Silberfische bekämpfen

Silberfische hat niemand gern bei sich in der Wohnung. Vor allem nachts huschen Sie durch Bad oder Küche und sorgen für manchen Schreckmoment. Willst Du Silberfische loswerden? Wir wissen, was wirklich gegen sie hilft, haben die richtigen Tipps und verraten die besten Hausmittel.

Wie kann man Silberfische bekämpfen?
Hausmittel gegen Silberfische
Mittel gegen Silberfische
Was sind Silberfische?
Wo leben Silberfische?
Silberfischchen vorbeugen
Woher kommen Silberfische?
Warum heißen Silberfische so?

Wie kann man Silberfische bekämpfen?

Es gibt verschiedene Wege, um Silberfische zu bekämpfen. Wer nicht mit den silbrig schimmernden Insekten wohnen und sie stattdessen loswerden möchte, sollte verschiedene Tipps und Möglichkeiten ausprobieren und zuerst mit dem sanftesten (z. B. einem Hausmittel) beginnen. Halten sich die Plagegeister wacker, kann man immer noch zu einem härteren Mittel gegen Silberfische greifen.

Silberfische bekämpfen: Ein Silberfisch sitzt auf dem Boden

Hausmittel gegen Silberfische

Welche Mittel und Produkte helfen am besten bei der Bekämpfung? Silberfische lassen sich auch mit Hausmitteln bekämpfen, sodass die chemische Keule erst einmal nicht geschwungen werden muss. Mit diesen Tipps geht's besonders gut:

  • Lavendel
    Wenn es einen Geruch gibt, den Silberfischchen überhaupt nicht mögen, dann ist es Lavendel. Stellst Du also Duftöl in Bad oder Küche auf oder noch besser: gibst etwas Lavendelaroma ins Wischwasser, werden die Silberfische sehr bald Reißaus nehmen und sich einen anderen Ort zum Wohnen suchen.
  • Kartoffel
    Silberfische finden Stärke toll. In Kartoffeln steckt sie reichlich, weshalb das Gemüse der ideale Köder für die Bekämpfung ist: Eine große Kartoffel halbieren und etwas aushöhlen. An den Rand einen Zugang und Ausgang schnitzen und mit der Schnittkante auf Klarsichtfolie stellen. Sind die Silberfischchen zum Essen in die Kartoffelhöhle gehuscht, kannst Du sie ganz einfach mit der Folie zusammen entfernen.
  • Honig
    Auch mit Süßem kann man Silberfische ködern, denn Silberfische lieben Zucker. Gib etwas Honig auf ein Stück Pappe und lasse es über Nacht liegen. Am nächsten Morgen kannst Du die am Honig festklebenden Silberfischchen ganz einfach ausquartieren und so nach und nach loswerden.
  • Backpulver
    Dieses Hausmittel ist nicht wirklich tierfreundlich, aber es wirkt: Mische Backpulver mit etwas Zucker und streue die Mischung aus. Die Insekten werden den Köder fressen und kurz darauf am sich ausdehnenden Backpulver sterben.
  • Zitrone
    Auch Zitrone können Silberfische nicht leiden. Du kannst daher mit Zitronensaft genauso bei der Bekämpfung vorgehen wie mit Lavendel und ihn z. B. beim Reinigen verwenden. Deinen ungewollten Mitbewohnern wird dieses Mittel gar nicht gefallen.
  • Klebefallen
    Bringe am besten überall dort, wo Du die Rückzugsorte der Fischchen vermutest, doppelseitiges Klebeband an. Am Abend ziehst Du die obere Schutzfolie ab. Am Morgen kannst Du dann alle am Klebeband haften gebliebenen Tiere entfernen.
Silberfische bekämpfen: Zitrone und Backpulver liegen als Köder bereit

Mittel gegen Silberfische

Hat die sanfte Tour der Schädlingsbekämpfung nichts gebracht, musst Du schwerere Geschütze im Kampf gegen die Silberfische auffahren, wenn Du nicht mit den Tieren im Haus wohnen willst. In Drogerien wie z. B. unserem Partner dm oder auch in Supermärkten gibt es hilfreiche Produkte dafür.

Mit Giftfallen (meist in Form kleiner Dosen) kannst Du beispielsweise Silberfische bekämpfen. Diese stellst Du in Bad oder Küche auf und lässt sie einige Tage bis Wochen stehen. Die Silberfischchen fressen den Köder mit dem Gift und sterben so - zumindest in Deiner Wohnung - nach und nach aus.

Helfen die Giftköder nicht gegen die Silberfische, scheint der Befall im Haus sehr stark zu sein. Dann kannst Du entweder einen Fachmann mit der Schädlingsbekämpfung beauftragen oder selbst zu chemischen Mitteln (wie z. B. einem Spray) greifen oder andere Produkte anwenden.

Wichtig: Informiere Dich immer genau, wie die Produkte gegen Silberfische anzuwenden sind, damit wirklich nur die Insekten leiden, nicht aber Du oder Deine Haustiere!

