Silber reinigen: Silberlöffel liegen auf Holz

Silber reinigen: So geht es schnell und einfach

Silber zu reinigen ist eine lästige Pflicht. Aber das Putzen lohnt sich, denn Besteck aus echtem Silber ist auf einer prächtig gedeckten Tafel mit stilvoll ➤gefalteten Servietten ein echter Hingucker. Das gilt allerdings nur dann, wenn es auch schön glänzt und man sich die Mühe gemacht hat, Ablagerungen zu entfernen.

Angelaufenes Silber macht keinen guten Eindruck und ist vor allem bei Besteck auch eine etwas unappetitliche Angelegenheit. Und auch Silberschmuck wirkt deutlich schöner, wenn er nicht schwarz angelaufen ist, sondern nach dem Putzen glänzt wie neu. Aber wie bekommt man das hin? Wie lassen sich die dunklen Stellen entfernen?

Wie kann man Silber reinigen?
Angelaufenes Silber reinigen mit Hausmitteln
Silberbesteck und Silberkette reinigen
Warum läuft Silber an?
Angelaufenes Silber: Vorbeugen mit diesen Tricks
Wie oft sollte man Silber reinigen?
Wie kann man Silber schnell reinigen?

Wie kann man Silber reinigen?

Im Handel gibt es zahlreiche Reinigungsmittel, die speziell für angelaufenes Silber entwickelt wurden. Am gängigsten ist das sog. Silberbad, bei dem das Silberbesteck oder der Silberschmuck für eine gewisse Dauer in einer Reinigungsflüssigkeit eingeweicht wird, um danach wie neu zu glänzen.

Doch die Spezialmittel sind meist nicht nur teuer, sondern auch unnötig, denn angelaufenes Silber reinigen kann man auch mit zahlreichen Hausmitteln, die deutlich billiger und meist auch noch umweltfreundlicher sind. Die besten Haushaltstipps haben wir hier für Dich!

Silber reinigen: Eine Frau gibt Schmuck in ein Silberbad

Angelaufenes Silber reinigen mit Hausmitteln

Kinderleicht, preisgünstig und meist ohne endlose Schrubberei kannst Du angelaufenes Silber reinigen und ungewünschte Ablagerungen entfernen. Diese Hausmittel helfen bei Silberbesteck und ebenso bei Silberschmuck wie z. B. Silberketten oder Silberohrringen. Wer die Hausmittel kennt, kann das Schwarz ganz leicht vom Silber verschwinden lassen.

