DETAILS ZUM PROJEKT

Geparde am Rande der Ausrottung - bitte helft uns, sie zu schützen!

Geparde am Rande der Ausrottung - bitte helft uns, sie zu schützen!
Ort: Otjiwarongo, Namibia
Veröffentlicht 25.03.2009
92% finanziert
Gesamtbewertung:
 
46 Wertungen
Noch etwa 3.000 Geparde leben in Namibia. Das ist die größte, noch verbliebene Population weltweit. Die meisten dieser Geparde leben außerhalb von Schutzgebieten, denn dort stehen sie in großer Konkurrenz zu beispielsweise Löwen, die ihnen ihre Beute streitig machen. Ihr Hauptverbreitungsgebiet ist deshalb kommerziell genutztes Farmland. Dieses wird in weiten Bereichen zur Viehhaltung genutzt und Farmer sehen in den Geparden eine Bedrohung ihrer Nutzviehbestände. Sie stellen Fallen auf und töten die eleganten Großkatzen.

Die Aktionsgemeinschaft Artenschutz (AGA) e.V. setzt sich zusammen mit ihrer Partnerorganisation, dem Cheetah Conservation Fund (CCF) in Namibia für den Schutz der Geparde ein. So wurden Geparden-freundliche Viehhaltungsmethoden entwickelt, die die Akzeptanz für Geparde als Bestandteil eines natürlichen Ökosystems erhöhen sollen, um den anhaltenden Mensch-Wildtier- Konflikt auf Dauer zu lösen.

Ein wichtiges Projekt ist das Herdenschutzhund-Programm. Der CCF züchtet Kangals (Türkische Herdenschutzhunde), eine ganz besondere Hunderasse. Die Welpen wachsen mit Schaf- oder Ziegenherden auf, so dass sie sich an die Herde und nicht an Menschen binden. So nehmen die Hunde ihre Rolle als Beschützer „ihrer“ Herde an. Auf diese Weise tragen sie zur Lösung des bestehenden Mensch-Wildtier-Konfliktes bei und erhöhen die Bereitschaft der Farmer, Raubtiere, wie z.B. Geparde, auf ihrem Farmland zu akzeptieren und nicht zu töten!

Ein gut trainierter, gesunder Kangal ist eine wertvolle Hilfe, um den Verlust von Herdentieren an Raubtiere zu verhindern. Unsere Kollegen kümmern sich deswegen zeitlebens um die Hunde und besuchen solche, die an Farmer abgegeben wurden. Mindestens einmal pro Jahr werden Impfungen und Gesundheitschecks durchgeführt. Diese Impfungen wären für viele Farmer zu teuer und der nächste Tierarzt ist in Namibia oft sehr weit entfernt.

Um die Zucht und medizinische Behandlung der Hunde sowie das Training der Farmer, die einen Hund erhalten, finanzieren zu können, ist das Projekt auf Spenden angewiesen.

Außerdem werden verletzte und verwaiste Geparde gepflegt und versorgt. Nach Möglichkeit werden sie wieder ausgewildert, doch sollte dies nicht möglich sein, finden sie auf dem weitläufigen Farmgelände des CCF ein neues und sicheres Zuhause.

Die Aktionsgemeinschaft Artenschutz (AGA) e.V. setzt sich seit über 25 Jahren für den Erhalt von bedrohten Tier- und Pflanzenarten und deren Lebensräumen ein und ist als gemeinnützige Natur- und Artenschutzorganisation anerkannt. Zudem ist die AGA Unterzeichner der Initiative Transparente Zivilgesellschaft und steht somit für einen transparenten und verantwortungsvollen Umgang mit Spenden. Weitere Informationen unter www.aga-artenschutz.de.

WAS BENöTIGT WIRD

Bekämpfung des illegalen Handels mit Geparden

Gesamtbedarf: 25000 °P noch benötigt: 4433 °P Veröffentlicht am: 06.11.2016
Zusammen mit unserer Partnerorganisation CCF setzen wir uns gegen den illegalen Handel mit Geparden ein.
Fortschritt:
82% finanziert

Schutz der Geparde

Gesamtbedarf: 50.000 °P noch benötigt: 36.198 °P Veröffentlicht am: 30.12.2016
Mit Ihrer Spende helfen Sie uns, die vom Aussterben bedrohten Geparde zu schützen!
Fortschritt:
27% finanziert

Aufzucht von Herdenschutzhunden

Gesamtbedarf: 25.000 °P noch benötigt: 18.078 °P Veröffentlicht am: 01.10.2015
Zur Lösung des bestehenden Mensch-Tier-Konfliktes werden spezielle Herdenschutzhunde gezüchtet und ausgebildet, die das Nutzvieh der Farmer vor Geparden schützen und somit die Akzeptanz für die Geparden erhöhen.
Fortschritt:
27% finanziert

Durchführung von Farmerworkshops

Gesamtbedarf: 10.000 °P noch benötigt: 9.980 °P Veröffentlicht am: 01.01.2017
Mit Workshops werden Farmer und Farmgehilfen über Geparden-freundliche Viehhaltungsmethoden aufgeklärt, um die Akzeptanz für ein Miteinander zu erhöhen.
Fortschritt:
0% finanziert

Patenschaft für einen Geparden

Gesamtbedarf: 19.200 °P noch benötigt: 19.200 °P Veröffentlicht am: 13.12.2016
Übernehmen Sie eine Teilpatenschaft (Spende von 96 Euro) für einen Geparden, der nicht mehr ausgewildert werden kann. In der Patenschaftsliste auf unserer Internetseite stellen wir Ihnen die Geparde vor und Sie können „Ihren“ Geparden wählen.
Fortschritt:
0% finanziert

Geparden-Geschenkurkunde

Gesamtbedarf: 7.500 °P noch benötigt: 7.200 °P Veröffentlicht am: 01.12.2015
Für Ihre Spende von 25 Euro erhalten Sie eine schöne Geschenkurkunde mit der Sie einem lieben Menschen eine Freude machen können. Senden Sie uns nach Ihrer Spende einfach eine E-Mail an info@aga-artenschutz.de.
Fortschritt:
4% finanziert

Aufzucht geretteter Gepardenwaisen

Gesamtbedarf: 30.000 °P noch benötigt: 11.508 °P Veröffentlicht am: 20.12.2016
Mit Eurer Unterstützung können gerettete Gepardenwaisen versorgt werden. Sie sind noch viel zu jung, um alleine in der Wildnis überleben zu können.
Fortschritt:
61% finanziert

Aufzucht von Gepardenwaisen

Gesamtbedarf: 10.035 °P noch benötigt: 0 °P Veröffentlicht am: 18.02.2010
Verletzte und verwaiste Geparde, wie Phoenix, Quasar und Soraya, deren Mutter von einem Farmer erschossen wurde, werden gepflegt und versorgt. Sie finden auf dem weitläufigen Farmgelände ein neues und sicheres Zuhause.
Fortschritt:
100% finanziert
Vielen Dank für Ihre Spenden!

