An einem blauen Handtuch ist ein Etikett mit Waschsymbolen angebracht

Was bedeuten die Waschsymbole? Hier gibt's die Erklärung

Waschsymbole sind oft eher verwirrend als hilfreich. Dabei sollen die Wäschezeichen doch eigentlich Sicherheit schaffen und eine Anleitung zur Pflege der Textilien auf den eingenähten Etiketten liefern. Doch was bedeuten sie? Wo kannst Du sie finden? Und was ist denn nun erlaubt und was sollte man der Kleidung keinesfalls antun?

Bei uns bekommst Du alle Tipps, die Du brauchst. Erfahre hier, was die Symbole der Waschhinweise bedeuten. Außerdem verraten wir, wie Du sie richtig liest, damit Du Dir nie wieder Sorgen um Deine Textilien machen musst.

Welche Waschsymbole gibt es?
Wäschesymbol: Waschen
Wäschesymbol: Trockner
Wäschesymbol: Bügeln
Waschzeichen: Bleichen
Wäschezeichen: Professionelle Reinigung
Wo stehen die Waschsymbole? Wie liest man sie?
Veraltete Waschsymbole
Waschsymbole: Ihre Bedeutung im Video erklärt
Vorsicht vor Wäschezeichen im Ausland
Waschsymbole-PDF zum Herunterladen und Ausdrucken

Welche Waschsymbole gibt es?

Für die Pflege der Kleidung gibt es unzählig viele Zeichen, die Dir Pflegehinweise bezüglich Deiner Textilien geben. Doch welche Tipps gilt es zu beachten und welche Bedeutung welcher Waschsymbole solltest Du unbedingt kennen? Auf den eingenähten Etiketten sind fünf Zeichen zu finden, die besonders wichtig sind: 

Waschsymbole: Was bedeuten die Wäschezeichen?

Welches Waschsymbol bedeutet was?

  • Der Bottich bzw. Zuber steht fürs Waschen.
  • Das Dreieck steht fürs Bleichen.
  • Das Quadrat mit Kreis steht fürs Trocknen.
  • Das Bügeleisen steht fürs Bügeln.
  • Der Kreis steht für die chemische Reinigung.

Entsprechend dieser Angaben solltest Du das Programm Deiner Waschmaschine auswählen.

Solltest Du trotz korrekter Programmwahl keine guten Waschergebnisse erzielen, ist es vielleicht Zeit für eine neue Maschine. ➤ Auf diese 14 Dinge solltest Du beim Waschmaschinenkauf achten.

Das Waschzeichen fürs Waschen

Das erste Pflegesymbol betrifft immer das richtige Waschen und ist durch einen stilisierten Waschbottich, eine Schüssel oder einen Zuber dargestellt. Er wird meist durch eine wellenförmige Linie ergänzt, die das Wasser bzw. die Wäsche symbolisiert. Zudem enthält dieses Zeichen oftmals eine Zahl oder Punkte, was dies symbolisiert erfährst Du hier.

Das Waschsymbol heißt: richtiges Waschen

Das Waschsymbol für die Temperatur

Auflistung der verschiedenen Waschsymbole zur Temperaur

Die wichtigste Information beim Wäschezeichen für die Temperatur geben die darin enthaltenen Zahlen an. Sie stehen für die maximale Wassertemperatur, die das Kleidungsstück verträgt. Meist wirst Du auf folgende Gradzahlen stoßen:

  • 30 Grad
  • 40 Grad
  • 60 Grad
  • 95 Grad

Selten wird die Temperatur auch durch Punkte dargestellt. Dabei entspricht ein Punkt 30 Grad, zwei Punkte bis 60 Grad und drei der Höchsttemperatur (bis 95 Grad) in der Waschmaschine. 

Textilien, die hygienisch rein werden sollen, solltest Du bevorzugt möglichst heiß waschen, jedoch nie heißer als im Etikett vermerkt. Dazu gehören Handtücher genauso wie Stoffservietten. (➤ Lies hier, wie Du Stoffservietten raffiniert faltest.) Natürlich ist es auch möglich, die Wäschestücke bei einer geringeren Temperatur als im Etikett angegeben zu waschen.

