Ceranfeld reinigen: Jemand putzt ein Ceranfeld

Ceranfeld reinigen: Tipps, Tricks und Hausmittel

Dein Ceranfeld reinigen solltest du immer dann, wenn sich die Soße im Topf vor lauter Vorfreude blubbernd auf der Kochfläche verteilt hat. Aber auch sprudelnd kochendes Wasser hinterlässt oft Spuren auf der glatten und zum Glück recht pflegeleichten Oberfläche. Von überkochender Milch ganz zu schweigen ... ➤Warum die so schnell aus dem Topf fährt, verraten wir dir hier.

Mit den richtigen Tipps, Tricks und Hausmitteln ist das aber kein Problem. Damit lassen sich Verschmutzungen entfernen: ohne großes Schrubben, ohne Fluchen und vor allem: ohne Kratzer. 

Ceranfeld reinigen: Wie geht das?
    ➤Fehler beim Reinigen
Ceranfeld reinigen mit Hausmitteln
    ➤Zitrone
    ➤Backpulver
    ➤Natron/Essig
Ceranfeld reinigen mit Reinigungsmitteln
    ➤Geschirrtabs
    ➤Backofenspray
    ➤Spülmittel
    ➤Glasreiniger    
Was hilft gegen weiße Flecken auf dem Ceranfeld?
Wann braucht man den Schaber?
Geheimtipp Vaseline

Ceranfeld reinigen: Wie geht das?

Es ist gar nicht so schwierig, ein Kochfeld zu reinigen: Die Oberfläche ist glatt und lässt sich daher gut abwischen. Sie besteht allerdings aus Glas und ist deshalb anfällig für Kratzer. 

Wann immer du das Ceranfeld reinigen willst, musst du also den gesunden Mittelweg aus wirksamem Putzmittel und schonender Reinigung finden. Das ist allerdings gar nicht so schwer. Zum einen gibt es zahlreiche Putzmittel speziell für Ceranfelder, zum anderen kannst du es auch mit verschiedenen Hausmitteln probieren. Die kosten weniger, sind meist ohnehin im Haushalt vorhanden und schonen die Umwelt.

Wenn du dann noch die typischen Fehler beim Reinigen vermeidest und einige Tipps kennst, blitzt und blinkt das Kochfeld schon bald wie neu und strahlt mit dir um die Wette.

Glaskeramik reinigen: Putzutensilien

Fehler beim Reinigen

Weiter unten im Text zeigen wir dir, wie du dein Ceranfeld reinigen kannst, ohne viel Zeit damit zu verbringen. Hier kommen aber erst einmal die Fehler, die besonders oft dabei gemacht werden.

  1. Scheuermilch
    Verwende für das Reinigen auf keinen Fall scheuernde Mittel. Sie entfernen zwar recht einfach den Schmutz vom Ceranfeld, hinterlassen dabei aber ein Feld der Verwüstung: Die feinen Scheuerpartikel nehmen ihren Job etwas zu ernst und greifen das Glas an. Unschöne Kratzer sind die Folge.
  2. Spitz? Pass auf!
    Eingebranntes sitzt manchmal so fest, dass man es kaum vom Ceranfeld bekommt. Greife aber für die Reinigung keinesfalls zu Waffen wie Messern, Metallschwämmen o. ä. Es sei denn, du willst den Schmutz durch Kratzer ersetzen.
  3. Heißes Unterfangen
    Lass das Ceranfeld unbedingt immer erst vollständig abkühlen, bevor du den Lappen schwingst. Die heiße Fläche könnte sonst den Schwamm oder Lappen zum Schmelzen bringen. Der geht dann eine Verbindung fürs Leben mit der Kochfläche ein. Und dann hast du ein viel größeres Problem als nur übergeblubberte Soße.
  4. Lass mal morgen machen
    Auch wenn "Ceranfeld reinigen" vermutlich nicht ganz oben auf der Liste deiner Lieblingstätigkeiten steht – greif immer möglichst bald nach dem Kochen zum Schwamm oder Lappen. Sobald die Kochflächen kühl sind, kannst du loslegen und die dann noch frischen Kleckse und Flecken wegfeudeln. So haben sie keine Chance, einzutrocknen und dir später das Leben schwer zu machen.