Aufzucht eines Herdenschutzhundes

Gesamtbedarf: 5.000 °P noch benötigt: 0 °P Veröffentlicht am: 14.03.2010
Zur Lösung des bestehenden Mensch-Tier-Konfliktes werden spezielle Herdenschutzhunde gezüchtet und ausgebildet, die das Nutzvieh der Farmer vor Geparden schützen und somit die Akzeptanz für die Geparden erhöhen.
Fortschritt:
100% finanziert
Vielen Dank für Ihre Spenden!

Aufzucht von Gepardenwaisen

Gesamtbedarf: 10.000 °P noch benötigt: 0 °P Veröffentlicht am: 14.03.2010
Verletzte und verwaiste Geparde, wie Phoenix, Quasar und Soraya, deren Mutter von einem Farmer erschossen wurde, werden gepflegt und versorgt. Sie finden auf dem weitläufigen Farmgelände ein neues und sicheres Zuhause.
Fortschritt:
100% finanziert
Vielen Dank für Ihre Spenden!

Aufzucht von Gepardenwaisen

Gesamtbedarf: 10.000 °P noch benötigt: 0 °P Veröffentlicht am: 23.05.2010
Verletzte und verwaiste Geparde, wie Phoenix, Quasar und Soraya, deren Mutter von einem Farmer erschossen wurde, werden gepflegt und versorgt. Sie finden auf dem weitläufigen Farmgelände ein neues und sicheres Zuhause.
Fortschritt:
100% finanziert
Vielen Dank für Ihre Spenden!

Aufzucht von Gepardenwaisen

Gesamtbedarf: 10.000 °P noch benötigt: 0 °P Veröffentlicht am: 31.05.2010
Verletzte und verwaiste Geparde, wie Phoenix, Quasar und Soraya werden gepflegt und versorgt. Sie finden auf dem weitläufigen Farmgelände ein neues und sicheres Zuhause.
Fortschritt:
100% finanziert
Vielen Dank für Ihre Spenden!

Aufzucht von Herdenschutzhunden

Gesamtbedarf: 5.098 °P noch benötigt: 0 °P Veröffentlicht am: 31.05.2010
Zur Lösung des bestehenden Mensch-Tier-Konfliktes werden spezielle Herdenschutzhunde gezüchtet und ausgebildet, die das Nutzvieh der Farmer vor Geparden schützen und somit die Akzeptanz für die Geparden erhöhen.
Fortschritt:
100% finanziert
Vielen Dank für Ihre Spenden!

Aufzucht von Gepardenwaisen

Gesamtbedarf: 10.012 °P noch benötigt: 0 °P Veröffentlicht am: 13.08.2010
Verletzte und verwaiste Geparde, wie Phoenix, Quasar und Soraya werden gepflegt und versorgt. Sie finden auf dem weitläufigen Farmgelände ein neues und sicheres Zuhause.
Fortschritt:
100% finanziert
Vielen Dank für Ihre Spenden!

Durchführung von Farmerworkshops

Gesamtbedarf: 5.000 °P noch benötigt: 0 °P Veröffentlicht am: 30.10.2010
Mit Workshops werden Farmer und Farmgehilfen über Geparden-freundliche Viehhaltungsmethoden aufgeklärt, um die Akzeptanz für ein Miteinander zu erhöhen
Fortschritt:
100% finanziert
Vielen Dank für Ihre Spenden!

Aufzucht von Gepardenwaisen

Gesamtbedarf: 10.045 °P noch benötigt: 0 °P Veröffentlicht am: 15.11.2010
Verletzte und verwaiste Geparde, wie Phoenix, Quasar und Soraya werden gepflegt und versorgt. Sie finden auf dem weitläufigen Farmgelände ein neues und sicheres Zuhause.
Fortschritt:
100% finanziert
Vielen Dank für Ihre Spenden!

Pflege von Gepardenwaisen

Gesamtbedarf: 10.081 °P noch benötigt: 0 °P Veröffentlicht am: 25.11.2010
Verletzte und verwaiste Geparde, wie Phoenix, Quasar und Soraya werden gepflegt und versorgt. Sie finden auf dem weitläufigen Farmgelände ein neues und sicheres Zuhause.
Fortschritt:
100% finanziert
Vielen Dank für Ihre Spenden!

Durchführung von Farmerworkshops

Gesamtbedarf: 5.035 °P noch benötigt: 0 °P Veröffentlicht am: 25.11.2010
Mit Workshops werden Farmer und Farmgehilfen über Geparden-freundliche Viehhaltungsmethoden aufgeklärt, um die Akzeptanz für ein Miteinander zu erhöhen
Fortschritt:
100% finanziert
Vielen Dank für Ihre Spenden!

Pflege von Gepardenwaisen

Gesamtbedarf: 10.000 °P noch benötigt: 0 °P Veröffentlicht am: 01.03.2011
Verletzte und verwaiste Geparde, wie Phoenix, Quasar und Soraya werden gepflegt und versorgt. Sie finden auf dem weitläufigen Farmgelände ein neues und sicheres Zuhause.
Fortschritt:
100% finanziert
Vielen Dank für Ihre Spenden!

Durchführung von Farmerworkshops

Gesamtbedarf: 5.072 °P noch benötigt: 0 °P Veröffentlicht am: 11.05.2011
Mit Workshops werden Farmer und Farmgehilfen über Geparden-freundliche Viehhaltungsmethoden aufgeklärt, um die Akzeptanz für ein Miteinander zu erhöhen
Fortschritt:
100% finanziert
Vielen Dank für Ihre Spenden!

Pflege von Gepardenwaisen

Gesamtbedarf: 11.040 °P noch benötigt: 0 °P Veröffentlicht am: 05.07.2011
Verletzte und verwaiste Geparde, wie Phoenix, Quasar und Soraya werden gepflegt und versorgt. Sie finden auf dem weitläufigen Farmgelände ein neues und sicheres Zuhause.
Fortschritt:
100% finanziert
Vielen Dank für Ihre Spenden!

Aufzucht eines Herdenschutzhundes

Gesamtbedarf: 10.066 °P noch benötigt: 0 °P Veröffentlicht am: 08.05.2011
Zur Lösung des bestehenden Mensch-Tier-Konfliktes werden spezielle Herdenschutzhunde gezüchtet und ausgebildet, die das Nutzvieh der Farmer vor Geparden schützen und somit die Akzeptanz für die Geparden erhöhen.
Fortschritt:
100% finanziert
Vielen Dank für Ihre Spenden!

Pflege von Gepardenwaisen

Gesamtbedarf: 11.071 °P noch benötigt: 0 °P Veröffentlicht am: 25.09.2011
Verletzte und verwaiste Geparde, wie Phoenix, Quasar und Soraya werden gepflegt und versorgt. Sie finden auf dem weitläufigen Farmgelände ein neues und sicheres Zuhause.
Fortschritt:
100% finanziert
Vielen Dank für Ihre Spenden!