Das Wäschezeichen für das Waschprogramm

Das Wäschezeichen für das Waschprogramm

Unter dem Waschzeichen für das Waschprogramm gibt es eventuell noch waagerechte Balken. Mal ist es nur einer, mal sind es zwei. Sie symbolisieren das Programm der Maschine, das Du beim Waschen nutzen solltest. Keine Linie unter dem Bottich heißt, dass Deine Wäsche die maximale Trommeldrehung verträgt.

Eine Linie steht für schonendes Schleudern der Textilien bei moderater Trommeldrehung (wie z. B. beim Synthetikprogramm).

Bei zwei Linien muss das Kleidungsstück sehr schonend und bei minimaler Trommeldrehung bzw. ohne Schleudern (z. B. mit dem Wollprogramm) gewaschen werden.

Dieses Wäschezeichen verbietet die Wäsche

Wer sich mit den Waschzettel-Symbolen und ihrer Bedeutung auskennt, weiß: Ein durchgestrichener Waschbottich heißt, dass das Kleidungsstück gar nicht in der Waschmaschine gewaschen werden darf und in die Reinigung gebracht werden sollte. Das Symbol einer Hand über der Waschschüssel steht für Handwäsche.

Das Waschsymbol heißt: nicht waschen

Wie kann man Daunenjacken waschen?

Damit eine Daunenjacke die Wäsche gut übersteht, sind einige Tipps wichtig. Daunenjacken sollten stets im Schonwaschgang, bei niedriger Umdrehungszahl (max. 800) und nicht heißer als 30 Grad gewaschen werden. Lasse bei der Reinigung unbedingt den Weichspüler weg, er verklebt sonst die Daunen. Auf einen anschließenden Schleudergang solltest Du allerdings nicht verzichten, da sich die Daunen während des Waschens stark mit Wasser vollsaugen. Um hier auch schonend vorzugehen, empfehlen sich zwei sanfte Schleudergänge. Ausführliche Tipps, wie du deine ➤Daunen waschen kannst, haben wir hier für dich.

Wie heiß darf man Gardinen waschen?

Da Gardinenstoffe meist sehr empfindlich sind, ist das Feinwaschprogramm oder das Pflegeleicht-Programm die richtige Wahl. Dabei sollte 30 Grad nicht überschritten werden und die Schleuderzahl sich zwischen 400 bis maximal 800 Umdrehungen bewegen. Um eine Knitterbildung zu verhindern, solltest Du kein Sparprogramm auswählen, Deine Wäschetrommel nur zu einem Drittel befüllen und die Gardinen direkt nach dem Waschgang aufhängen.

Das Waschsymbol für den Trockner

Bei den verschiedenen Waschsymbolen findest Du auch ein Quadrat. Dieses Wäschezeichen ist ein Hinweis, ob das Kleidungsstück für das Trocknen im Trockner geeignet ist oder nicht. Was die Punkte beim Trockner-Waschsymbol bedeuten, liest Du hier.

Das Waschsymbol heißt: nicht trocknergeeignet

Trocknergeeignet? Beachte dieses Symbol

Das Trockner-Waschsymbol ist ein Quadrat

Ein Viereck mit darin liegendem Kreis heißt, dass Du das Kleidungsstück in den Trockner geben darfst und beim Trocknen nichts Besonderes beachten musst.

Ist ein Punkt im Kreis zu sehen, ist hingegen schonendes Trocknen bei niedriger Hitze nötig. Je mehr Punkte abgebildet sind, umso schonender solltest Du das Kleidungsstück trocknen.

Dieses Waschsymbol verbietet die Nutzung des Trockners

Ist der Kreis ausgekreuzt, ist die Kleidung nicht für den Trockner geeignet, dann solltest Du das Textil nach dem Waschen aufhängen. Manchmal gibt es dann ein zusätzliches Waschsymbol: Eine waagerechte Linie in einem Viereck steht für liegendes Trocknen auf der Leine, drei senkrechte Linien für Trocknen an der Luft.

Wenn Du das Waschen übrigens lieber abgeben möchtest, ist vielleicht eine Putzfrau was für Dich. Worauf Du dabei achten solltest, erfährst Du hier: ➤ Putzfrau gesucht.

