So einfach strickst Du Socken

Socken stricken: Mit dieser Anleitung klappt's

Socken zu stricken ist nicht nur einfach und macht Spaß - auf Wanderschaft oder zu Hause liefern mit Liebe selbstgestrickte Socken Komfort und kuschelige Wärme. So geht es ganz einfach Schritt für Schritt:

Wie strickt man Socken?
Maschen für das Bündchen anschlagen
Bündchen und Sockenschaft stricken
Die Ferse stricken
Die Spitze stricken
Welche Wolle brauche ich zum Sockenstricken?
Socken stricken: Welche Nadeln brauche ich?
Größentabelle zum Sockenstricken

Selbstgestrickte Socken sorgen für Behaglichkeit und schützen noch dazu vor Erkältungen. (Hat es Dich dennoch einmal erwischt, helfen diese ➤ Hausmittel gegen Erkältung, um schnell wieder gesund zu werden.)

Und beim Stricken wirst Du sogar zum Designer. Denn Du kannst Farbe, Maß und Muster individuell bestimmen und so genau festlegen, was erst gestrickt wird und später dann am Fuß begeistert. Doch wie strickt man Socken? Wie werden Spitze, Bund und Ferse gestrickt? Ist das überhaupt etwas für Anfänger? Ja, denn es ist eigentlich ganz einfach, und die Anleitung zum Sockenstricken bleibt immer gleich. Lediglich die Größenverhältnisse ändern sich. Wer sich also gern mit Handarbeiten wie Häkeln oder Nähen beschäftigt, ist beim Sockenstricken genau richtig.

Wie strickt man Socken?

Sockenstricken ist deutlich leichter als man denkt, denn wer sich ein schönes Paar Strümpfe in seiner Größe stricken möchte, muss nur diese fünf Punkte Schritt für Schritt befolgen:

  1. Maschen für den Bund anschlagen
  2. Bund und Schaft stricken
  3. Ferse stricken
  4. Fußteil stricken
  5. Spitze stricken

Wie es genau geht und Du den perfekten Socken für Deinen Fuß bekommst, liest Du hier.

Socken stricken: Wolle, Socke und Stricknadeln

Socken stricken: Maschen für das Bündchen anschlagen

Socken stricken: Wolle, Stricknadeln und erste Maschen

Zum Anschlagen der Maschen werden im ersten Schritt einfach zwei Nadeln übereinandergelegt. Anschließend werden so viele Strickmaschen angeschlagen, wie für den Rand benötigt werden. Das Maß der Wade, für die gestrickt wird, kann vorher abgemessen werden. Eine Strickprobe ist immer angebracht, wenn die genaue Maschenanzahl für die vorliegende Wolle bestimmt werden und die Anleitung angepasst werden soll.

Man kann mit normaler Festigkeit stricken. Die Aufnahme mit zwei Nadeln garantiert die entsprechende Lockerheit, die später für einen guten Tragekomfort am Fuß sorgt. Eine durch vier teilbare Menge ist anzuraten, da die Strickmaschen anschließend einfach zu gleichen Teilen auf vier Nadeln verteilt werden.

Beginne mit vier Stricknadeln

Man beginnt die Strümpfe zu stricken, indem man die vier Nadeln mit der jeweils gleichen Maschenanzahl zum Quadrat legt. Die Strickmaschen dürfen nicht verdreht sein, die rechte Seite muss nach außen zeigen.

Nun wird Nadel für Nadel, beginnend mit der freien fünften Nadel, im gewünschten Muster gestrickt. Bei der Verbindung zwischen der vierten und ersten Nadel muss der Wollfaden festgezogen werden, damit der Kreis sich lückenlos schließt. Die Länge des Schafts kann bei der Arbeit daran frei gewählt werden.

Socken stricken: Bündchen mit 4 Stricknadeln im Quadrat

Socken stricken: Bündchen und Sockenschaft

Beim Sockenstricken fängt man seine Arbeit nicht vorn bei der Spitze an, sondern oben am Bund. Das Bündchen hindert die Socken am Rutschen. Abwechselnd gestrickte rechte und linke Maschen ergeben einen elastischen Bund. Am bekanntesten ist das Stricken von „zwei links, zwei rechts“, man kann jedoch auch eine linke Strickmasche mit einer rechten abwechseln oder drei rechte Strickmaschen mit einer linken.

Der Bund lässt sich schmal stricken und wechselt dann im Schaft zu glatten rechten Maschen, kann aber auch durchgehend elastisch gestrickt werden: Hierbei wechseln je nach Anleitung zum Beispiel zwei rechte mit zwei linken Strickmaschen bis hinunter zum Ansatz der Ferse.