Aufzucht eines Herdenschutzhundes

Gesamtbedarf: 10.028 °P noch benötigt: 0 °P Veröffentlicht am: 25.09.2011
Zur Lösung des bestehenden Mensch-Tier-Konfliktes werden spezielle Herdenschutzhunde gezüchtet und ausgebildet, die das Nutzvieh der Farmer vor Geparden schützen und somit die Akzeptanz für die Geparden erhöhen.
Fortschritt:
100% finanziert
Vielen Dank für Ihre Spenden!

Durchführung von Farmerworkshops

Gesamtbedarf: 5.000 °P noch benötigt: 0 °P Veröffentlicht am: 25.09.2011
Mit Workshops werden Farmer und Farmgehilfen über Geparden-freundliche Viehhaltungsmethoden aufgeklärt, um die Akzeptanz für ein Miteinander zu erhöhen
Fortschritt:
100% finanziert
Vielen Dank für Ihre Spenden!
 

KONTAKTIEREN SIE DEN PROJEKTVERANTWORTLICHEN

Stellen Sie hier Fragen an den Projektverantwortlichen. Er kann auf Ihre Frage in seinem Projektverlauf eingehen.

Wollen Sie eine Frage stellen? Hier können Sie sich neu anmelden. Oder loggen sie sich oben rechts ein, wenn Sie bereits bei PAYBACK angemeldet sind.

 

LESEN SIE üBER DEN PROJEKTVERLAUF

Für diese Bedarfe habe ich (Teile der) Spendengelder beantragt:

Verfasst am 14.02.2017

Liebe Gepardenfreunde!

Dank Eurer Hilfe können wir uns für den Schutz der Geparde in Namibia einsetzen. Für Eure Hilfe danken wir Euch ganz herzlich. Zusammen können wir diese faszinierenden Katzen vor der Ausrottung bewahren. 

Viele Grüße vom gesamten Team der AGA!

... weiterlesen

Jahresrückblick 2016

Verfasst am 29.01.2017

Liebe Gepardenfreunde,
 
mit diesen Beispielen aus unserer Projektarbeit möchten wir deutlich machen, was wir im Jahr 2016 mit Euch zusammen erreicht haben.

Wir haben auch im Jahr 2016 unsere Kollegen vom Cheetah Conservation Fund (CCF) bei der Aufzucht verwaister Gepardenjungtiere, der Rettung verletzter Geparde sowie bei der Bekämpfung des Mensch-Wildtier-Konflikts sowie des illegalen Handels mit Geparden unterstützt.

Limit 600x450 original dsc 0010klein

So hat die AGA beispielsweise 25 Kamerafallen finanziert, um die Dichte der Raubtierpopulation sowie die Gebiete, in denen es am Stärksten zu Konflikten zwischen Raubtieren und Menschen kommt, zu untersuchen. Zudem werden Farmer und Dorfgemeinden befragt und in das Projekt einbezogen. Mit Farmer-Workshops, zu raubtierfreundlichen Viehhaltungsmethoden, soll der bestehende Konflikt gelöst werden.

Limit 600x450 kamerafallen spende

Im Herdenschutzhundeprogramm haben mehrere Würfe Herdenschutzhundewelpen das Licht der Welt entdeckt, wie diese acht Welpen der Hündin „Lady“.

Limit 600x450 ladyspuppies1

Leider mussten auch im vergangenen mehrere Gepardenwaisen gerettet werden, wie diese 5 Gepardenjunge. Die Gepardenmutter war von einem Farmer getötet worden, die Jungtiere haben überlebt, konnten mit ihren 4 Monaten aber noch nicht alleine in der Wildnis überleben. Unsere Kollegen haben die kleinen ?Geparde erfolgreich einfangen und kümmern sich nun fürsorglich um sie. Sie sollen, wenn sie alt genug sind, wieder ausgewildert werden.
 
 Limit 600x450 bp1470302868 5cubs rescued010816

Auf der CITES-Vertragsstaatenkonferenz in Johannesburg wurden im Oktober 2016 Erfolge für den Schutz der Geparde errungen. Unsere Kollegin Dr. Laurie Marker, Gründerin des CCF, war vor Ort, um über den illegalen Handel mit Geparden insbesondere für den Heimtiermarkt zu informieren. Die AGA unterstützt den CCF bei dieser Arbeit seit mehreren Jahren. Nun soll ein spezielles CITES Cheetah Forum gegründet werden, um die Mitgliedsstaaten, Experten und Naturschutzorganisationen besser zu vernetzen. Der illegale Handel soll so besser untersucht und bekämpft werden. Außerdem werden Hilfestellungen für Beschlagnahmungen, Beweisaufnahmen und Unterbringung von geretteten Geparden erarbeitet.

Wir blicken auf 30 Jahre Einsatz für den Artenschutz durch die Aktionsgemeinschaft Artenschutz (AGA) e.V. zurück und möchten uns bei Euch für Eure Unterstützung herzlich bedanken. Natürlich werden wir uns auch weiterhin aus ganzem Herzen und voller Motivation für den Schutz bedrohter Arten engagieren. Wir hoffen, dass wir auch weiterhin auf Eure Unterstützung zählen dürfen.
 
Herzliche Grüße vom Team der AGA

... weiterlesen

Für diese Bedarfe habe ich (Teile der) Spendengelder beantragt:

Verfasst am 17.01.2017

 Liebe Gepardenfreunde!

Dank Eurer Hilfe können wir uns für den Schutz der Geparde in Namibia einsetzen. Für Eure Hilfe danken wir Euch ganz herzlich. Zusammen können wir diese faszinierenden Katzen vor der Ausrottung bewahren. 
Viele Grüße vom gesamten Team der AGA! 

... weiterlesen

Die AGA wünscht frohe Weihnachten

Verfasst am 23.12.2016

Liebe Unterstützer,

das Jahr neigt sich dem Ende zu und dank Eurer Unterstützung konnten wir uns in 2016 wieder erfolgreich und nachhaltig für den Schutz von Meeresschildkröten, Elefanten, Geparden, Nashörnern und Koalas einsetzen, um hier nur ein paar Beispiele aus unserer Projektarbeit zu nennen.
 
Ich gehe mit viel Zuversicht ins neue Jahr – ich bin mir sicher, dass wir zusammen auch in 2017 wieder viel für den Schutz bedrohter Arten erreichen können!

Limit 600x450 bp1482493312 weihnachtskarte 2016 ok neutral

Im Namen der AGA und unserer Projektpartner möchte ich Euch von Herzen Danke sagen! Wir wünschen Euch ein frohes Weihnachtsfest,  friedvolle Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr,
Birgit Braun
Geschäftsführendes Vorstandsmitglied


PS:
Auch in diesem Jahr bitten wir Euch, zu Silvester ganz oder teilweise auf Raketen und Böller zu verzichten. Jedes Jahr wird zum Jahreswechsel ein immenses Feuerwerk entfacht und allein in Deutschland werden Jahr um Jahr für über 100 Millionen Euro Feuerwerkskörper verschossen.

