Unterschied zwischen Backpulver und Natron

Wie unterscheiden sich Backpulver und Natron?

Backpulver und Natron stehen im Supermarkt- oder Discounter-Regal oft brav direkt nebeneinander. In kleinen Tütchen, oft im Zehnerpack, warten sie dort gespannt, wer sie mitnimmt und was wohl aus ihnen werden wird.

Backpulver und Natron haben die gleiche Aufgabe in der Küche: Dort sorgen sie im Gebäckteig dafür, dass dieser schön fluffig aufgeht. Beide sind aber auch als ➤Hausmittel bestens zu verwenden und sorgen beispielsweise dafür, dass ➤der Backofen glänzt oder ➤Gardinen in feinstem Weiß strahlen.

Der Unterschied zwischen Backpulver und Natron ist dabei schnell erklärt: 

  • Natron ist Natriumhydrogencarbonat (NaHCO3)
  • Backpulver ist eine Mischung aus Natron, einer Säure und einem Trennmittel

Damit das Natriumhydrogencarbonat beim Backen auch wirklich reagiert, kleine Luftbläschen bildet und damit den Teig fluffig macht, muss es mit Säure in Kontakt kommen. Sonst blubbert da gar nichts. Backst du mit Natron, sollte sich in der Zutatenliste deshalb immer mindestens auch eines dieser Dinge finden:

  • Joghurt
  • Quark
  • Buttermilch
  • Früchte
  • Essig
  • Zitronensaft oder -säure

Beim Backpulver ist eine Säure schon mit ins Tütchen gehüpft. Das ebenfalls enthaltene Trennmittel passt auf, dass es nicht sofort mit dem Natron reagiert, sondern erst beim Backen damit loslegt.

Unterschied Backpulver und Natron im Plätzchenteig Kann man Natron und Backpulver miteinander ersetzen?

Backpulver und Natron sind fast das Gleiche, haben das gleiche Ziel (einen fluffigen Kuchen oder fluffige Muffins) und sind einfach anzuwenden. Beliebig miteinander tauschen kannst du die beiden allerdings nicht. Das liegt an der Säure, die das Natron zwingend braucht, um sich zum Dienst zu melden. Backst du allerdings etwas, das schon Säure enthält, tut es Natron genauso gut wie Backpulver.

Natron durch Backpulver ersetzen

Willst du Natron durch Backpulver ersetzen, kannst du das tun. Backpulver ist allerdings durch das enthaltene Trennmittel und die Säure in Pulverform etwas gestreckt. Nimm deshalb etwa drei Teelöffel Backpulver, wenn du sonst einen Teelöffel voll Natron verwendet hättest.

Backpulver durch Natron ersetzen

Umgekehrt ist es dann genau ... nun ja, umgekehrt! Backst du normalerweise mit Backpulver, hast nun aber nur Natron da, kannst du auch das verwenden. Willst du allerdings nicht, dass der Kuchen deinen Ofen sprengt, passt du die Menge etwas an: Nimmst du sonst einen Teelöffel voll Backpulver, gibst du nun nur einen halben Teelöffel Natron in den Teig. Denke daran, dass du zwingend eine Säure im Teig brauchst, sonst gibt es Plattkuchen und Flachkekse! Sieht das Rezept keine Säure vor, gib einfach zwei Teelöffel Essig mit in den Teig. Der bringt das Natron auf Touren und ist nach dem Backen nicht mehr zu schmecken.

Extratipp! Natron gibt es an verschiedenen Stellen im Supermarkt: im Backregal genauso wie bei den Putzmitteln. Willst du damit backen, achte auf den Hinweis auf der Verpackung. Er sollte "Zur Nutzung in Lebensmitteln" oder ähnlich lauten. Dann bist du sicher, dass du Natron in Lebensmittelqualität ins Einkaufskörbchen packst.

Pointee zeigt nach links und ist froh

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn gleich mit deinen Freund:innen!

Bist du aufgegangen wie ein Kuchenteig? Unsere Partner helfen beim Abnehmen:

Das könnte dich auch interessieren:

5 Plätzchenrezepte für Weihnachten

Komm nimm dir 'nen Keks! Oder backe einfach selbst welche! Mit diesen Rezepten können auch Ungeübte Naschereien zaubern.

Blitzrezept: Pflaumenkuchen

Der Herbst bringt uns köstliche Pflaumen! Also raus mit der Schüssel und ran ans Backen! So gelingt ein Pflaumenkuchen im Handumdrehen.

Faschingskrapfen selber machen

Krapfen sind einfach köstlich. Und was viele gar nicht wissen: Sie sind auch kinderleicht selbst gemacht. Wir verraten wie!