Wespennest entfernen

Wespennest entfernen: Was ist erlaubt?

Seine Nachbarn kann man sich meist nicht aussuchen. Ein unangenehmer Mensch in unmittelbarer Nähe ist nicht schön. Manchmal kommen dann aber auch noch Tiere dazu. Und haben die stichhaltige Argumente, entsteht schnell ein Problem.

Wespen siedeln sich beispielsweise hier und da auch mal an Orten an, die für uns Menschen mehr als ungünstig sind. Sie lassen sich am Haus oder im Garten nieder und bauen dort ihre Nester. Die direkte Nähe zu Menschen führt oft zu Konflikten. Das gilt vor allem dann, wenn die Wespen sich im Garten regelmäßig mit an den Kaffeetisch gesellen oder an anderen Stellen auftauchen, wo sie unerwünscht sind. Einige Wespen lassen sich ➤mit bestimmten Tricks vertreiben, andere jedoch nicht. Ein Wespennest entfernen darf man dennoch nicht so einfach. 

Wann darf man ein Wespennest entfernen?
Wie lange ist ein Wespennest bevölkert?
Wie kann man ein Wespennest entfernen?
Warum du das Wespennest nicht selber entfernen solltest
Was kostet es, das Wespennest zu entfernen?
Wespennest entfernen: Wer trägt die Kosten?

Wespen als echte Gefahr

Sitzt du auf deinem Balkon oder der Terrasse durch das neue Wespennest plötzlich ungewollt in der Flugbahn der Insekten, ist das vor allem lästig. Denn obwohl du schon länger dort wohnst, werden dich die Wespen in deinem eigenen Garten als Störenfried betrachten, aggressiv auf dich reagieren und dich womöglich sogar angreifen. 

Das allein ist schon unschön. Bist du allerdings Allergiker oder leben Kinder bei dir im Haus, kann die Nähe zu den eigentlich so nützlichen Insekten schnell zur echten Gefahr werden. Dann solltest du das Wespennest entfernen lassen. Hier bekommst du wichtige Tipps und erfährst, was dabei wichtig ist, wie man die Tiere dabei schützt und was es kostet, ein Wespennest entfernen zu lassen.

Wann darf man ein Wespennest entfernen? Wann ist es erlaubt?

Wespen stehen unter Naturschutz. Du darfst das Zuhause der schwarz-gelben Nützlinge daher nicht einfach selbst entfernen. Und schon gar nicht ohne triftigen Grund. Machst du es doch, droht für die Entfernung ein Bußgeld in Höhe von bis zu 50.000 Euro. 

Haben die Wespen ihre Unterkunft allerdings so ungünstig geplant und angelegt, dass für dich oder deine Familie eine Gefahr davon ausgeht, darfst du das Wespennest entfernen lassen. Allerdings brauchst du dafür die Erlaubnis deiner Stadt, des Landratsamts, der Gemeinde oder der zuständigen Behörde für Naturschutz. Erst wenn du von dort grünes Licht bekommen hast, kannst du dich darum kümmern, das Nest aus dem Garten oder vom Haus zu entfernen.

Wie lange ist ein Wespennest bevölkert?

Wespennester entstehen meist Anfang des Jahres, ungefähr im April. Bis zum Herbst ist der Unterschlupf dann mit der Wespenkönigin und ihrer Anhängerschaft bevölkert. Im Herbst stirbt das Volk und das Nest ist fortan leer. Nur in sehr seltenen Fällen werden schon vorhandene Nester erneut bezogen. 

Für dich heißt das, dass du das Nest lediglich einen Sommer lang ertragen musst. Danach ist der Spuk ohnehin vorbei. Evtl. lässt sich diese Zeit überbrücken, ohne dass du die Wespen zum Aus- oder Umzug nötigen musst. Sofern sich das für dich irgendwie machen lässt, leistest du damit einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz. Und: Die Wespen haben sich nicht aus Boshaftigkeit in deiner Nachbarschaft angesiedelt. Sie bauen sich lediglich ein Zuhause für das Jahr.

Kommst du einen Sommer lang mit den neuen Nachbarn zurecht, hast du spätestens im Herbst wieder Ruhe. Lass das Wespennest dann am besten einfach hängen. Es ist ein wunderbares Winterquartier für andere Insekten.

Wespennest mit Wespe

Wie kann man ein Wespennest entfernen?

Musst du das Nest entfernen, gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Das Wespennest wird umgesiedelt.
  2. Das Wespennest wird entfernt und die Tiere werden getötet.

Wespennest umsiedeln

Wenn es irgendwie möglich ist, solltest du das Wespennest nicht nur entfernen, sondern umsiedeln lassen. So wird das Wespennest genauso wie das Volk erhalten. Die Umsiedlung ist die deutlich schonendere Variante und im Sinne des Naturschutzes auch die wesentlich sinnvollere.