Dieses Trockner-Waschsymbol bedeutet: nicht trocknen

Das Waschsymbol für Bügeln

Das Bügeleisensymbol steht fast selbsterklärend für die richtige Behandlung beim Bügeln des Stoffs. Das Symbol wird durch Punkte ergänzt. Sie geben die maximale Bügeltemperatur an, also wie schonend das Textil geglättet werden muss.

Das Waschsymbol heißt: bügeln

Wie heiß darf ich bügeln?

Das Waschsymbol für das Bügeln

Ein durchgestrichenes Bügeleisen gibt an, dass das Kleidungsstück nicht gebügelt werden darf. Ein Punkt heißt sehr schonendes Bügeln bei etwa 110 Grad. Hier sollte außerdem auf Dampf verzichtet werden. Zwei Punkte stehen für etwa 150 Grad, drei für Bügeln bei einer hohen Temperatur von ca. 200 Grad. 

Die genannten drei Waschsymbole fürs Waschen (Waschbottich), Bügeln (Bügeleisen) und Trocknen (Quadrat) sind die gängigsten, es gibt jedoch noch weitere, die wesentlich sein können, um ein Kleidungsstück lange schön zu halten. Mehr erfährst Du hier.

Das Waschzeichen für Bleichen

Neben den Waschsymbolen fürs Waschen (Waschbottich), Trocknen (Quadrat) und Bügeln (Bügeleisen) gibt es noch ein weiteres: Das Dreieck. Dieses Zeichen steht auf dem Etikett immer an zweiter Stelle, also zwischen dem Waschbottich und dem Bügeleisen. Was es bedeutet, liest Du hier.

Das Waschsymbol heißt: bleichen

Die Bedeutung, die sich hinter dem Dreieck verbirgt, ist das Bleichen. Und die Angabe ist wichtig, denn nicht jedes Kleidungsstück kann man bleichen. Das Waschsymbol ist hier entscheidend:

  • Ein leeres Dreieck bedeutet, dass jegliches Bleichen erlaubt ist.
  • Ist es durch zwei parallele Striche geteilt, darf als Bleichmittel nur Sauerstoff verwendet werden.
  • Ist es ausgekreuzt, darfst Du die Wäsche nicht bleichen.
Das Waschsymbol Dreieck für das Bleichen

Das Symbol für die chemische Reinigung bzw. professionelle Nassreinigung

Das letzte Waschsymbol ist in der Regel ein Buchstabe in einem Kreis, der für die chemische, professionelle Reinigung relevant ist. Dieser Waschhinweis findet sich jedoch nicht auf jedem Etikett und ist für den Verbraucher in der Regel auch nicht wichtig, es sei denn, er will das Textil reinigen lassen. Denn für den Mitarbeiter der Reinigung spielt es eine entscheidende Rolle: Er kann durch das Symbol ablesen, welche schonende Wäsche für das Kleidungsstück beim Reinigen erlaubt ist.

Das Waschsymbol heißt: chemische Reinigung
  • Ein großes P heißt, dass bei der Reinigung alle üblichen Lösungsmittel (Perchlorethylen) verwendet werden dürfen.
  • Ein großes F erlaubt das Waschen mit Kohlenwasserstofflösungsmitteln.
  • Ein großes W ist das Waschsymbol für die professionelle Nassreinigung.
  • Ein großes A steht dafür, dass das Kleidungsstück mit allgemein üblichen Lösungsmitteln gereinigt werden darf.
  • Steht kein Buchstabe im Kreis, bedeutet dies, dass für die Wäsche eine schonende Reinigung empfohlen wird.
  • Ist das Waschsymbol durchgestrichen, verträgt die Kleidung keine chemische Reinigung.
Das Waschsymbol Kreis für die Reinigung

Wo stehen die Waschsymbole und wie werden sie richtig gelesen?

Meist findet sich die Anleitung zur richtigen Wäsche auf einem weißen Etikett, das an der linken Innenseite des Kleidungsstücks eingenäht ist. Schaue dort nach und Du wirst es finden. Dieses Etikett enthält bis zu fünf Pflegesymbole sowie manchmal noch zusätzliche Informationen bzw. Tipps zum Textil, die ausgeschrieben sind, z. B. die Beschaffenheit des Stoffs oder den Hinweis "Mit ähnlichen Farben waschen".

