Strickkleidung waschen und pflegen: Eine Frau trägt Strickkleidung

Strickkleidung pflegen: So bleibt Strick schick

Manche Kleidungsstücke liebt man so sehr, dass man sie eigentlich gar nicht anziehen möchte aus Angst, dass man sie dann irgendwann waschen muss.

Den allerkuscheligsten Strickpullis geht es u. a. so, herrlich flauschigen Schals und wohlig warmen Mützen. Diese schönen Stücke im Schrank versauern zu lassen, kann aber nicht die Lösung sein. Schließlich wollen Mütze, Schal und Pulli auch etwas von der Welt sehen.

Damit deine Kleidungsstücke aus Strick auch nach der Wäsche noch so kuschelig, flauschig und wunderbar warm sind wie vorher, haben wir hier einige Tipps für dich.

So bleibt Strick lange schick

  1. Wasche nur, wenn es nötig ist
    Ein Wollpulli, den du nur einmal anhattest, muss nicht zwingend gewaschen werden. Hast du dich nicht bekleckert oder darin schweißtreibenden Sport getrieben, reicht es oft, das Kleidungsstück gründlich zu lüften.
  2. Achte auf die Pflegehinweise
    Irgendwo findest du an dem Pulli, dem Schal oder der Mütze einen eingenähten Hinweis. (Hat das Kleidungsstück ein Rechts und Links, dann links.) Auf diesem findest du die ➤Waschsymbole. Sie verraten, wie das Textil gern gewaschen werden möchte. Halte dich strikt daran.
  3. Wähle das Wollprogramm der Maschine
    Kannst du das Strickteil in der Waschmaschine waschen, wähle unbedingt das Wollprogramm oder einen besonders schonenden Waschablauf mit der niedrigsten Temperatur und einer ebenfalls niedrigen Schleuderzahl. Verwende außerdem ➤Wollwaschmittel.
  4. Wasche mit Vorsicht von Hand
    Wäschst du dein Lieblingsteil von Hand, lasse lauwarmes Wasser (max. 30 °C) in das Waschbecken oder besser noch in die Badewanne ein. Füge Wollwaschmittel hinzu und schicke dann die Strickteile nacheinander zum Baden. Reibe die Strickkleidung nicht, das kann die Fasern aufrauen und zu Knötchen führen. Bist du mit einem Kleidungsstück fertig, lässt du das nächste in die Wanne.
  5. Lasse die Strickkleidung sanft trocknen
    Die nassen Strickteile legst du auf einem großen Frotteehandtuch aus. Wickle das Handtuch dann zu einer Rolle. Nach einer halben Stunde entrollst du die Kleidung. Lege ein weiteres großes Frotteehandtuch auf deinen Wäscheständer und lege die Wollstücke darauf. Wende sie von Zeit zu Zeit, damit beide Seiten trocknen und wechsle ggf. auch das Handtuch gegen ein trockenes aus.
  6. Nutze das sanfteste Trocknerprogramm
    Einige Strickteile kann man in den Trockner geben. Ob das bei deinem Lieblingsstück so ist, verrät dir das entsprechende ➤Waschsymbol für den Trockner. Ist Trocknen im Trockner möglich, drehe das Kleidungsstück auf links und wähle das Schonprogramm des Geräts.
  7. Hänge Wollkleidung nicht auf
    Nach dem Waschen darfst du die Wollkleidung auf keinen Fall aufhängen. Sie verzieht sich dann und hängt folglich schief und krumm an dir herunter, wenn du sie das nächste Mal anziehst.
    Doch auch im trockenen Zustand hängt Wolle nicht gern. Lege deine Pullis deshalb zusammen und verstaue sie so im Kleiderschrank. So behalten sie ihre Form und bleiben lange schön.

Kuschel dich richtig ein! Schicken Strick und mehr findest du hier:

Das könnte dich auch interessieren:

Wie kann ich das Immunsystem stärken?

Du kannst das Taschentuch beiseite legen: Hier gibt's die besten Tipps, wie Du Dein Immunsystem auf natürliche Weise stärkst.

Die besten Hausmittel gegen Erkältung

Kratzt es im Hals und läuft die Nase? Herrje, das muss nicht sein! Mit diesen Hausmitteln kannst Du der Erkältung was husten.

Was bedeuten die verschiedenen Waschsymbole?

Was bedeutet ein Kreis auf dem Wäscheetikett? Und das Dreieck? Und das Quadrat? Schaue rein, Du wirst Bügeleisen staunen.