Setzt mit einem (Teil-)Verzicht zum Start des neuen Jahres ein Zeichen für gelebten Umwelt- und Naturschutz.  Verzichtet ganz oder teilweise auf Raketen und Böller und spendet diesen Betrag für den Schutz bedrohter Arten. 

... weiterlesen

Für diese Bedarfe habe ich eine (Teil-)Auszahlung veranlasst:

Verfasst am 20.12.2016

Liebe Gepardenfreunde!

Dank Eurer Hilfe können wir uns für den Schutz der Geparde in Namibia einsetzen und beispielsweise Farmer-Workshops finanzieren, die den Mensch-Wildtier-Konflikt lösen helfen. Für Eure Hilfe danken wir Euch ganz herzlich. Zusammen können wir diese faszinierenden Katzen vor der Ausrottung bewahren. 

Viele Grüße vom gesamten Team der AGA!

... weiterlesen

Ein Elefant unter’m Baum, ein Gepard auf´m Gabentisch

Verfasst am 13.12.2016

Liebe Tierfreunde,
 
Weihnachten naht und damit auch die Suche nach schönen Geschenken. Wir raten zu sinnvollen Geschenken und bietet eine schöne Auswahl an nachhaltigen Geschenkideen, die nicht nur große Freude bereiten, sondern auch einen wertvollen Beitrag zum Schutz bedrohter Arten leisten.

Limit 600x450 bp1481619231 dsc 0158 schleife aga

Ein Elefant unter’m Baum oder ein Gepard auf dem Gabentisch klingt erst einmal nach einem schwierigen Unterfangen, aber mit den Patenschaften der AGA ist das alles doch ganz einfach. Sie als Schenker übernehmen im Namen des Beschenkten eine Patenschaft für eine Elefantenwaise, ein Nashorn, einen Geparden, für einen Herdenschutzhund oder den Schutz der Meeresschildkröten. Die Versorgung der Tiere übernimmt die AGA zusammen mit ihren Partnerorganisationen vor Ort – Sie brauchen sich um nichts weiter zu kümmern. Natürlich erhalten Sie eine schöne Patenurkunde, die Sie als Geschenk überreichen oder unter den Weihnachtsbaum legen können. Zusätzlich erhält der Beschenkte exklusive Informationen zu „seinem“ Patentier in Form von regelmäßigen Patenberichten.

Auch die Geschenkurkunden zum Schutz der Meeresschildkröten, Elefanten, Geparde, Nashörner, Giraffen, Felskängurus, Koalas, Pinguine und Helmkasuare sind ein Hingucker für den Gabentisch und zeigen dem Beschenkten, dass Sie in seinem Namen für den Schutz einer vom Aussterben bedrohten Art gespendet haben. Ein sehr persönliches Geschenk passend zum Fest der Liebe.

Limit 600x450 bp1481620508 littlec 2 eli.walker schleife aga

Weitere Artenschutz-Geschenke sowie Informationen zu den Patenschaften mit einer Übersicht der Patentiere finden Sie auf unserer Internetseite. Wir versenden die Patenunterlagen umgehend und für Kurzentschlossene auch gerne per E-Mail bis Freitag, 23.12.2016 um 16 Uhr.

Zum Schutz der Artenvielfalt kann aber auch der eigene Wunschzettel beitragen. Mit einer persönlichen Spendenaktionsseite kann der eigene Wunschzettel für ein selbstgewähltes Projekt der AGA gestaltet werden und jeder, der etwas schenken will, kann einfach und sicher online spenden. Das Erstellen der eigenen Aktionsseite dauert nur wenige Minuten. 

Wir wünschen viel Freude beim Schenken und Schützen bedrohter Arten!
Euer Team der AGA

... weiterlesen

Für diese Bedarfe habe ich eine (Teil-)Auszahlung veranlasst:

Verfasst am 29.11.2016

Liebe Gepardenfreunde!

Dank Eurer Hilfe können wir uns für den Schutz der Geparde in Namibia einsetzen. Für Eure Hilfe danken wir Euch ganz herzlich. Zusammen können wir diese faszinierenden Katzen vor der Ausrottung bewahren. 
Viele Grüße vom gesamten Team der AGA!

... weiterlesen

#GivingTuesday – Helft mit, Geparde zu schützen

Verfasst am 29.11.2016

Liebe Unterstützer,

heute ist #GivingTuesday – der weltweite Tag des Gebens und der guten Taten.

Unser Vorschlag für diesen besonderen Tag: unterstützt unsere Projektarbeit zum Schutz der Geparde und wechselt damit gleichzeitig von Einweg zu Mehrweg beim nächsten Getränk-to-go. Denn wir schicken Euch heute als Danke für Eure Spende ab 15 Euro für das Projekt unseren Artenschutz-to-go-Mehrwegbecher – Ihr habt freie Farbwahl bei Becher (0,3l), Silikondeckel & Filz-Hitzemanschette. Der Becher ist aus 100% natürlichen Rohstoffen, biologisch abbaubar & natürlich spülmaschinenfest. Auch Hannes Jaenicke ist von unserem Artenschutz-to-go begeistert.

Limit 600x450 bp1480417244 hannes aga becher 02 frei cmyk c andreasklotz aga
 
Spendet für den Schutz der Geparde und kombiniert so den Tag des Gebens mit einer nachhaltigen, guten Tat. Möchtet Ihr für Eure Spende gerne den Becher erhalten, schickt uns bitte eine E-Mail mit Eurer Adresse sowie Eurer Farbauswahl an info(at)aga-artenschutz.de

Infos zum Mehrwegbecher und der Farbauswahl findet Ihr unter: http://www.aga-artenschutz.de/geschenkideen.html

Natürlich gibt es auch weitere Möglichkeiten, wie Ihr heute das Projekt zum Schutz der Geparde unterstützen könnt. So könnt Ihr Euren Lieben zu Weihnachten eine Freude mit unserer schönen Geparden-Geschenkurkunde machen, die wir Euch gerne ab einer Spende von 25 Euro zuschicken. Die Urkunde ist ein Hingucker auf dem Gabentisch und zudem ein sehr persönliches Geschenk, passend zum Fest der Liebe. Weitere Geschenkideen für Weihnachten findet Ihr auf unserer Internetseite unter http://www.aga-artenschutz.de/geschenke.html

Limit 600x450 geparden geschenkurkunde 
 
Wir danken Euch schon jetzt herzlich für Euer Engagement! 

Herzliche Grüße vom gesamten Team der AGA 

... weiterlesen

Jubiläum für den Artenschutz - die AGA wird 30

Verfasst am 21.11.2016
Liebe Unterstützer der AGA,

eigentlich hatten Brigitte und Günther Peter im Jahr 1981 nur Urlaub machen wollen, doch ihre Reise hat nicht nur ihr Leben verändert, sondern auch das vieler Menschen und vor allem vieler Tiere. Brigitte und Günther haben auf Bali das grausame Abschlachten von Meeresschildkröten miterlebt und das konnten sie nicht einfach hinnehmen.

