Darum ist in Liter-Flaschen nie wirklich ein Liter

Darum ist in einer Liter-Flasche nicht immer ein Liter

Deutschland ist dafür bekannt, dass vieles ganz genau geregelt ist, und auch Verbraucherschutz ist ein großes Thema. Dennoch ist es sehr wahrscheinlich, dass du beim Einkauf regelmäßig nicht das bekommst, was du bezahlst.

In der Liter-Flasche Wasser ist z. B. nicht zwingend ein Liter enthalten und in der Packung Wurst mit einer angeblichen Füllmenge von 100 Gramm findest du genauso wenig sicher wirklich 100 Gramm der Fleischware.

Warum diese Abweichung bei der Füllmenge nicht ungewöhnlich und noch dazu völlig legal ist, verraten wir dir hier.

Ein kleines "e" erlaubt die Ungenauigkeit

Schaust du auf das Etikett einer Wasserflasche, wird dir auffallen, dass neben der Mengenangabe ein Zeichen, nämlich ein kleines "e" steht (also z. B. "500 ml e"). 

Das kleine Zeichen bedeutet, dass die Inhaltsmenge zwar grundsätzlich eingehalten werden muss, Abweichungen davon aber erlaubt sind, sofern die Füllmenge im Durchschnitt stimmt. Man spricht deshalb auch von der "Nettofüllmenge", die auf der Verpackung vieler Produkte angegeben ist. 

Im Klartext: Ein Hersteller muss nicht jede Flasche mit exakt einem Liter Flüssigkeit befüllen, nur weil die Mengenangabe dies so vorsieht. Er kann wegen der Kennzeichnung auch weniger einfüllen. Da er im Durchschnitt jedoch die auf der Flasche angegebene Menge einzuhalten hat, muss er somit andere Flaschen mit mehr als der angegebenen Menge verkaufen.

Eine Verordnung regelt die Abweichungen

Möglich macht das die Fertigpackungsverordnung, die bereits seit 1981 in Kraft ist. In ihr ist außerdem festgehalten, wie groß die Minusabweichungen in einzelnen Verpackungen der Produkte sein dürfen, denn das hängt von der Menge des Inhalts ab.

Kleines e: zulässige Abweichungen

Kaufst du also beispielsweise 50 Gramm Wurst, ist es völlig legal, wenn lediglich 45,5 Gramm (also 9 Prozent weniger) in der Packung enthalten sind. Der tückische Kleinbuchstabe macht die Abweichung von der Mengenangabe möglich.

Das kleine "e" findet sich übrigens nicht nur auf Wasserflaschen. Das Zeichen kannst du auch auf Duschgel, Waschmittel, Sonnencreme, Joghurtbechern, Kekspackungen und, und, und entdecken. Wenn du also beim nächsten Mal einen Keks mehr in der Schachtel hast als sonst, hattest du Glück und hast den "Ich-erhöhe-das-Durchschnittsgewicht-Keks" bekommen. Lass ihn dir schmecken!

Ach, und noch etwas: Trinkst du am liebsten Sprudelwasser? Dann bist du einem geheimen Dickmacher aufgesessen! Und zwar völlig unabhängig davon, ob du nun genau oder nur ca. einen Liter davon trinkst! ➤Mehr dazu gibt es hier.

Wasser, Kekse, Joghurt ... gibt's alles online hier:

Das könnte dich auch interessieren:

Macht Sprudelwasser dick?

Trinkst Du tagsüber auch am liebsten Wasser? Perfekt! Aber wenn Du dabei auf Wasser mit Kohlensäure setzt, solltest Du das hier unbedingt lesen!

Auf welchen Flaschen ist Pfand?

Auf Bierflaschen ja, auf Weinflaschen nicht ... Bei Saft kommt es auf die Kohlensäure an ... Ach, und die Flaschengröße, die ist auch noch entscheidend ... Verwirrend? Wir klären auf!

Marmelade kochen: So einfach geht's

Na, hast Du auch so viel Obst übrig und kannst gar nicht so viel essen wie Du ernten müsstest? Kein Problem! Wir verraten, wie leicht Marmeladekochen wirklich ist!