Vollwaschmittel: Eine Dosierhilfe mit Waschpulver liegt auf Holz

Vollwaschmittel: günstiger Alleskönner

Für Waschmittel kann man eine ganze Menge Geld ausgeben. Aber braucht man die vielen Spezialwaschmittel wirklich? Oder tut es nicht auch nur ein Vollwaschmittel mit seiner Waschkraft gegen Flecken?

Ob das "normale" Mittel reicht oder nicht, hängt vor allem von der zu waschenden Wäsche ab. Handelt es sich um überwiegend helle Textilien, die aus strapazierfähigem Material wie z. B. Baumwolle sind, ist ein Vollwaschmittel meist vollkommen ausreichend. Es sorgt für saubere Wäsche, die gut riecht und während der Wäsche nicht ihre Form oder Farbe einbüßt.

Wann reicht Vollwaschmittel nicht?

Seiner Wäsche etwas mehr gönnen sollte man immer dann, es sich um empfindlichere Stoffe wie Wolle oder Seide handelt. Hier ist es durchaus ratsam, für die Wäsche ein ➤ Wollwaschmittel oder auch ➤ Feinwaschmittel zu verwenden. Auch gibt es Fälle, in denen es empfehlenswert ist, einen ➤ Weichspüler zu benutzen.

Wie viel Vollwaschmittel brauche ich?

Welche Menge des Waschmittels Du benötigst, hängt von der Wäschemenge, dem Verschmutzungsgrad, der Waschtemperatur in Grad und der Wasserhärte ab. Lies unbedingt aufmerksam die Dosierungsempfehlungen auf der Packung, um die richtige Menge zu verwenden.

Die Dosierungsmöglichkeiten beim Waschmittel werden auch immer vielfältiger: Wo es lange Zeit nur klassisches Waschpulver und Flüssigwaschmittel gab, wird das Sortiment heute um Waschmittelkonzentrat, Pulverperlen und sogenannte Geltabs ergänzt. Auch hier ist ein Blick auf die Dosierungsempfehlungen wichtig, um die Umwelt nicht unnötig zu belasten.

Vollwaschmittel: Eine Dosierhilfe mit Waschpulver und Handtüchern

Wo kommt das Vollwaschmittel rein?

Das Vollwaschmittel gehört in der Regel in die Waschmittelkammer mit der römischen Zwei (II). In das Fach mit der Eins (I) kommt das Pulver zusätzlich, wenn Du ein Programm mit Vorwäsche gewählt hast.

Solltest Du eine Putzfrau haben, die auch waschen soll, erkläre Ihr unbedingt die verschiedenen Waschprogramme Deiner Maschine und die richtige Waschmitteldosierung, damit alles schön sauber und die Natur geschützt wird. ➤ Du suchst noch eine Putzfrau? Diese fünf Dinge solltest Du wissen.

Waschpulver oder Flüssigwaschmittel?

Ob Du Waschpulver oder Flüssigwaschmittel verwendest, ist übrigens mehr als nur eine Geschmacksfrage. Stiftung Warentest hat ermittelt, dass Pulver besser reinigen, denn sie bringen im Gegensatz zu Flüssigwaschmitteln neben Bleichmitteln auch Zeolithe und Hilfsstoffe mit. Damit entfernen Pulver nicht nur besser den Schmutz, sondern sorgen auch dafür, dass die Wäsche schön weiß bleibt. 

Und auch für die Umwelt ist Universalwaschmittel in Form von Waschpulver besser als Flüssigwaschmittel. Denn flüssige Mittel enthalten deutlich mehr Tenside. Wenn Du also die Wahl hast, solltest Du immer lieber zu Waschpulver greifen. 

Ach, und zu guter Letzt noch ein Rat: Befolge beim Waschen unbedingt die Waschhinweise der Kleidungsstücke. ➤ Was die Waschsymbole bedeuten, liest Du hier.

Das könnte Dich auch interessieren:

Was bedeuten die verschiedenen Waschsymbole?

Was bedeutet ein Kreis auf dem Wäscheetikett? Und das Dreieck? Und das Quadrat? Schaue rein, Du wirst Bügeleisen staunen.

Fenster putzen: So gelingt es streifenfrei

Fehlt Dir der rechte Durchblick? Dann putze doch mal wieder die Fenster. Wir verraten, wie es schnell und streifenfrei geht.

Den Tisch richtig decken: Wie geht das?

Du willst die Festtafel wie ein Profi decken und es dir zu Hause richtig schön machen? Kein Problem! Wir verraten, worauf es beim Tischdecken ankommt.