Wie funktioniert eine Mikrowelle? Eine Frau stellt Essen in eine Mikrowelle.

Wie funktioniert eigentlich eine Mikrowelle?

PING! Fertig! Eine Mikrowelle ist schon verdammt praktisch, denn binnen Minuten wärmt sie uns das Essen auf. Und das direkt auf dem Teller, ohne Töpfe, Pfannen oder Kasserollen. (➤ Schade eigentlich, denn bei WMF gibt es so tolles Kochgeschirr!) Aber was passiert eigentlich mit dem Essen, bevor es "PING!" macht? 

Die Mikrowelle nutzt die über den Stromstecker zur Verfügung gestellte Energie, um elektromagnetische Wellen, die sog. Mikrowellen, zu erzeugen. Diese schickt das Gerät in Richtung des Essens, das erwärmt werden soll.

Die Wellen wirken nun an den in der Speise enthaltenen Wassermolekülen. Sie schubsen diese so lange, bis sie in Schwingung geraten, sich aneinander reiben und so Wärme erzeugen. Das Essen wird nach und nach warm.

Durch Porzellan, Plastik und auch Glas gelangen die Strahlen übrigens ohne Probleme, sodass auch Leckereien in verschlossenen Behältnissen warm werden.

Damit die Mikrowellen jedoch nicht durch das Sichtfenster nach außen dringen, gibt es einen einfachen Trick: In das Glas ist ein feines Metallgitter eingelassen. Und bei Metall haben die Mikrowellen schlechte Karten: Stoßen sie darauf, drehen sie einfach kurzerhand um.

PING, fertig! Eine neue Mikrowelle findest Du hier:

Das könnte Dich auch interessieren:

Warum werden Eier im Supermarkt nicht gekühlt?

Sucht man Eier im Supermarkt, findet man diese nicht in den Kühltheken, sondern im Regal. Aber stehen sie da nicht falsch?

Darum gehören Tomaten nicht in den Kühlschrank

Tomaten sind lecker und gesund. Fast jeder mag sie, fast jeder isst sie und ... fast jeder macht bei der Lagerung einen entscheidenden Fehler!

Warum haben gekochte Nudeln weniger Kalorien als rohe?

Bei rohen Nudeln steht grundsätzlich ein höherer Kalorienwert als bei gekochten. Aber wieso eigentlich? Wohin verschwinden die Kalorien?