Limit 600x450 bp1479721039 meeresschildkroeten bali

Nach ihrer Rückkehr haben sie Mitstreiter für ihre Aktion „Rettet die Schildkröten“ gewonnen und vor nunmehr 30 Jahren die Aktionsgemeinschaft Artenschutz (AGA) als Verein gegründet.

Limit 600x450 bp1479721048 gitti guenther kl

Besonders beeindruckt mich, dass sie nach ihren ersten Erfolgen die Hände nicht in den Schoss gelegt, sondern sich weiter für den Schutz bedrohter Arten engagiert haben. Das Schicksal der Meeresschildkröten auf Bali war kein Einzelfall und leider waren und sind bis heute viele weitere Tier- und Pflanzenarten vom Aussterben bedroht. Es liegen noch zahlreiche Aufgaben vor uns.

Zusätzlich zum Engagement für
Meeresschildkröten hat die AGA ihr Schutzprogramm seit den Anfängen vor 30 Jahren auf viele weitere bedrohte Tierarten ausgeweitet: Heute unterstützt der Verein u.a. den Schutz von Geparden, Elefanten und Nashörnern, Koalas und Helmkasuaren; auf fünf Kontinenten hilft die Organisation gefährdeten Arten im Kampf gegen das Aussterben – vom Ara bis hin zum Zwergpinguin.

Limit 600x450 bp1479721187 aga kollage 02klein

Ich freue mich natürlich besonders, dass wir uns auch heute noch mit großem Engagement für den Artenschutz einsetzen können - mit vielen engagierten Mitstreitern und kompetenten Partnerorganisationen, unterstützt von noch mehr Förderern sowie von Stiftungen und Unternehmen. Zusammen haben wir viele Erfolge erzielt, einige Rückschläge verkraften müssen, aber unser Ziel dabei nie aus den Augen verloren.

Aus diesem Grund möchte ich Sie bitten, mit uns weiter zu machen. Ich kann Ihnen versichern, dass wir uns weiterhin aus ganzem Herzen und voller Motivation für den Schutz bedrohter Arten engagieren werden. Seien Sie bitte weiterhin mit dabei und helfen Sie uns im Rahmen Ihrer Möglichkeiten.

Im Namen aller Mitarbeiter der AGA und unserer Projektpartner möchte ich mich herzlich für Ihre Unterstützung bedanken!
Mit herzlichen Grüßen
Ihre Birgit Braun
Geschäftsführendes Vorstandsmitglied

PS: Unser Projektpartner aus unserem Geparden-Schutzprojekt in Namibia hat uns einen Jubiläumsgruß geschickt - diesen können Sie sich hier anschauen:

... weiterlesen

Beeindruckendes Engagement für die Geparde

Verfasst am 25.10.2016

Liebe Geparden-Freunde,

die 10-jährige Sara aus Dänemark ist ein großer Gepardenfan. Schon seit 3 Jahren setzt sie sich für den Schutz der Geparde ein und sammelt Spenden für ihre Lieblingstiere.

Limit 600x450 bp1477389703 img 4071 Foto © Katja Mittag

Nun war Sara zusammen mit ihrer Familie zu Besuch bei betterplace.org in Berlin, um der AGA einen Scheck über die unglaubliche Summe von 400 Euro für die Geparde zu überreichen.

Limit 600x450 bp1477389723 img 4067  3 Foto © Katja Mittag

Wir möchten uns bei Karolin und Katja von betterplace.org bedanken, die den Scheck in unserem Namen entgegengenommen haben. Unser herzlichster Dank gilt natürlich Sara für ihren großartigen Einsatz für den Gepardenschutz!!! Bitte mach weiter so Sara!!!

Mit besten Grüßen vom Team der AGA


... weiterlesen

Für diese Bedarfe habe ich eine (Teil-)Auszahlung veranlasst:

Verfasst am 18.10.2016

Liebe Unterstützer!

Mit Eurer Hilfe können wir uns für den Schutz der Geparde und die Aufzucht verwaister Gepardenjungtiere in Namibia einsetzen. Wir danken Euch ganz herzlich für Eure Spenden. 

Viele Grüße vom gesamten Team der AGA!

... weiterlesen

Erfolge für den Schutz der Geparde bei der Weltartenschutzkonferenz 2016

Verfasst am 07.10.2016

Liebe Unterstützer,

vom 24.September bis 04. Oktober 2016 fand die 17. CITES-Vertragsstaatenkonferenz (auch bekannt als Washingtoner Artenschutzübereinkommen) in Johannesburg, Südafrika, statt.

Unsere Kollegin Dr. Laurie Marker, vom Cheetah Conservation Fund, war vor Ort, um über den illegalen Handel mit Geparden insbesondere für den Heimtiermarkt zu informieren. Die AGA unterstützt den CCF bei dieser Arbeit seit mehreren Jahren. Nun soll ein spezielles CITES Cheetah Forum gegründet werden, um die Mitgliedsstaaten, Experten und Naturschutzorganisationen besser zu vernetzen. So soll der illegale Handel besser untersucht und bekämpft werden. Außerdem werden Hilfestellungen für Beschlagnahmungen, Beweisaufnahmen und Unterbringung von geretteten Geparden erarbeitet.  In diesem Zusammenhang freuen wir uns auch über die Ankündigung der Vereinigten Arabischen Emirate, die bereits vor der Konferenz angekündigt haben, ein Gesetz zu erlassen, um die Haltung von Geparden und anderer exotischen Tiere als Haustiere zu verbieten.

Limit 600x450 bp1475843913 14525232 10154575686572328 3883715853163383216 o

Gerne möchten wir noch einen kleinen TV-Tipp mit Euch teilen: Andreas Kieling hat das von der AGA unterstützte Geparden-Schutzprojekt des CCF in Namibia besucht. Am 10. Oktober um 18:25 Uhr und am 15. Oktober um 14:45 Uhr wird "Kielings wilde Welt" nochmals auf ARTE gezeigt.

Weitere Informationen findet Ihr hier: http://www.arte.tv/guide/de/054770-001-A/kielings-wilde-welt-1-2?country=DE

Mit besten Grüßen vom Team der AGA



... weiterlesen

Für diese Bedarfe habe ich eine (Teil-)Auszahlung veranlasst:

Verfasst am 27.09.2016

Liebe Gepardenfreunde!

Dank Eurer Hilfe können wir uns für den Schutz der Geparde in Namibia einsetzen. Für Eure Hilfe danken wir Euch ganz herzlich. Zusammen können wir diese faszinierenden Katzen vor der Ausrottung bewahren.

Viele Grüße vom gesamten Team der AGA!



