Am 2.2. ist der internationale Tag des Igels

Am 2.2. ist der Tag des Igels

Mitten im Winter, wenn es draußen kalt, verschneit und manchmal richtig ungemütlich ist, hat ein kleiner, stacheliger Geselle seinen Ehrentag: der Igel.

Warum der Tag des Igels ausgerechnet auf den 2. Februar fällt und wer ihn ins Leben gerufen hat, lässt sich nicht mehr ganz nachvollziehen. Aber dass der Igel einen eigenen Tag im Jahr hat, ist nur sinnvoll. Denn die kugeligen Kerlchen mit den spitzen Näschen und kleinen Füßen können sich zwar (je nach Igelart) ganz gut an ihre Umgebung anpassen. Einige Igelarten sind dennoch in ihrem Bestand gefährdet oder sogar stark gefährdet.

Wer also vor allem im Herbst und Winter einen kranken oder verletzen Igel bei sich aufnimmt, aufpäppelt und schließlich wieder freilässt (bitte lasse Dich hier unbedingt von einem Tierarzt beraten!), tut etwas Sinnvolles für die Umwelt und hilft dem kleinen Stachler sehr. 

Und noch etwas: Wenn Du im nächsten Jahr das Laub in Deinem Garten zusammenfegst, lasse doch einen kleinen Berg übrig, denn darin finden Igel einen Unterschlupf und fühlen sich pudelwohl.

Igel Dich nicht ein! Gehe raus und mache Sport!

Das könnte Dich auch interessieren:

Einer Erkältung vorbeugen: Die 9 besten Tipps

Überlasse Halsschmerzen und laufende Nasen den anderen. Wir verraten, wie Du Erkältungsviren eine freundliche Absage erteilst.

Die besten Hausmittel gegen Erkältung

Kratzt es im Hals und läuft die Nase? Herrje, das muss nicht sein! Mit diesen Hausmitteln kannst Du der Erkältung was husten.

Wie kann ich das Immunsystem stärken?

Du kannst das Taschentuch beiseite legen: Hier gibt's die besten Tipps, wie Du Dein Immunsystem auf natürliche Weise stärkst.