Notrufnummern: Eine Frau wählt auf dem Mobiltelefon

Diese Notrufnummern solltest du kennen 

In einem Notfall ist es wichtig, schnell zu handeln. Daher ist es gut, die wichtigsten Notrufnummern wie Polizei, Feuerwehr oder die Giftnotrufe in Deutschland immer parat zu haben. Diese Nummern solltest du kennen und dir am besten im Festnetztelefon und Handy abspeichern. So bekommst du schnell Hilfe.

Polizei
Rettungsdienst/Feuerwehr
Ärztlicher Bereitschaftsdienst
Zentrale Sperrnummer
Telefonseelsorge
Nummer gegen Kummer
Giftnotruf
Apothekennotruf

1. Polizei: 110

Die vielleicht bekannteste Notrufnummer in Deutschland ist die 110. Unter dieser erreicht man - übrigens auch ohne Vorwahl mit dem Mobiltelefon - den Notruf der Polizei.

Diese Nummer solltest du nutzen, wenn die Polizei in einem dringenden Anliegen benötigt wird, etwa, weil du dich aufgrund einer Gefahrenlage oder wegen einer Straftat in einer Notsituation befindest, deine Gesundheit oder sogar dein Leben in Gefahr ist. Gleiches gilt, wenn du beobachtest, dass jemand anderes in einer solchen Situation ist.

Für weniger dringliche Angelegenheiten (z. B. bei einer nächtlichen Ruhestörung) kannst du auch direkt bei der zuständigen Polizeidienststelle anrufen.

2. Rettungsdienst/Feuerwehr: 112

Die 112 ist die Notrufnummer des Rettungsdienstes und der Feuerwehr in Deutschland. Hier bist du richtig, wenn es brennt, aber auch dann, wenn jemand dringend medizinische Hilfe braucht.

Dies ist z. B. bei starkem Blutverlust der Fall, beim Verdacht auf einen Herzinfarkt oder Schlaganfall oder bei akuter Atemnot. Immer dann solltest du zum Telefon greifen und einen Notruf absetzen. Bei weniger dringlichen Notfällen im Hinblick auf die Gesundheit hilft der Hausarzt oder der ärztliche Bereitschaftsdienst.

Die Notrufnummer 112 ist übrigens EU-weit gültig (und auch in der Schweiz). Gerätst du also im EU-Ausland oder der Schweiz in eine medizinische Notlage in der du den Rettungsdienst brauchst, wähle für den Notruf auch dort die 112. Mit dem Mobiltelefon musst du keine Vorwahl eingeben.


3. Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116 117

Hinter der 116 117 verbirgt sich der ärztliche Bereitschaftsnotdienst in Deutschland. Brauchst du am Wochenende oder in der Nacht dringend einen Arzt (z. B. bei Fieber oder akuten Magenschmerzen), bekommst du hier am Telefon die Information, welcher Mediziner Bereitschaft hat und dir helfen kann.

Bei einem akuten Notfall (s. Punkt 2) solltest du bundesweit jedoch unbedingt die 112 wählen und einen Notruf absetzen.

4. Zentrale Sperrnummer: 116 116

Ist die EC-Karte weg, die Kreditkarte oder der Personalausweis, solltest du möglichst schnell handeln. Unter der Notrufnummer 116 116 kannst du deine Karten und auch den Ausweis als gestohlen und/oder verloren melden und die Dokumente ggf. sperren lassen. 

Auch wenn das Handy weg ist, bist du mit deinem Notruf hier richtig, denn über die 116 116 kannst du auch SIM-Karten sperren lassen. Und es gibt sogar noch mehr Service: Auch dein Online-Banking oder den E-Mail-Account kannst du hier sperren lassen.

Über die 116 116 wirst du sofort zu den jeweiligen Herausgebern bzw. Anbietern weitergeleitet, sodass die Sperrung ohne langes Suchen von Telefonnummern schnell über die Bühne gehen kann.

5. Telefonseelsorge: 0800 1110111 und 0800 1110222

Bei Problemen und Krisen sind die Notrufnummern der Telefonseelsorge die richtige Wahl. Hier helfen ehrenamtliche Mitarbeiter bei psychischen Problemen, Sorgen und Einsamkeit.

Der Anruf in einem psychischen Notfall kann anonym erfolgen, die eigene Rufnummer wird nicht an die Mitarbeiter übertragen und auch in der Einzelverbindungsübersicht taucht der Anruf nicht auf.

6. Nummer gegen Kummer: 116 111

Diese Notrufnummer, die "Nummer gegen Kummer", ist speziell für Kinder und Jugendliche, aber auch für deren Eltern gedacht. Hier wird bei Sorgen und Problemen geholfen. Und auch in Fällen sexuellen Missbrauchs können sich Kinder und Jugendliche bundesweit an diese Telefonnummer wenden und im Notfall Hilfe bekommen.

7. Giftnotrufe

Nicht nur, aber auch bei Kindern kommt es leider immer wieder zu Vergiftungen. Achtlos herumliegende Medikamentenpackungen, offen herumstehende Haushaltsreiniger, ➤ Waschmittel oder auch giftige Pflanzen können schnell zu einer Notsituation führen.

Schnelle Hilfe und Informationen zu Sofortmaßnahmen liefern dann die Giftnotrufe. Je nach Region ist hier eine andere Nummer zu wählen.

  • Berlin: 030/19240
  • Bonn: 0228/19240
  • Erfurt: 0361/730730
  • Freiburg: 0761/19240
  • Göttingen: 0551/19240
  • Homburg/Saar: 06841/19240
  • Mainz: 06131/19240
  • München: 089/19240

8. Apothekennotruf

Brauchst du in der Nacht, am Wochenende oder an einem Feiertag dringend Medikamente, bekommst du beim Apothekennotruf die Information, welche Apotheke in deiner Umgebung geöffnet hat. Den Apothekennotruf erreichst du vom Festnetz aus unter 0800 0022833. Vom Mobiltelefon aus wählst du 22833 ohne Vorwahl, dann kostet der Service 69 Cent pro Minute. 

Wir wünschen dir, dass du keine dieser Notrufnummern jemals brauchst.

Ach, und wenn du z. B. Erkältungen erst gar keine Chance geben willst, haben wir hier übrigens einige ➤ Tipps, mit denen du dein Immunsystem stärken kannst.

Das könnte dich auch interessieren:

Akku sparen: 7 Tipps, wie das Handy länger durchhält

Der Tag ist noch jung, aber das Smartphone schon am Ende seiner Kräfte? Mit diesen Tricks macht es deutlich später schlapp.

Eisenmangel erkennen: Ursachen und Symptome

Fühlst du dich oft abgeschlagen? Dann könnte Eisenmangel der Grund sein. Wir nennen alle Symptome.

12 WhatsApp-Tricks, die Du noch nicht kanntest

Mit diesen Tipps kannst Du WhatsApp heimlich auf der Arbeit nutzen oder sogar Inhalte von fremden Handys löschen. So einfach geht's!