... weiterlesen

Vereinigte Arabische Emirate planen Verbot privater Gepardenhaltung

Verfasst am 31.08.2016

Liebe Geparden-Freunde,

die Vereinigten Arabischen Emirate sind in der Vorbereitung, die Haltung von Geparden und anderen exotischen Tieren als Haustiere zu verbieten. Ein entsprechender Gesetzentwurf ist in Arbeit.

Die AGA begrüßt diesen Schritt, denn der illegale Handel für den Heimtiermarkt ist für Geparde besonders verhängnisvoll. Für jeden Gepard, der illegal auf den Markt gelangt, sterben 5 oder mehr der jungen Katzen beim Fang und Schmuggel. Ein besonderer Druck lastet auf den Beständen am Horn von Afrika, denn von hier stammt ein Großteil der Gepardenjungtiere, die auf Straßenmärkten oder im Internet illegal als Haustiere angeboten werden.

Limit 600x450 3gepardenjunge einer tot c courtesy of ccf k Foto (c) CCF

Die AGA unterstützt den Cheetah Conservation Fund (CCF) im Kampf gegen den illegalen Handel mit Geparden.

Einen Artikel zum Thema von unserer Kollegin Dr. Laurie Marker vom CCF (in englischer Sprache) findet Ihr hier.

Bei dieser Gelegenheit möchten wir Euch gerne auf eine besondere Spendenaktion hinweisen, um das Überleben der Geparde in freier Wildbahn zu sichern.

Limit 600x450 bp1472647455 yebanner1doublecheetahgerman

Die Konrad Mayer & Peter Scheufler Stiftung hat dankenswerter Weise für den Schutz der Geparde den großartigen Betrag von 10.000 Euro für eine Spendenverdopplungsaktion zur Verfügung gestellt. Spendet jetzt und Eure Spende wird verdoppelt (bis das Spendenbudget in Höhe von 10.000 Euro aufgebraucht ist) - und natürlich trägt Eure Spende so mit doppelter Kraft zum Schutz der Geparde bei!

Weitere Infos zur Spendenverdopplungsaktion und ein Spendenbarometer findet Ihr hier: http://www.aga-artenschutz.de/spendenverdopplung.html

Mit besten Grüßen vom Team der AGA

... weiterlesen

Für diese Bedarfe habe ich eine (Teil-)Auszahlung veranlasst:

Verfasst am 30.08.2016

Liebe Gepardenfreunde!

Dank Eurer Hilfe können wir uns für den Schutz der Geparde in Namibia einsetzen und die Aufzucht verwaister Geparde finanzieren. Für Eure Hilfe danken wir Euch ganz herzlich. Zusammen können wir diese faszinierenden Katzen vor der Ausrottung bewahren.

Viele Grüße vom gesamten Team der AGA!


... weiterlesen

5 Gepardenjunge gerettet

Verfasst am 04.08.2016

Liebe Unterstützer,

diese 5 Gepardenjunge sind völlig verängstigt und verstört, denn sie haben gerade ihre Mutter verloren - die Gepardin war von einem Farmer getötet worden.

Limit 600x450 bp1470302868 5cubs rescued010816

Die 5 Gepardenkinder haben überlebt, können mit ihren 4 Monaten aber noch nicht alleine in der Wildnis überleben. Unsere Kollegen vom Cheetah Conservation Fund konnten die kleinen ?Geparde am vergangenen Montag erfolgreich einfangen und kümmern sich nun fürsorglich um die Kleinen. Sie haben sich schon sichtlich beruhigt und fressen ohne Probleme.

Limit 600x450 bp1470303487 5cubs rescued010816b

Bitte helft uns bei der weiteren Aufzucht der kleinen Geparde. Im Rahmen unserer aktuellen Spendenverdopplungsaktion werden Eure Spenden für die Geparde außerdem verdoppelt, denn die Konrad Mayer & Peter Scheufler Stiftung hat dankenswerter Weise für den Schutz der Geparde den großartigen Betrag von 10.000 Euro für eine Spendenverdopplungsaktion zur Verfügung gestellt. Spendet jetzt und Eure Spende wird verdoppelt (bis das Spendenbudget in Höhe von 10.000 Euro aufgebraucht ist) - und natürlich trägt Eure Spende so mit doppelter Kraft zum Schutz der Geparde bei! Im Rahmen der Verdopplungsaktion zählen alle Spenden für die Geparde - natürlich auch die, die hier über betterplace.org oder in der Payback Spendenwelt für unser Projekt gespendet werden.

Mehr Infos zur Spendenverdopplungsaktion findet Ihr unter: http://www.aga-artenschutz.de/spendenverdopplung.html

Payback Punkte könnt Ihr hier spenden: https://www.payback.de/pb/bpc/display/project/1191/view/details

Schon jetzt vielen Dank für Eure Unterstützung und 

herzliche Grüße vom Team der AGA


... weiterlesen

Für diese Bedarfe habe ich eine (Teil-)Auszahlung veranlasst:

Verfasst am 26.07.2016

Liebe Unterstützer!

Dank Eurer Hilfe können wir uns für den Schutz der Geparde in Namibia einsetzen. Für Eure Hilfe danken wir Euch ganz herzlich. Zusammen können wir diese faszinierenden Katzen vor der Ausrottung bewahren.

Viele Grüße vom gesamten Team der AGA!


... weiterlesen

Junge Gepardin gerettet

Verfasst am 05.07.2016

Liebe Geparden-Freunde,

am vergangenen Wochenende konnten unsere Kollegen vom Cheetah Conservation Fund (CCF) die Beschlagnahmung dieses illegal gehaltenen Geparden erwirken. Die Gepardin ist etwa 1 Jahr alt. Auch wenn sie auf ihre Retter erstmal nicht gut zu sprechen war und scheu vor Menschen ist, so ist sie jetzt in guten Händen. Mit den Behörden wird nun die Unterbringung in einer Auffangstation arrangiert.

Limit 600x450 1467715406 beschlagnahmunggepardin Foto (c) CCF

Der illegale Handel mit Geparden ist besonders verhängnisvoll für die Raubkatze, denn für jeden Gepard, der illegal auf den Markt gelangt, sterben 5 oder mehr der jungen Katzen beim Fang und Schmuggel. Oft sind die Jungtiere krank, ausgehungert, und können ansteckende Krankheiten übertragen. Der illegale Handel stellt daher zusätzlich zum Verlust des Lebensraumes und dem bestehenden Mensch-Wildtier-Konflikt eine große Gefahr für das Überleben der Geparde dar. 

Dank Eurer Unterstützung können wir uns zusammen mit unseren Kollegen vom CCF gegen den illegalen Handel mit Geparden einsetzen.

Weitere Infos zum illegalen Handel mit Geparden findet Ihr hier:
http://www.aga-artenschutz.de/illegaler-handel.html

Mit besten Grüßen vom Team der AGA  



... weiterlesen

Nachwuchs bei den Herdenschutzhunden

Verfasst am 24.05.2016

Liebe Unterstützer,

die Herdenschutzhündin Lady hat vor einem Monat acht zuckersüße und gesunde Welpen auf die Welt gebracht. Direkt nach der Geburt waren die zukünftigen Gepardenschützer noch tapsig und unbeholfen.