Socken stricken: die Ferse

Um das Fersenkäppchen zu stricken, wird glatt rechts in Reihen über die Maschen der 1. und 4. Nadel gestrickt, dabei bestehen die Fersenmaschen aus 3 Teilen, wie Du der untenstehenden Tabelle entnehmen kannst. Die Anfertigung der Ferse wird dabei in 2 Hälften unterteilt und so geht’s:

1. Fersenhälfte:

  1. Reihe (Hinreihe): Stricke alle Maschen der ersten Nadel rechts, danach wenden.
  2. Reihe (Rückreihe): Nun arbeitest Du die doppelte Masche. Dafür musst Du wie folgt vorgehen:
    Den Faden vor die Arbeit legen und von rechts in die erste Masche einstechen.
    Danach hebst Du Masche und Faden zusammen mit der Nadel ab und ziehst den Faden nach hinten fest. Somit wird die Masche über die Nadel gezogen und liegt doppelt. Achtung: Ziehst Du den Faden nicht fest genug, entstehen später Löcher.
    Dann den Faden wieder nach vorn nehmen und die restlichen Maschen der ersten Nadel und alle Maschen der vierten Nadel links stricken und danach wenden.
  3. Reihe: Stricke wieder eine doppelte Masche, so wie sie bei der zweiten Reihe schon beschrieben worden ist. Dann alle restlichen Maschen der vierten und ersten Nadel rechts bis zur doppelten Masche am Reihenende stricken. Dabei bleibt die doppelte Masche ungestrickt. Erneut wenden.
  4. Reihe: Erzeuge erneut eine doppelte Masche und stricke links bis vor die doppelte Masche. Dann das Ganze wieder wenden.

Die dritte und vierte Reihe wiederholst Du solange, bis die Maschen des Mittelteils übrig sind. Danach strickst Du über zwei Runden über alle Maschen. Dabei werden bei den doppelten Maschen beide Maschenteile von der ersten Runde zugleich erfasst und als eine Masche rechts abgestrickt. Danach folgt die zweite Fersenhälfte. Das Wenden nicht vergessen!

2. Fersenhälfte:

  1. Reihe (Hinreihe): Stricke rechts die Maschen des Mittelteils ein und wende anschließend.
  2. Reihe (Rückreihe): Stricke erneut eine doppelte Masche. Danach bis zur doppelten Masche rechts stricken.
  3. Reihe: Eine doppelte Masche arbeiten. Als Nächstes links bis zur doppelten Masche stricken.

Die dritte und vierte Reihe gemäß Anleitung wiederholen, bis auch über den äußeren Fersenmaschen eine doppelte Masche gestrickt worden ist. Hast Du die letzte Rückrunde des Wendens und noch eine doppelte Masche an Arbeit vor Dir, strickst Du die restlichen Maschen der vierten Nadel rechts, machst in Runden weiter und strickst dabei die doppelten Maschen rechts ab.

Socken stricken: Die Ferse einer Socke

Socken stricken: die Spitze

Jetzt wird die Arbeit am Socken durch Abnehmen von Strickmaschen beendet. Gehe dafür Schritt für Schritt so vor:

  1. Stricke die drittletzte und die vorletzte Masche auf Stricknadel eins und drei zusammen.
  2. Stricke die jeweils letzte Masche rechts.
  3. Bei Nadel zwei und vier immer die zweite Masche rechts abheben. Die dritte Masche rechts stricken und die abgehobene Masche darüberziehen.

Je nach Größe werden die Reihen dazwischen mit rechten Maschen gestrickt.

Socken stricken: Wolle, Stricknadeln und erste Maschen

Gleich ist's geschafft: Beende den ersten Socken

Zum Abschluss verbleiben insgesamt acht Strickmaschen, die zusammengezogen und vernäht werden. Fertig ist der erste Socken. Genau nach der Anleitung kann der dazu passende Strumpf maßgeschneidert für Deinen Fuß gearbeitet werden.

Welche Wolle brauche ich zum Sockenstricken?

Socken stricken: Stricknadeln mit Wolle

Socken müssen Reibung, Schweiß und Wäsche standhalten. Sockenwolle oder Handstrickgarn sind für diese Ansprüche besonders geeignet. Und hier hast Du die Wahl: Es gibt Wolle aus reiner, fest gesponnener Schafwolle. Widerstandsfähiger sind allerdings Basisgarne mit Beimischungen von synthetischen Fasern. In der Regel besteht Sockenwolle aus 75 Prozent Schurwolle und 25 Prozent Synthetik, wie etwa Polyamid oder Funktionsfasern wie Polycolon.