Ceranfeld reinigen mit Hausmitteln

Viele Verschmutzungen auf dem Ceranfeld kannst du auf ganz natürliche Art loswerden. Nutze dafür eines der vielen Hausmittel, die sicher ohnehin in deinem Schrank oder der Schublade auf ihren Einsatz warten. Hol sie raus! Sie sind perfekte Helfer, wenn du mal wieder das Ceranfeld reinigen musst!

Zitrone

Zitrone ist einer deiner engsten Verbündeten, wenn es ums Putzen geht. Mit ihr wird die ➤Mikrowelle sauber und der ➤Geschirrspüler gibt endlich seinen muffeligen Geruch auf. Sie hilft dir außerdem dabei, das Kochfeld zu reinigen. Schneide das saure Früchtchen dafür in zwei Hälften, pule oder schnipse die Kerne heraus und verpasse dem Ceranfeld dann eine sanfte, aber gründliche Abreibung mit der Schnittfläche der Zitrone. Lass dem Saft ein paar Momente zum Einwirken und wische ihn dann mit einem feuchten Schwamm oder Lappen weg.

Backpulver

Herrje, ist ein Klecks auf dem Ceranfeld eingetrocknet? Mühe dich nicht damit herum. Schnapp dir einfach ein Beutelchen mit Backpulver, lass es in ein Schälchen rieseln und vermische es mit Wasser. Nimm so viel Wasser, bis eine weiche Paste entsteht. Die verreibst du mit einem weichen Tuch auf deinem Kochfeld und lässt das Backpulver dann etwa eine Stunde lang seine Kraft entfalten. Mit einem feuchten Lappen wischst du das Backpulver zusammen mit dem Schmutz anschließend weg.

Natron und Essig

Da ist dieser eine Fleck, der einfach nicht verschwinden möchte? Das wäre doch gelacht! Der muss sich jetzt warm anziehen, denn hier kommt die absolute Geheimwaffe! Vermische etwa zwei Esslöffel Natron mit etwas Wasser und Essig bzw. Essigessenz. Es soll eine weiche Paste entstehen. Verreibe sie mit einem feuchten Schwamm oder Lappen auf dem Ceranfeld. Fünf Minuten braucht die Wundermischung der Hausmittel nur. Diese Zeit solltest du ihr zum Einwirken lassen. Dann kannst du sie schon wieder mit einem feuchten Tuch entfernen und dich über das strahlende Ergebnis freuen.

Ceranfeld putzen: Jemand putzt das Ceranfeld

Ceranfeld reinigen mit Reinigungsmitteln

Dein Ceranfeld kannst du natürlich auch mit gängigen Reinigungsmitteln putzen. Bei unserem Partner ➤dm bekommst du dafür eine große Auswahl an speziellen Mitteln für deinen Herd. Ebenfalls dort gibt es aber auch andere Produkte, mit denen du dein Ceranfeld genauso gut reinigen kannst. Schau mal hier:

Geschirrspültabs

Geschirrpültabs sind nicht sonderlich groß, aber in den Klötzchen steckt jede Menge Kraft. Sie lassen Schmutz kaum eine Chance! Greif dir einen der kleinen Quader, wenn du bei einem hartnäckigen oder eingebrannten Fleck auf dem Ceranfeld partout nicht weiterkommst. Zerbrösel ihn in einem Schälchen und gib so viel Wasser dazu, dass eine weiche Paste entsteht. Gib sie mit einem feuchten Lappen auf das Ceranfeld und lass sie möglichst lange einwirken.

Kannst du einen ganzen Tag lang auf deinen Herd verzichten, lass die Paste 24 Stunden lang ihre Arbeit tun. Trocknet sie an, gibst du etwas Wasser darauf. Nach der Einwirkzeit wischst du sie mit einem nassen Lappen gründlich ab. Achte sehr genau darauf, alle Rückstände zu entfernen. Sie könnten sonst beim nächsten Erhitzen zu unschönen, dauerhaften Flecken führen.

Backofenspray

Backofenspray macht hartnäckigem Schmutz im Ofen den Garaus. Die Flecken auf dem Ceranfeld sind daher ein Klacks für das praktische Mittel zum Sprühen. Schüttel die Dose ordentlich durch und sprühe das Backofenspray wie in der Anleitung beschrieben auf den Herd. Lass den Schaum kurz einwirken und wische ihn dann mit Küchenkrepp ab. Reste auf dem Ceranfeld verscheucht wie bei den anderen Methoden auch der feuchte Lappen. Schon blitzt das Kochfeld herrlich blank.