Limit 600x450 ladyspuppies1 Foto: CCF

Seitdem sind Ladys Welpen schon ordentlich gewachsen. Es ist kaum zu glauben, dass sie erst 4 Wochen alt sind! Sie werden nun mit Schafen und Ziegen aufwachsen, um sich an ihre zukünftige Aufgabe, das Nutzvieh von Farmern zu beschützen, zu gewöhnen.

Limit 600x450 ladyspuppiesgr  er Foto: CCF

Mit besten Grüßen vom Team der AGA


... weiterlesen

Für diese Bedarfe habe ich eine (Teil-)Auszahlung veranlasst:

Verfasst am 26.04.2016

Liebe Geparden-Freunde!

Vielen Dank für Eure Spenden! Mit Eurer Hilfe können wir uns für den Schutz der Geparde und die Bekämpfung des illegalen Handels mit diesen bedrohten Katzen einsetzen.

Herzlichen Dank und viele Grüße vom gesamten Team der AGA!


... weiterlesen

Meet & Greet mit Gepardenschützerin Dr. Laurie Marker

Verfasst am 19.04.2016

Liebe Geparden-Freunde,

wolltet Ihr schon immer einmal Dr. Laurie Marker, Gründerin und Geschäftsführerin unserer Partnernorganisation CCF, persönlich treffen und Euch mit ihr über den Schutz der Geparde unterhalten? Dann habt Ihr jetzt im Mai die Gelegenheit dazu.

Am 12. Mai 2016 findet in Wasserburg am Bodensee und am 13. Mai 2016 in Stuttgart jeweils ein Meet & Greet Dinner statt.

Limit 600x450 namibia ccf 122014  1439  aga

Wenn Ihr an der Veranstaltung teilnehmen und Dr. Laurie Marker persönlich treffen möchtet, meldet Euch bitte bei uns unter info(at)aga-artenschutz.de
Wir schicken Euch dann weitere Einzelheiten zu der Veranstaltung zu.

Weitere Informationen zur Arbeit des CCF findet Ihr auch auf unserer Internetseite unter: http://www.aga-artenschutz.de/geparde.html

Mit besten Grüßen
vom Team der AGA


... weiterlesen

Neubesenderung und Nachwuchs im Geparden-Schutzprojekt

Verfasst am 01.03.2016

Liebe Unterstützer,

erst kürzlich wurden die Geparde Savanna und Shandy von unseren Kollegen vom Cheetah Conservation Fund (CCF) erfolgreich mit neuen Sendehalsbändern ausgestattet. Die beiden Geparde sind der Nachwuchs von Jacomina, die im Juli 2014 ausgewildert wurde. Die Sendehalsbänder werden wichtige Informationen über das Verhalten und den Erfolg des Nachwuchses einer wieder ausgewilderten Gepardin liefern.

Limit 600x450 neubesenderung2 Foto: CCF

Das folgende Foto zeigt eines der süßen Jungen der Gepardin Zinzi. Zinzi wurde im Juni 2014 von unseren Kollegen des CCF ausgewildert und hat im vergangenen Jahr vier Jungen zur Welt gebracht. Wir freuen uns sehr zu hören, dass es den kleinen Rackern gut geht. Diese Nachricht zeigt auch, wie gut Zinzi sich in das Leben in der Wildnis integriert hat.

Limit 600x450 one of zinzis cubs Foto: CCF

Durch Eure Hilfe können wir uns gemeinsam mit dem Cheetah Conservation Fund (CCF) für das Überleben der Geparde einsetzen.

Mit besten Grüße vom gesamten Team der AGA!


... weiterlesen

Jahresrückblick 2015

Verfasst am 03.02.2016

Liebe Unterstützer,

wir möchten uns herzlich für Eure Spenden und Unterstützung im letzten Jahr bedanken. Mit diesem kleinen Jahresrückblick möchten wir deutlich machen, was wir im Jahr 2015 mit Euch zusammen erreicht haben.

Das Jahr 2015 war für unsere Kollegen vom Cheetah Conservation Fund (CCF) ein ganz Besonderes, denn sie feierten ihr 25jähriges Jubiläum! In dem Vierteljahrhundert des Einsatzes für den Gepardenschutz hat sich der CCF durch exzellente Grundlagenforschung, der Entwicklung innovativer Schutzkonzepte sowie vorbildlicher Umweltbildung ausgezeichnet! Seit nun mehr acht Jahren unterstützt die AGA die Arbeit des CCF zum Schutz der Geparde in vielen Bereichen.

Bekämpfung des illegalen Handels mit Geparden
Im Februar 2015 hat Birgit Braun zusammen mit Dr. Laurie Marker, Geschäftsführerin des CCF, an der Fachsitzung der EU in Brüssel zur Entwicklung einer Strategie für den Artenschutz in Afrika teilgenommen. Dr. Marker konnte in ihrem Vortrag die notwendigen Maßnahmen vorstellen, die umgesetzt werden müssen, um die Geparde vor dem Aussterben zu bewahren.

Der illegale Handel mit Geparden war zudem auch Thema bei einem Treffen des CCF zusammen mit der AGA und Vertretern des CITES-Sekretariats (CITES - auch bekannt als Washingtoner Artenschutzübereinkommen) in Genf in der Schweiz.

Limit 600x450 cites secretariat aga

Herdenschutzhunde-Programm
Auch in 2015 konnten wir uns über Nachwuchs im Herdenschutzhundeprogramm freuen. Rund 40 Welpen erblickten das Licht der Welt und wurden nach einigen Wochen an ihre neuen Besitzer abgegeben. Die Farmer haben zuvor eine entsprechende Schulung erhalten, damit sie gut für die kleinen Hunde sorgen können. Die Herdenschutzhunde schützen das Nutzvieh der Farmer vor Raubtieren und helfen so, den Mensch-Wildtier-Konflikt zu entschärfen.

Ein besonderes Ereignis, das beispielhaft die Arbeit im Herdenschutzhunde-Projekt widerspiegelt, ereignete sich im August 2015. So konnte ein Herdenschutzhundewelpe durch den CCF an einen Farmer übergeben werden, der bereit ist, die Geparden?-freundliche Viehhaltungsmethoden anzuwenden. Der Farmer, Tjivingurura Mbuende, möchte damit den Mensch-Wildtier-Konflikt auf seiner Farm lösen. Der Welpe wird nun mit seinen etwa 100 Ziegen und Schafen aufwachsen und diese dann später vor Übergriffen von Raubtieren schützen. ???

Limit 600x450 dsc 0510 aga

Geparden-Unterrichtsleitfaden ausgezeichnet
Vergangenes Jahr konnten wir nicht nur den Unterrichtsleitfaden „Geparde: die Rolle eines Raubtieres in seinem Lebensraum“ veröffentlichen, zudem wurde er als Beitrag zur UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet! Das Ziel der Auszeichnung durch die Vereinten Nationen ist es, gemeinsam zum Erhalt der Biologischen Vielfalt unserer Erde beizutragen. Hierzu haben die Vereinten Nationen die Jahre 2011 bis 2020 zur UN-Dekade für die biologische Vielfalt erklärt.