Sockenwolle gibt es in allen denkbaren Farben. Besonders beliebt sind Verlaufsgarne. Hier wechselt die Farbe, ohne dass man den Faden vom Nadelspiel nehmen und wechseln muss, sodass am Ende kunterbunte, mit Liebe gestrickte Lieblingssocken entstehen.

Achte auf ähnliche Garne beim Stricken der Socken

Kombiniert man Garne für Socken, sollte auf eine gleiche Fadenstärke und gleiche Pflegevorgaben geachtet werden, damit es später nicht zum Zusammenziehen oder zu unerwünschten Ausweitungen einzelner Passagen der Socken kommt.

Meist werden Basisgarne als 50- oder 100-Gramm-Knäuel mit einer Lauflänge von 210 bis 420 Metern angeboten. Wie viel Gramm benötigt werden, richtet sich nach der Dicke des Fadens sowie der Nadeln und vor allem nach der gewünschten Größe der Socken.

Achte beim Kauf darauf, dass die Wolle in der Maschine gewaschen werden kann. So kannst Du die fertigen Strümpfe wie Deine übrige Kleidung auch in die Wäsche geben.

Socken stricken: Welche Nadeln brauche ich?

Socken werden mit insgesamt fünf Nadeln, einem sogenannten Nadelspiel, gestrickt. Dieses gibt es aus diverse Materialien, in unterschiedlichen Längen und Stärken.

Welche Nadelstärke brauche ich?

Die Wahl der Nadeln richtet sich nach der Dicke des Wollfadens, der Größe des Sockens und dem persönlichen Materialgefühl. Für Socken nutzt man in der Regel ein Nadelspiel zwischen 2,5 und 3,0 mm Dicke, bei etwa 20 cm Länge.

Socken stricken: Stricknadeln mit Wolle

Die Nadeln können aus Holz, Bambus, Messing, Aluminium, Karbon oder Kunststoff sein. Am schwersten sind Messingnadeln, am leichtesten ist Bambus. Die leicht angeraute Oberfläche von Holzmaterial wird oft als angenehm empfunden. Probiere einfach aus, womit Du am besten zurechtkommst und für welches Material Du eine Liebe entwickelst.

Größentabelle zum Sockenstricken

Hier findest Du die genauen Vorgaben zum Sockenstricken für unterschiedliche Fußgrößen. Die Tabelle ist geeignet für Sockenwolle, die 4-fädig ist. Je dicker Dein Garn ist, desto kleiner sind die jeweiligen Vorgaben, denn logischerweise brauchst Du dann umso weniger Maschen, um die gewünschte Größe zu erreichen. Nimmst Du also ein 6-fädiges Garn zum Sockenstricken, reduzierst Du die Vorgaben in dieser Tabelle um gut ein Viertel.

Größentabelle: 22/23 – 34/35

Für Kinder und Personen mit kleineren Füßen solltest Du Dich an diesen Vorgaben orientieren:

Socken stricken: Größentabelle für die Sockengrößen 22-35


Größentabelle: 36/37 – 46/47

Für die weiteren Größen stellen wir Dir gern auch noch eine Übersicht zusammen. Schau einfach hier nach, wenn Du Dir gern selber Socken stricken willst oder jemandem eine Freude machen möchtest, der öfter unter kalten Füßen leidet.

Socken stricken: Größentabelle für die Sockengrößen 36-47


Übrigens: Wenn Du nicht nur gern strickst, sondern es allgemein magst, schöne Dinge zu erschaffen, probiere doch auch einmal unsere ➤ Anleitungen zum Serviettenfalten aus. So wird Deine Tischdeko ab sofort zum echten Hingucker!

Weitere Angebote

Das könnte Dich auch interessieren:

Waschmittel: Was Du brauchst und was nicht

Vollwaschmittel, Colorwaschmittel, Feinwaschmittel, Tabs ... puh! Was von all diesen Produkten braucht man denn nun eigentlich wirklich?

Die besten Hausmittel gegen Erkältung

Kratzt es im Hals und läuft die Nase? Herrje, das muss nicht sein! Mit diesen Hausmitteln kannst Du der Erkältung was husten.

Nagellack schnell trocknen: 8 Tipps

Die Zeit drängt, doch die Nägel sind noch nicht lackiert? Kein Problem: Mit diesen acht Tipps trocknet der Nagellack im Nu!