Spülmittel

Spülmittel ist eine echte Wunderwaffe gegen Fett. Haben die Fischstäbchen etwas zu wild in der Pfanne gebrutzelt, wirst du mit Spülmittel die vielen kleinen Fettspritzer auf dem Kochfeld wieder los. Schnapp dir die Flasche, lass ein paar Tropfen auf das Kochfeld tropfen und verreibe sie mit einem feuchten Schwamm. Mit einem feuchten Lappen wischst du nach. Schwupps, fertig!

Glasreiniger

Ein Ceranfeld besteht aus Glaskeramik. Daher ist auch Glasreiniger ein praktischer und effektiver Helfer, wenn du deinen Herd putzt. Greif zur Flasche, sprühe das Ceranfeld mit dem Glasreiniger ein und wische es dann mit einem Küchentuch oder feuchten Lappen ab. Glasreiniger ist auch einer der besten Tipps gegen Fett und fettige Schlieren, sodass das Kochfeld wieder glänzt wie neu.

Kochtöpfe auf dem Ceranfeld

Was hilft gegen weiße Flecken auf dem Ceranfeld?

Weiße Flecken auf der Herdplatte aus Ceran bestehen meist aus Kalk. Der findet über das Wasser seinen Weg auf deinen Herd. Kocht die Kartoffel über oder blubbert das Ei zu kräftig im Topf, kann es zu diesen Flecken kommen.

Sind die weißen Flecken auf dem Ceranfeld noch frisch, lassen sie sich oft mit einem feuchten Tuch wegwischen. Ggf. hilft dabei ein Spritzer Zitrone oder Essig.

Schwerer wird es, wenn die Ablagerung noch einmal erhitzt wurde. Dann lässt sich der weiße Fleck meist nicht mehr mit Wasser entfernen. Greif dann wieder zum Hausmittel und nimm etwas Essig oder Zitrone zu Hilfe. Dann ist der Fleck im Nu weg und dein Herd hat wieder eine weiße Weste.

Wann braucht man den Schaber?

Wehrt sich ein Fleck oder eine Verkrustung so hartnäckig gegen die Reinigung, dass du mit einem Schwamm oder Lappen nicht mehr weiterkommst, hilft ein Ceranfeldschaber. In dem handlichen Gerät steckt vorn eine Klinge. Mit ihr rückst du dem Schmutz zu Leibe und schabst ihn einfach von deiner Kochfläche herunter. 

Vor allem bei eingebrannten oder stark verkrusteten Flecken sorgt das kleine Werkzeug für wahre Wunder. Sie lassen sich damit wunderbar entfernen. Wische anschließend mit einem der oben empfohlenen Mittel nach und schon kannst du fleckenlos weiterkochen.

Ein Mann putzt ein Ceranfeld mit einem Schaber

Geheimtipp Vaseline

Auch wenn du nun reichlich Tipps kennst, um deinen Herd sauber zu bekommen – noch besser wäre es doch, wenn du es einfach seltener putzen müsstest. Damit das klappt, gibt es einen Trick: Gib etwas (ungefähr eine erbsengroße Menge) Vaseline auf das Ceranfeld und verreibe sie mit einem trockenen, fusselfreien Tuch. Wische danach mit einem anderen trockenen Tuch gründlich nach. 

So haften neue Verschmutzungen deutlich schlechter an der Glaskeramik und du kannst dich länger über ein blitzeblankes Ceranfeld freuen. Koch doch gleich mal los: Dieses ➤Rezept für Spaghetti Bolognese ist kinderleicht und gelingt im Nu!

Das könnte Dich auch interessieren:

Was bedeuten die verschiedenen Waschsymbole?

Was bedeutet ein Kreis auf dem Wäscheetikett? Und das Dreieck? Und das Quadrat? Schaue rein, Du wirst Bügeleisen staunen.

Waschmittel: Was Du brauchst und was nicht

Vollwaschmittel, Colorwaschmittel, Feinwaschmittel, Tabs ... puh! Was von all diesen Produkten braucht man denn nun eigentlich wirklich?

Schimmel in der Wohnung entfernen: Unsere Life-Hacks

Mit Schimmel in der Wohnung ist nicht zu spaßen. Was kannst Du selbst machen? Wann muss ein Profi ran? Alle Infos gibt's hier.