Limit 600x450 unterrichtsleitfaden dt titel logoundekade

Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung und möchten uns herzlich bei Euch bedanken, ohne die solche Projekte nicht umsetzbar wären.

Sachspenden für den CCF / Raubtier-Hotline eingerichtet
Manchmal sind es die kleinen Dinge, die viel bewirken können - so konnte die AGA ihre Kollegen vom Cheetah Conservation Fund (CCF) auch im letzten Jahr mit einigen Sachspenden unterstützen. Neben 4 Ferngläsern, die u.a. dringend für die regelmäßigen Wildtierzählungen gebraucht werden, konnte auch ein Beamer für die Vorträge an Schulen bereitgestellt werden sowie mehrere gebrauchte Mobiltelefone.

Limit 600x450 dsc 1039aga

Mit Hilfe der Handys konnten die Mitarbeiter des CCF eine 24-Stunden-Raubtierhotline einrichten, bei der Farmer anrufen können, die auf ihren Farmen akute Probleme mit Raubtieren haben. Innerhalb kürzester Zeit konnte so bereits das Leben mehrerer Geparde gerettet werden.???

Mit Eurer wertvollen Unterstützung konnten wir unseren Kollegen zudem 25 Kamerafallen inklusive Zubehör und SD-Karten finanzieren. Mit Hilfe der Kamerafallen ist es möglich, mehr über die Geparde?? in der Wildnis zu erfahren. So kann die die Zahl der in einem Gebiet lebenden Geparde festgestellt werden, um noch effektiver zu ihrem Schutz beitragen zu können.

Spürhunde zum Schutz der Geparde
Unsere Geschäftsführerin Birgit Braun beschäftigt sich seit über 10 Jahren mit den Einsatzmöglichkeiten von Spürhunden im Bereich Artenschutz. Im August 2015 war sie nun vor Ort im Geparden-Schutzprojekt, um bei der Umsetzung des Spürhundeprogramms zu helfen.

Limit 600x450 namibia ccf 122014  758  aga

Die Spürhunde des CCF werden darauf trainiert, Gepardenkot zu finden. Der Kot der Geparde enthält unter anderem DNA-Spuren der jeweiligen Geparde, wie auch Rückstände, die auf die Nahrung der Tiere schließen lassen. So können anhand der Kotproben nicht nur Geparde, sondern auch ihr Speisezettel individuell bestimmt werden. Dies hilft beispielsweise dabei, Farmern aufzuzeigen, dass Geparde in der Regel Wildtiere fressen. So können die Besitzer von Nutzvieh überzeugt werden, Geparde aus Angst um ihre Tiere nicht gleich zu erschießen und tragen so zum Schutz der schnellen Katzen bei.

Ohne Euch wäre dies alles nicht möglich gewesen und wir hoffen, dass wir auch im Jahr 2016 auf Eure Unterstützung zählen können.

Herzliche Grüße vom Team der AGA

... weiterlesen

Für diese Bedarfe habe ich eine (Teil-)Auszahlung veranlasst:

Verfasst am 25.01.2016

Liebe Geparden-Freunde!

Vielen Dank für Eure Spenden! Mit Eurer Hilfe können wir die Aufzucht von Herdenschutzhunden in Namibia unterstützen und uns für den Schutz der Geparde einsetzen.

Herzlichen Dank und viele Grüße vom gesamten Team der AGA!


... weiterlesen

Raubtierhotline rettet Geparde

Verfasst am 22.01.2016

Liebe Unterstützer,

manchmal sind es die kleinen Dinge, die viel bewirken können - so konnten wir unsere Kollegen vom Cheetah Conservation Fund (CCF) mit einigen Sachspenden unterstützen. Neben 4 Ferngläsern, die u.a. dringend für die regelmäßigen Wildtierzählungen gebraucht werden, konnte auch ein Beamer für die Vorträge an Schulen bereitgestellt werden sowie mehrere gebrauchte Mobiltelefone.

Limit 600x450 img 2012 klein 01

Mit Hilfe der Handys konnten die Mitarbeiter des CCF nun eine 24-Stunden-Raubtierhotline einrichten, bei der Farmer anrufen können, die auf ihren Farmen akute Probleme mit Raubtieren haben. Innerhalb kürzester Zeit konnte so bereits das Leben mehrerer ?Geparde? gerettet werden.

Wir suchen auch weiterhin Sachspenden, wie SD-Karten, Ferngläser, Kameras, Handys, etc. Wenn Ihr uns mit Sachspenden unterstützen möchtet, könnt Ihr diese an unsere Büroadresse (AGA e.V., Rathausgasse 5, 70825 Korntal-Münchingen) schicken oder uns vorab kontaktieren (E-Mail: info@aga-artenschutz).?

Wir sind außerdem auch immer auf der Suche nach Mitreisemöglichkeiten für Sachspenden. Solltet Ihr eine Reise nach Namibia planen und noch etwas Platz im Koffer haben, würden wir uns freuen, wenn Ihr uns bei der Weitergabe der Sachspenden helfen könnt.

Mit herzlichen Grüßen

Birgit Braun

... weiterlesen

DIE PUNKTE-SPENDER

  • anonyme(r) PAYBACK Spender
    536 anonyme(r) PAYBACK Spender
  • anonyme(r) betterplace Spender
    163 anonyme(r) betterplace Spender
  • Bia Schmidt
    Bia Schmidt
  • Tanja Wille
    Tanja Wille
  • Ulrike MacKay
    Ulrike MacKay
  • Markus Küppers
    Markus Küppers
  • Thorben Hauch
    Thorben Hauch
  • Evgenia Vogel
    Evgenia Vogel
  • Nadine Maaßen
    Nadine Maaßen
  • Sindy Weiß
    Sindy Weiß
  • Nina Mühl
    Nina Mühl
  • Peter Ries
    Peter Ries
  • Alexander Knies
    Alexander Knies
  • Sandra Stelter
    Sandra Stelter
  • Anja stoulig
    Anja stoulig
  • Thomas Abrell
    Thomas Abrell
  • Mandy Friedrich
    Mandy Friedrich
  • Sonja Thiele
    Sonja Thiele
  • Christiane Gutowski
    Christiane Gutowski
  • Meike Hrbatsch
    Meike Hrbatsch
  • Georg Hesse
    Georg Hesse
  • Andre Dinkel
    Andre Dinkel
  • Ralf Kauer
    Ralf Kauer
  • Diana Staudinger
    Diana Staudinger
  • Susanne Zeschmann
    Susanne Zeschmann
  • Marc Schramm
    Marc Schramm
  • Karin Janker
    Karin Janker

PROJEKT WEITEREMPFEHLEN