Wollwaschmittel: Wollpullover liegen neben Waschmittel

Warum brauche ich Wollwaschmittel?

Wollwaschmittel wird häufig eher stiefmütterlich behandelt oder in der Drogerie misstrauisch beäugt. Dabei erfüllt das Spezialwaschmittel einen wichtigen Zweck: Es verhindert, dass der geliebte Wollpulli oder die selbstgestricken Socken verzogen, mit Knötchen oder auf andere Weise ruiniert aus der Waschmaschine kommen. (Du willst auch mal ➤ Socken stricken? Hier gibt's die Anleitung!) Aber wie schafft es Wollwaschmittel, die so geliebten Stücke vor dem vorzeitigen Verschleiß zu bewahren? 

Was ist Wollwaschmittel?

Das spezielle Waschmittel unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht vom "normalen" ➤ Vollwaschmittel: Es enthält keine Bleichmittel oder Aufheller, lässt eine pH-neutrale Waschlauge entstehen und ist außerdem so zusammengesetzt, dass es besonders feinen Schaum bildet, der die Wäsche in der Trommel vor zu starker Abnutzung schützt.

Wollwaschmittel gibt es übrigens sowohl als Flüssigwaschmittel als auch als Pulver. Welches davon eher empfehlenswert ist, liest Du ➤ hier.

Wann sollte ich Wollwaschmittel verwenden?

Wie der Name schon verrät, solltest Du immer dann zum Wollwaschmittel greifen, wenn Du wolliges waschen möchtest. Die Größe der Kleidungsstücke spielt dabei keine Rolle: Ein Wollsocken freut sich ebenso über die schonende Wäsche wie eine große Wolldecke. Bei feineren Stoffen ist hingegen ein ➤ Feinwaschmittel die richtige Wahl.

Wollwaschmittel: Waschmittel liegt auf Wollpullovern

Lanolin in Wollwaschmittel: gut oder schlecht?

In einigen Wollwaschmitteln ist Wollwachs - auch bekannt als Lanolin - enthalten. Der aus den Talgdrüsen von Schafen gewonnene Stoff hat die Fähigkeit, Wolle wasserabweisend zu machen. Dies ist ein Vorteil, wenn Wollkleidung gewaschen wird, die als äußere Schicht getragen wird. Der dicke Norwegerpulli kann also durchaus mit einem Wollwaschmittel gewaschen werden, das Lanolin enthält. 

Anders sieht es bei Wollunterwäsche aus. Diese soll Feuchtigkeit in Form von Schweiß aufnehmen können. Wollunterwäsche sollte daher nicht mit einem Lanolin enthaltenden Mittel gewaschen werden.

Um möglichst lange Freude an einem Kleidungsstück aus Wolle zu haben, empfiehlt es sich außerdem immer, die Waschhinweise zu beachten. Was sie bedeuten, liest Du hier: ➤ Bedeutung der Waschsymbole.

Wo kommt das Wollwaschmittel rein?

In welche Kammer aber muss das Wollwaschmittel eingefüllt werden? Das ist genauso einfach wie beim Vollwaschmittel: Das Wollwaschmittel für den Hauptwaschgang kommt in das Fach mit der römischen Zwei (II), das für die Vorwäsche in Fach I.

Das könnte Dich auch interessieren:

Was bedeuten die verschiedenen Waschsymbole?

Was bedeutet ein Kreis auf dem Wäscheetikett? Und das Dreieck? Und das Quadrat? Schaue rein, Du wirst Bügeleisen staunen.

Fenster putzen: So gelingt es streifenfrei

Fehlt Dir der rechte Durchblick? Dann putze doch mal wieder die Fenster. Wir verraten, wie es schnell und streifenfrei geht.

Den Tisch richtig decken: Wie geht das?

Du willst die Festtafel wie ein Profi decken und es dir zu Hause richtig schön machen? Kein Problem! Wir verraten, worauf es beim Tischdecken ankommt.