Beachte, dass die Waschhinweise eine Empfehlung des Herstellers sind. Sie sagen aus, welche Belastung des Textils beim Waschen maximal erlaubt ist, ohne es zu beschädigen. Selbstverständlich kannst Du es immer auch vorsichtiger behandeln und nur sehr schonend waschen.

Veraltete Waschsymbole

Einige Varianten der Waschsymbole werden inzwischen nicht mehr genutzt oder sind sogar verboten, finden sich aber trotzdem noch auf älteren Kleidungsstücken.

Findet man solche Waschzeichen, sind sie so zu entschlüsseln:

  • Ein schwarzes Dreieck verbietet jegliches Bleichen der Kleidung.
  • Ist ein schwarzer ausgekreuzter Kreis zu sehen, verbietet das die chemische Nassreinigung.

Waschsymbole sind Pflicht

Die Kennzeichnung wird übrigens durch die Europäische Union geregelt. Der Textilhersteller ist somit verpflichtet, seine Produkte mit diesen Informationen zu versehen. Europaweit werden so einheitlich die gleichen Waschsymbole genutzt, die seit 1958 markenrechtlich durch die Organisation GINETEX (Groupement International d’Etiquetage pour l’Entretien des Textiles) geschützt sind. Das Etikett und die Pflegesymbole müssen über die gesamte Lebensdauer der Wäsche hinweg sichtbar bleiben.

Was tun, wenn der Waschzettel herausgeschnitten wurde?

Der Waschzettel ist meist an der linken Innenseite eines Kleidungsstücks eingenäht. Obwohl diese Stelle am Textil als recht geeignet erscheint, sind manche Waschzettel so ungünstig platziert, dass sie kitzeln oder auch kratzen. Gar nicht so selten werden die Hinweise daher herausgeschnitten und die Tipps zum Waschen gehen verloren.

Fehlt der Waschzettel, sollte das Kleidungsstück besonders vorsichtig, vor allem aber mit ähnlich farbigen Stücken gewaschen werden. Und auch bei der Waschtemperatur ist Vorsicht geboten: lieber einmal kälter waschen als nachher ein eingelaufenes Kleidungsstück in den Kleider-Container geben zu müssen.

Waschsymbole: Ihre Bedeutung im Video erklärt

Vorsicht bei Wäschezeichen aus dem Ausland

Nicht überall auf der Welt gelten übrigens die gleichen Regeln für die Waschhinweise. In den USA, in Japan und Südkorea werden z. B. zum Teil andere Zeichen verwendet. Achte also besonders bei importierter Ware auf eine schonende Behandlung oder greife auf Handwäsche für das Textil zurück, wenn Du anhand der Wäschezeichen nicht sicher bist, was erlaubt ist und was nicht.

Es lohnt sich übrigens, auch mal das Waschmittel unter die Lupe zu nehmen. ➤Schaue hier flink nach, welches Waschmittel Du eigentlich wirklich brauchst.

Wenn du jetzt in Sachen Wäschezeichen ein echter Profi bist, bilde dich am besten direkt weiter und schau auch einmal hier hinein: ➤Was bedeuten die Symbole am Backofen?

»Waschsymbole-PDF zum Herunterladen und Ausdrucken«

»Waschsymbole-PDF zum Herunterladen und Ausdrucken«

Lade Dir hier unseren praktischen Merkzettel herunter. So hast Du auf einem DIN-A4-Blatt immer alle Waschsymbole parat.

Waschsymbole-PDF zum Runterladen und Ausdrucken

Bluse zu heiß gewaschen? T-Shirt verfärbt? Hier gibt's neue Mode:

Weitere Angebote

Das könnte Dich auch interessieren:

Putzfrau gesucht: 5 Dinge, die du wissen solltest

Stell den Mopp zur Seite und lies weiter, denn wir haben die Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um das Thema "Putzfrau gesucht".

Waschmittel: Was Du brauchst und was nicht

Vollwaschmittel, Colorwaschmittel, Feinwaschmittel, Tabs ... puh! Was von all diesen Produkten braucht man denn nun eigentlich wirklich?

Waschmaschine kaufen: Die 14 besten Tipps

Hier kommt es nicht nur auf die Größe an. Deine "Neue" solltest Du daher sorgfältig auswählen. Darauf solltest Du achten.