  • Alufolie und Salz
    Erhitze in einem Topf Wasser auf mindestens 60 Grad. Gib dann je Liter Wasser fünf Esslöffel Salz dazu. Rühre so lange um, bis sich das Salz aufgelöst hat. Lege dann ein Stück Alufolie mit hinein, Dein Silberbesteck oder Silberschmuck kommt dort obendrauf. Koche dann alles einmal auf und nimm das Silber heraus. Aber Vorsicht: Es ist natürlich heiß! Heiß und wunderbar glänzend wie neu.
  • Zitronensäure
    Presse eine oder mehrere Zitronen aus und lege den Schmuck oder das Besteck zum Reinigen hinein. Nimm dann eine Zahnbürste (bitte nicht die, mit der Du Dir die Zähne putzt!) und schrubbe das Silber sauber. Spüle dann alles mit Wasser ab.
  • Zahnpasta
    Auch Zahnpasta gehört zu den Geheimtipps in Sachen Silberreinigen. Gib sie dafür auf das angelaufene Silber, reibe sie sacht ein und lasse sie kurz einwirken. Spüle die Zahnpasta dann ab und poliere das Silber mit einem Baumwolltuch blank. Übrigens: Wenn es mal um die Zähne und nicht um das Silber geht - ➤die für Dich perfekte Zahnpasta findest Du so.
  • Asche
    Tupfe einen weichen, feuchten Lappen in Zigarettenasche und reibe Dein Silberbesteck oder den Silberschmuck damit ab. Gehe anschließend noch mit Seifenlauge drüber, schon glänzt alles wieder wie neu.
  • Backpulver
    Gib Backpulver in etwas Wasser, sodass ein weicher Brei entsteht. Nimm diesen mit einer Zahnbürste auf und verreibe ihn auf dem Silber. Lasse das Backpulver noch etwa eine halbe Stunde auf dem Schmuck oder Besteck einwirken und spüle es dann mit Wasser ab. 
  • Rohe Kartoffeln
    Vor allem Besteck lässt sich recht gut mit rohen Kartoffeln reinigen. Schneide sie dafür auf (am besten in Hälften) und reibe das Silberbesteck damit ab. Aber Vorsicht: Schneide Dich dabei nicht!
  • Saure Milch
    Hast Du eine Milch vergessen, sodass sie sauer geworden ist, ist das natürlich ärgerlich. (➤Wie lange Lebensmittel wirklich haltbar sind, erfährst Du übrigens hier.) Schütte sie jedoch nicht weg, sondern gib sie in eine Schüssel. Lege dann Deinen Schmuck oder das Besteck dazu. Lasse alles einige Stunden einweichen (am besten über Nacht) und spüle es dann mit Wasser ab.
  • Natron
    Ist der Silberschmuck gebürstet, ist Natron eine gute Wahl, wenn es um die Hausmittel zum Silberreinigen geht. Gib dafür etwas Natron (gibt es im Supermarkt) auf eine nasse Zahnbürste und schrubbe das Silberbesteck oder den Schmuck ab.
  • Kernseife
    Eine gute "Vorwäsche" für alle Silberstücke ist übrigens ein Bad in einer Mischung aus flüssiger Kernseife und heißem Wasser sowie einem Schuss (wirklich nicht mehr als das) Salmiakgeist. Lasse Deine Ketten, Messer und Ringe darin einweichen und behandle sie dann weiter, sollte dies noch nicht sämtlichen Schmutz gelöst haben.

Silberbesteck reinigen

Silberbesteck reinigen kannst Du mit allen genannten Tipps und Tricks. Nutze einfach die Variante, für die Du die "Zutaten" ohnehin zu Hause hast und lege los. Meist ist dies der Trick mit der Alufolie und dem Salz. Probiere es aus und freue Dich über das schöne Ergebnis!

Silberkette reinigen

Willst Du Silberschmuck reinigen, ist es nicht anders als beim Besteck: Auch hier kannst Du den Schmuck reinigen und das Hausmittel wählen, das Dir am ehesten zusagt. Alle oben genannten Tipps und Tricks helfen, das mit der Zeit angelaufene Silber zu reinigen.

Warum läuft Silber an?

Dass Silber überhaupt anläuft, liegt übrigens nicht am Schweiß, wie häufig irrtümlich angenommen wird. Vielmehr reagiert das Metall mit dem in der Luft vorhandenen Schwefelwasserstoff zu Silbersulfid. Das ist schwarz und fest und hängt überaus hartnäckig am Silber.

Angelaufenes Silber: Vorbeugen mit diesen Tricks

Zwar weißt Du nun, mit welchen Haushaltstipps Du angelaufenes Silber in kürzester Zeit wieder glänzend bekommst, noch schöner wäre es aber, wenn es gar nicht erst anlaufen würde, oder? Mit diesen Tipps verhinderst Du die unschönen dunklen Ablagerungen am Edelmetall.