Was sind Silberfische?

Silberfische (Lepisma saccharina) gehören zu den flügellosen Insekten. Die Tiere sind lichtscheu und daher nachtaktiv, d. h. wenn man sie ungewollt antrifft, dann meist zu später oder besonders früher Stunde. 

Wo leben Silberfische?

Silberfische halten sich dort auf, wo ihre Vorlieben am ehesten erfüllt sind. Das mögen Silberfischchen besonders:

  • Dunkelheit
  • Wärme
  • hohe Luftfeuchtigkeit
  • reiches Nahrungsangebot

Entsprechend trifft man die Insekten vor allem im Badezimmer, in der Küche oder dem Waschkeller an, wo vor allem die Feuchtigkeit attraktiv für die Tierchen ist. Bei Tag verkriechen sie sich in Ritzen und Fugen oder huschen hinter die Abschlussleisten und warten, bis am Abend und in der Nacht die Luft wieder rein ist.

Silberfische bekämpfen: ein schönes sauberes Badezimmer

Was fressen Silberfische?

Silberfischchen fressen sehr unterschiedliche Dinge, sodass sie eigentlich immer etwas Brauchbares finden. Kleister futtern sie ebenso wie Schimmel, Hausstaubmilben, Zucker, Haare und Hautschuppen. (Daher fühlen sie sich im Badezimmer so wohl.) Baumwolle, Seide, Leinen sowie Papier und Kunstfasern stehen ebenfalls auf dem Speiseplan.

Doch selbst, wenn man all diese Nahrungsquellen versiegen lassen könnte, ist man die Silberfische deshalb noch lange nicht los: Silberfischchen können mehrere Monate lang ohne Nahrung auskommen. Will man effektiv Silberfische bekämpfen, reicht der Nahrungsentzug also in der Regel nicht aus.

Silberfischen vorbeugen

Wer seine Wohnung nicht mit Silberfischen teilen möchte und sie stattdessen bekämpfen oder einem Befall vorbeugen möchte, sollte am besten diese Dinge tun:

  • Heizen und Lüften
    Lüfte Deine Wohnung regelmäßig, damit feuchte Luft entweichen kann und die Luftfeuchtigkeit sinkt. 
  • Putzen
    Sorge dafür, dass auf dem Boden keine Nahrungsmittel bzw. deren Krümel herumliegen. Sie sind im Wortsinn ein gefundenes Fressen für die Silberfische. Kommst Du selbst nicht häufig genug zum Putzen, solltest Du Dir Unterstützung von einer ➤ Putzfrau suchen.
  • Abdichten
    Sorge dafür, dass Risse und Spalten in Fugen geschlossen werden. Sie sind der Ein- und Ausgang der Silberfische in Dein Badezimmer oder die Küche.
  • Schimmel entfernen
    Mal ganz abgesehen von den Gesundheitsgefahren durch einen Schimmelbefall in der Wohnung sind die Schimmelpilze für Silberfische auch Nahrung. Du solltest daher unbedingt einen möglicherweise vorhandenen ➤ Schimmel entfernen.

Woher kommen Silberfische?

Die Ursachen für einen Befall mit Silberfischen in der Wohnung sind die bereits oben genannten Punkte: In Küche und Badezimmer finden die Silberfischchen im Hinblick auf die Luftfeuchtigkeit und Temperatur meist ideale Lebensbedingungen vor.

Eigentlich haben Silberfischchen jedoch gar kein besonderes Interesse daran, mit Dir die Wohnung zu teilen und für einen Befall zu sorgen. Normalerweise leben die Tiere in den Rohren und Wasserleitungen eines Hauses. Dort finden sie in der Regel alles, was sie brauchen. Aus den Leitungen heraus kommen sie nur dann, wenn es auch in der Wohnung oder dem Haus vergleichbar gute Bedingungen zum Leben für sie gibt, also eine hohe Luftfeuchtigkeit sowie Wärme und Dunkelheit und im Idealfall Schimmel.

Warum heißen Silberfische so?

Silberfischchen haben natürlich nichts mit den Tieren im Wasser zu tun. Ihren Namen tragen sie deshalb, weil sie wie das Schuppenkleid der Fische silbrig glänzen und sich schängelnd bewegen, fast so, als würden sie sich durch Wasser bewegen.

Das könnte Dich auch interessieren:

Was bedeuten die verschiedenen Waschsymbole?

Was bedeutet ein Kreis auf dem Wäscheetikett? Und das Dreieck? Und das Quadrat? Schaue rein, Du wirst Bügeleisen staunen.

Waschmittel: Was Du brauchst und was nicht

Vollwaschmittel, Colorwaschmittel, Feinwaschmittel, Tabs ... puh! Was von all diesen Produkten braucht man denn nun eigentlich wirklich?

Schimmel in der Wohnung entfernen: Unsere Life-Hacks

Mit Schimmel in der Wohnung ist nicht zu spaßen. Was kannst Du selbst machen? Wann muss ein Profi ran? Alle Infos gibt's hier.