Diese Hausmittel helfen gegen Grasflecken

Diese Hausmittel helfen gegen Grasflecken

Die ersten frühlingshaften Tage im Jahr sind einfach herrlich. Endlich kann man wieder picknicken oder mit den Kindern über die Wiese toben.

Damit du dich noch möglichst lange an diesen schönen Tag erinnerst, verewigt sich die liebe Wiese auch prompt mit einem frischgrünen Grasfleck in deiner Hose oder dem T-Shirt. Wie wundervoll und lieb von ihr …

Grasflecken sind besonders hartnäckig, denn Chlorophyll, also der grüne Pflanzenfarbstoff, ist nicht wasserlöslich. Mit den richtigen Tipps und Hausmitteln bekommst du deine Kleidung aber trotzdem wieder sauber, sodass du den Frühling unbeschwert genießen kannst. Wetten? Probier’s mal hiermit!

1. Zitronensaft

Zitronensaft ist dein geheimer Verbündeter in Sachen Grasflecken: Presse eine frische Zitrone aus und träufele den Saft auf den quietschgrünen Fleck. Lasse den Saft etwa eine Stunde lang einwirken. Wasche ihn dann aus und schicke die Hose oder das Hemd für eine Rundfahrt in die Waschmaschine. (➤Worauf du beim Kauf einer neuen Maschine achten solltest, verraten wir dir übrigens hier.)

Die Säure im Saft spricht ein ernstes Wörtchen mit dem Chlorophyll und vertreibt es aus den Fasern. Zitronensaft hat ziemlich gute Argumente gegen Flecken. Leider wirken die auch bei der Farbe des Stoffs. Prüfe daher unbedingt vorher an einer unauffälligen Stelle, ob der Stoff die Behandlung verträgt oder vor lauter Schreck ganz blass um die Faser wird.

2. Zahnpasta

Auch mit Zahnpasta wirst du die Erinnerungsflecken in der Kleidung los. Nimm eine mentholhaltige Zahnpasta (das ist wichtig, sonst klappt es nicht) und schrubbe sie mit einer Bürste gut in den Fleck hinein. Lasse sie etwa 90 Minuten lang einwirken.

Danach schubst du auch bei dieser Methode die Hose oder Bluse in die Waschmaschine und wäschst sie mit deinem üblichen ➤Waschmittel.

Vor allem bei hellen Stoffen funktioniert dieser Trick gut. Prüfe auch hier an einer nicht sofort sichtbaren Stelle, wie der Stoff auf die Zahnpasta reagiert.

3. Zuckerwasser

Bei unserem dritten Tipp gibst du dem Grasfleck mit Süßem Saures: Mische dafür zwei Esslöffel Zucker mit etwas Wasser. Verwende so viel Wasser, bis ein dickflüssiger Brei entsteht. Den löffelst du dann auf den Fleck, reibst ihn etwas ein und lässt ihn etwa 30 Minuten lang wirken. Danach geht es ab in die Waschmaschine, wo der Grasfleck dann spätestens das Weite sucht.

4. Gallseife

Am vielleicht einfachsten wirst du den Grasfleck mit Gallseife los. Schnappe dir das Seifenstück oder die Flasche mit der flüssigen Gallseife und rücke dem Fleck zu Leibe. Feuchte die grasige Stelle an und gib dann die Gallseife darauf. Du kannst den Reiniger auswaschen oder das Kleidungsstück gleich so in die Maschine befördern. Nach der Wäsche tun Hemd, Hose und Bluse dann so, als sei nie etwas gewesen.

So, und nun genieße die Sonne, den Frühling und das Leben an sich! Wir wünschen dir eine schöne, fleckenfreie Zeit!

Hier geht’s rund! Eine neue Waschmaschine gibt’s mit reichlich °P hier:

Das könnte dich auch interessieren:

Waschmittel: Was Du brauchst und was nicht

Vollwaschmittel, Colorwaschmittel, Feinwaschmittel, Tabs ... puh! Was von all diesen Produkten braucht man denn nun eigentlich wirklich?

Handtücher und Weichspüler? Bitte nicht!

Mit Weichspüler solltest du bei Handtüchern nicht für Flauschigkeit sorgen. Denn damit tust du den fluffigen Stoffrechtecken keinen Gefallen.

Was bedeuten die verschiedenen Waschsymbole?

Was bedeutet ein Kreis auf dem Wäscheetikett? Und das Dreieck? Und das Quadrat? Schaue rein, Du wirst Bügeleisen staunen.