  1. Kupfer als Gesellschafter
    Der Schwefelwasserstoff mag es gern einfach. Deshalb sucht er sich in seiner Umgebung immer das minderwertigste Metall, um mit ihm zu reagieren. Das heißt: Liegt in der Schmuckschachtel oder im Besteckfach nicht nur Silber, sondern z. B. auch Kupfer, wird sich der Schwefelwasserstoff zuerst auf das günstigere Material stürzen. Du hast kein Kupfer parat? Doch, bestimmt! Schau mal in Dein Portemonnaie: Die 1-, 2- und 5-Cent-Stücke sind mit Kupfer ummantelt und daher perfekt als Behüter Deines Silbers geeignet.
  2. Weniger ist mehr
    Es ist so einfach wie logisch: Je weniger Luft an das Silber gelangt, umso weniger Schwefelwasserstoff ist da, um mit dem Silber zu reagieren. Wenn Du Ablagerungen auf dem Silber auf ein Minimum reduzieren willst, solltest Du es daher am besten luftdicht (z. B. in einer ➤Tupperdose, die es auch in unserem Prämienschop gibt) verwahren.
  3. Kreide dem Silber etwas an
    Auch ein Stück Kreide hilft, das Silber länger schön aussehen zu lassen. Es nimmt die Feuchtigkeit aus der Luft auf und verhindert so angelaufenes Silber. Am effektivsten ist die Kombination von wenig Luftzufuhr (s. Punkt 2) und einem Stückchen Kreide.
  4. Handarbeit lohnt sich
    Dein Silberbesteck solltest Du nicht im Geschirrspüler reinigen. Die Gefahr für Verfärbungen oder andere chemische Reaktionen ist einfach zu hoch. Spüle es stattdessen unmittelbar nach dem Gebrauch von Hand. So hast Du auch den besten Blick auf Schwefelablagerungen, die Du in dem Zuge gleich wegputzen kannst.

Wie oft sollte man Silber reinigen?

Wie oft Du Deinen Schmuck oder das Besteck aus Silber mithilfe unserer Tipps sauber machen solltest, lässt sich nicht pauschal sagen. Denn befolgst Du die Tipps, die verhindern, dass es anläuft, musst Du natürlich seltener zu den Hausmitteln greifen, um es glänzen zu lassen. 

Unnötig schrubben solltest Du Dein Silber nämlich nicht, denn da es ein recht weiches Metall ist, werden bei jeder Reinigung minimale Schichten vom Schmuck oder Besteck abgetragen. Schau also immer genau hin, ob Dein Silber wirklich schon wieder eine Abreibung nötig hat.

Silber reinigen: Eine Silberkette liegt auf Holz

Wie kann man Silber schnell reinigen?

Je nachdem, wie viel Zeit Dir noch bleibt, bevor der Besuch kommt, der zum edlen Essbesteck greifen oder Deinen Schmuck bestaunen soll, solltest Du einen der oben genannten Tipps wählen, um Dein Silber zu reinigen. Einige Methoden dauern etwas länger (z. B. das Einweichen in Milch), andere (wie z. B. der Trick mit der Alufolie) sind im Nu erledigt.

Muss man Silber polieren?

Du willst Deinen Silberschmuck reinigen und für ein perfektes Ergebnis sorgen? Dann solltest Du das Silber putzen. Was heißt das? Wähle eine der oben genannten Methoden aus und greife danach zu einem sauberen Tuch. Damit polierst Du das Silber so lange, bis es perfekt glänzt. Willst Du nur grob das Silber putzen, musst Du es aber nicht immer auch polieren.

Übrigens: Wenn der Schmuck gar nicht mehr zu retten ist, schau doch mal bei unserem Partner ➤Christ vorbei. Dort findest Du garantiert ein neues Lieblingsstück für den Finger, Hals oder das Handgelenk und kannst dabei noch reichlich punkten.

Das könnte Dich auch interessieren:

Was bedeuten die verschiedenen Waschsymbole?

Was bedeutet ein Kreis auf dem Wäscheetikett? Und das Dreieck? Und das Quadrat? Schaue rein, Du wirst Bügeleisen staunen.

Schimmel in der Wohnung entfernen: Unsere Life-Hacks

Mit Schimmel in der Wohnung ist nicht zu spaßen. Was kannst Du selbst machen? Wann muss ein Profi ran? Alle Infos gibt's hier.

Putzfrau gesucht: 5 Dinge, die du wissen solltest

Stell den Mopp zur Seite und lies weiter, denn wir haben die Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um das Thema "Putzfrau gesucht".