Anfang April ist die beste Zeit für die Umsiedlung. Zu dieser Zeit bauen die Tiere noch fleißig an ihrem Nest. Es ist daher noch nicht so groß. Grundsätzlich kann man Wespennester aber auch später noch aus dem Garten oder vom Haus an einen anderen Ort umziehen.

Ein Wespennest umsiedeln kann eine fachkundige Person. Sie sammelt die Wespen ein, entfernt das Nest bzw. nimmt es ab und bringt es an anderer Stelle (z. B. in einem ruhigen Waldstück) wieder an. Dort können die Wespen ihr neues, altes Heim wieder beziehen.

Auch für die Umsiedlung der Insekten ist jedoch die Genehmigung der Stadt oder der zuständigen Naturschutzbehörde notwendig.

Wespen mitsamt Nest entfernen

In einigen Fällen können Wespennester leider nicht problemlos entfernt werden. Das ist z. B. dann der Fall, wenn sich die Tiere eine besonders verwinkelte Ecke für ihr Zuhause ausgesucht haben. Geht von dem Nest bzw. seinen Bewohnern eine Gefahr für Menschen aus, bleibt dann nur die Entfernung des Nestes und der Tiere durch eine fachkundige Person wie beispielsweise eine:n Schädlingsbekämpfer:in.

Warum du das Wespennest nicht selbst entfernen solltest

Sonderlich groß sind die Nester von Wespen in der Regel nicht. Außerdem bestehen sie aus leicht zerstörbarem Material. Die Verlockung, ein solches Nest im Garten oder in der Nähe vom Haus selbst abzunehmen, ist daher groß. Das solltest du allerdings unbedingt vermeiden, solange es noch bewohnt ist!

Wespen reagieren auf Angriffe sehr aggressiv. Machst du dich an ihrem Nest zu schaffen, ist es sehr wahrscheinlich, dass sie dich angreifen werden. Und hat eine Wespe erst einmal eine Gefahr erkannt, schüttet sie bestimmte Pheromone aus, die den anderen Wespen anzeigen, dass eine Bedrohung vorhanden ist. Es kann daher passieren, dass du es bald nicht mehr nur mit einer Wespe, sondern einem ganzen Schwarm zu tun bekommst. 

Gewalt ist keine Lösung

Zerschlage das Wespennest auf keinen Fall und versuche auch nicht, es mit einem Hochdruckreiniger zu zerstören. Diese Tipps sind weder tiergerecht, noch erfolgversprechend.

Auch Ausräuchern kommt nicht infrage: Zum einen ist auch dies den Tieren gegenüber grausam. Zum anderen brennt ein Wespennest sehr gut. Das Feuer kann daher schnell auch auf umliegende Gebäude oder Gegenstände übergreifen. Du wärst nicht der Erste, der nicht nur das Wespennest vernichtet, sondern auch das eigene Zuhause in Gefahr bringt und gezwungen ist, noch einmal die ➤Notrufnummern nachzuschlagen. Überlasse es daher unbedingt einer Fachkraft, das Wespennest zu entfernen und vertraue besser nicht auf fragwürdige Tipps.

Wohnt das Wespenvolk irgendwann im Herbst nicht mehr im Nest, kannst du das alte Zuhause natürlich abnehmen. Dafür brauchst du dann auch keine Genehmigung mehr. Natürlich kann es aber passieren, dass andere Wespen im kommenden Jahr ein neues Nest an deinem Haus oder im Garten bauen.

Wespennest umsiedeln

Was kostet es, das Wespennest zu entfernen?

Soll ein Profi das Wespennest entfernen, musst du mit Kosten von etwa 150 Euro bis 250 Euro rechnen. Wie viel tatsächlich berechnet wird, hängt davon ab, wie groß das Nest ist und wie gut man es erreichen kann.

Willst du das Wespennest umsiedeln lassen, musst du weniger tief in die Tasche greifen. Die Umsiedelung kostet etwa 50 Euro bis 100 Euro.

Wespennest entfernen: Wer trägt die Kosten?

Bist du Eigentümer:in der Wohnung oder des Hauses mit dem Wespennest, musst du die Kosten für die Entfernung tragen. Wohnst du zur Miete, solltest du den Vermieter oder die Vermieterin über das Nest informieren. Die Kosten für die Entfernung liegen dann auf Vermieterseite.

Keine Lust auf stichhaltige Argumente? Hier gibt's wirksamen Insektenschutz:

Das könnte dich auch interessieren:

Wirksame Hausmittel gegen Wespen

Wochenend' und Sonnenschein, die Wespe fällt ins Glas hinein ... Du willst ungestört draußen essen? Mit diesen sanften Tricks geht's ganz leicht!

Warmer Winter = viele Mücken?

Auch wenn der Glaube weit verbreitet ist, dass ein besonders kalter Winter Mücken und anderes Getier dahinrafft, ist das Gegenteil der Fall. Lies hier, warum!

Salat am Abend? So bitte nicht!

Morgens soll man essen wie ein Kaiser und abends wie ein Bettelmann. Ist Salat am Abend also eine gute Idee? Ja ... äh, nein ... jein!