Rezept für Faschingskrapfen

Rezept: Faschingskrapfen selber machen

Ob nun Krapfen, Berliner, Pfannkuchen, Ballen, Kreppel oder Kräppel – wie auch immer du die vor allem rund um Fasching verdrückten Teigkugeln nennst: Krapfen sind einfach köstlich! Und was viele gar nicht wissen: Sie sind auch kinderleicht selbst gemacht. Wir verraten, wie du sie backst!

Rezept für Krapfen, Berliner, Pfannkuchen ...

Zutaten:

  • 125 ml Milch
  • 100 g Butter
  • 500 g Weizenmehl (Typ 405)
  • 1 Pck. Trockenhefe
  • 25 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 TL Salz
  • 2 Eier (mittelgroß)
  • Fett zum Ausbacken
  • Marmelade, Konfitüre oder Mus zum Füllen
  • Zucker zum Garnieren

Zubereitung:

Gib die Milch in einen Topf, erwärme sie vorsichtig und zerlasse dann die Butter darin. Vermische das Mehl mit der Hefe in einer großen Schüssel. Dort gießt du mit elegantem Schwung die Milch mit der geschmolzenen Butter hinein. Rühre schließlich auch die anderen Zutaten unter. Damit ein glatter Teig entsteht, ohne dass du Muskelkater bekommst, benutzt du am besten einen Handrührer.

Lass den Teig dann eine Runde ausruhen. Decke ihn dafür mit einem Küchenhandtuch zu und lasse ihn an einem warmen Ort etwa eine Stunde lang gehen. Nach dieser Zeit sollte er so erholt sein, dass er deutlich größer geworden ist.

Pointees backen Faschingskrapfen

Dann geht es aber auch schon weiter: Bestäube den Teig mit etwas Mehl und knete ihn auf der Arbeitsfläche ordentlich durch. Teile ihn anschließend in ca. 15 Portionen auf und rolle sie zu kleinen Bällen. Die pausieren nun auch erst einmal. Lege sie dafür auf ein Handtuch, decke sie mit einem zweiten Handtuch zu und lasse sie etwa 45 Minuten lang aufgehen.

Schubse dann das Frittierfett in einen Topf oder stelle die Fritteuse an. Das Fett sollte ca. 160° C heiß sein. (Ob es heiß genug ist, kannst du mit einem Holzlöffel testen: Bilden sich Bläschen, wenn du ihn ins Fett hältst, ist es heiß genug.) Verwendest du einen Topf, sollte nicht zu viel Fett darin sein. Ideal ist eine Höhe von ca. 4 bis 5 Zentimetern. Gib dann jeweils einen Teigballen in den Topf oder die Fritteuse und backe ihn aus. Im Topf stupst du ihn nach ca. 5 bis 7 Minuten an, sodass er sich auf die andere Seite rollt. Lasse ihn dann noch einmal so lange im Fett.

Nimm den Krapfen aus dem Topf oder der Fritteuse und lasse ihn gut abtropfen. Rolle ihn dann noch warm im Zucker. Sobald alle Krapfen abgekühlt sind, kümmerst du dich um ihre inneren Werte: Befülle sie mithilfe einer Spritztüte mit Marmelade, ➤Konfitüre oder Mus deiner Wahl. Dann sind sie einfach unschlagbar lecker.

Helau, Alaaf und guten Appetit!

Du brauchst neue Töpfe zum Ausbacken der Krapfen? Hier wirst Du fündig:

Das könnte Dich auch interessieren:

Marmelade kochen: So einfach geht's

Na, hast Du auch so viel Obst übrig und kannst gar nicht so viel essen wie Du ernten müsstest? Kein Problem! Wir verraten, wie leicht Marmeladekochen wirklich ist!

Kann man grüne Kartoffeln essen?

Kartoffeln mit grünen Stellen sind nicht selten. Hier erfährst du, warum sich die Knollen grün ärgern und ob du sie dennoch sorglos futtern kannst.

Spargelzeit 2022: Beginn und Ende der Saison

Die Spargelzeit ist die leckerste Zeit im ganzen Jahr. Aber wann ist der Beginn und wann das Ende der Spargelsaison? Wir verraten es dir!