Woher kommt der Osterhase?

Woher kommt der Osterhase?

Da ist er also wieder unterwegs, der Osterhase. Ganz brav und fleißig hoppelt er durch die Gärten und verteilt die kunterbunten Ostereier, die dann von kleinen Kinderhänden aufgeregt eingesammelt werden.

Aber woher kommt eigentlich die Sage vom Osterhasen? Warum bringt er Eier? Und wieso sind die auch noch bunt? Wir haben das mal herausgefunden.

Warum gibt es den Osterhasen?

Warum uns an Ostern ausgerechnet ein Hase die Eier bringt, ist nicht ganz eindeutig geklärt. Vielmehr gibt es verschiedene Theorien:

  • Der Hase und auch das Ei sind Symbole für Fruchtbarkeit und neues Leben. Und da an Ostern die Wiederauferstehung Jesu gefeiert wird, passt das schon recht gut.
  • In der Antike war der Hase ein Symbol für Jesus. Auch das ergibt also durchaus Sinn.
  • Ebenfalls in der Antike war der Hase ein ständiger Begleiter der Erdgöttin Holda und galt als Lotse in den Himmel. Auch dies passt somit gut zum Fest der Wiederauferstehung.

Zum ersten Mal schriftlich erwähnt wurde der Osterhase übrigens 1682 vom deutschen Wissenschaftler Georg Franck von Franckenau. In seinem Text "De ovis paschalibus" schrieb er über den Hasen und die von ihm gelieferten Eier.

Warum bringt der Osterhase Eier?

Auch hier gibt es verschiedene Theorien:

  • Im Mittelalter mussten die Bauern ihre Grundherren dafür entlohnen, dass sie deren Boden nutzen duften. Dies geschah in der Karwoche und häufig mit Lebensmitteln: mit Hasen und Eiern.
  • In der Fastenzeit vor Ostern duften früher keine Eier gegessen werden. Da die Hühner aber natürlich weiter welche legten, hatte sich bis Ostern ein großer Vorrat angehäuft, den man dann traditionell zu Ostern verputzte.

Warum sind Ostereier bunt?

Dass die Hühner auch in der Fastenzeit so fleißig waren, war insofern ein Problem, dass die Eier über die gesamte Fastenzeit haltbar gemacht werden mussten. Die Eier wurden daher gekocht und, um sie von den rohen Eiern zu unterscheiden, gefärbt. Die bevorzugte Farbe war damals übrigens Rot, da dies für das Blut und die Leiden Jesu standen. (Wenn du übrigens wissen willst, ob ungekochte Eier noch frisch sind, hilft dir ➤dieser einfache Test.)

Heute geht es inzwischen deutlich bunter zu: Die Ostereier leuchten in allen denkbaren Farben und verschönern aufgehängt so manchen Strauch und Strauß. Sofern du noch keine Eier gefärbt hast, schau doch mal hier: ➤So färbst du Eier mit ganz natürlichen Mitteln.

Wir wünschen dir ein wundervolles und fröhlich buntes Osterfest!

Gönne dir zu Ostern Feines! Köstliche Schokolade und mehr findest du hier:

Das könnte dich auch interessieren:

Sind die Eier noch frisch? Dieser Test verrät's!

Den meisten Lebensmitteln merkt man es an, wenn sie ihre besten Tage schon hinter sich haben. Bei Eiern ist das nicht so leicht. Dieser Trick entlarvt faule Eier.

Warum werden Eier im Supermarkt nicht gekühlt?

Sucht man Eier im Supermarkt, findet man diese nicht in den Kühltheken, sondern im Regal. Aber stehen sie da nicht falsch?

Warum haben gekochte Nudeln weniger Kalorien als rohe?

Bei rohen Nudeln steht grundsätzlich ein höherer Kalorienwert als bei gekochten. Aber wieso eigentlich? Wohin verschwinden die Kalorien?