Die schönsten Weihnachtsmärkte

Die schönsten Weihnachtsmärkte in Deutschland 2024

Zuletzt aktualisiert am: 17. Januar 2024

Natürlich kannst du die Vorweihnachtszeit bei dir zu Hause verbringen, ➤Adventskerzen anzünden, köstliche Plätzchen backen (➤z. B. mit unseren kinderleichten Plätzchenrezepten) und dich im Privaten auf das große Fest freuen.

Viel schöner ist es allerdings, wenn du einen der zahllosen Weihnachtsmärkte in Deutschland besuchst. Denn da gibt es nicht nur Glühwein und lauter Köstlichkeiten (➤wie du Glühwein ganz einfach selbst machst, verraten wir dir übrigens hier) – zwischen den festlichen Ständen kann man wunderbar bummeln, der besinnlichen Musik lauschen und vielleicht sogar noch das eine oder andere Weihnachtsgeschenk ergattern.

Einige der schönsten Weihnachtsmärkte 2024 in Deutschland stellen wir dir hier vor.

Heidelberg

Weihnachtsmärkte in Deutschland: der Weihnachtsmarkt in Heidelberg
25. November bis 22. Dezember 2024
Heidelberg ist auch außerhalb der Weihnachtszeit eine Reise wert. Im Advent lockt die alte Universitätsstadt aber zusätzlich mit weihnachtlichen Lichtern in die verträumten Gassen. Der Weihnachtsmarkt in Heidelberg verteilt sich gleich auf mehrere Plätze in der Altstadt. Auf dem Karlsplatz lässt es sich mit Blick auf die imposante Schlossruine bis zum 7. Januar sogar idyllisch Eislaufen. Wem der Lauf auf Kufen nichts ist, der spaziert einfach durch das Heidelberger Winterwäldchen auf dem Kornmarkt. Dort sorgen bis zum 1. Januar beleuchtete Tannen und Spitzzelte für eine besonders weihnachtlich-heimelige Stimmung.

Öffnungszeiten:
Sonntag bis Freitag: 11 Uhr bis 21 Uhr
Samstag: 11 Uhr bis 22 Uhr

Ravennaschlucht

Weihnachtsmärkte in Deutschland: der Weihnachtsmarkt in der Ravennaschlucht
Der Zeitraum steht noch nicht fest.
Der Weihnachtsmarkt in der Ravennaschlucht im Hochschwarzwald ist schon wirklich traumhaft schön. Wenn man es nicht besser wüsste, könnte man glauben, mitten in einer zauberhaften Filmkulisse gelandet zu sein: Unten stehen die kleinen Holzhäuschen des Weihnachtsmarkts, wo allerhand Leckereien und weihnachtliche Handwerkskunst angeboten werden. Und oben, auf dem gut 40 Meter hohen Viadukt, rattert hier und da die Höllentalbahn über die Köpfe der besinnlich Schlendernden hinweg. So traumhaft schön der Weihnachtsmarkt ist – so schwer ist er zu erreichen und so wenige Eintrittskarten gibt es. Schaue deshalb unbedingt vorab auf der Website nach, ob noch ein Plätzchen für dich frei ist, denn vor Ort kann man keine Eintrittskarten kaufen.

Öffnungszeiten: 
Freitag: 15 Uhr bis 21 Uhr
Samstag: 14 Uhr bis 21 Uhr
Sonntag: 14 Uhr bis 20 Uhr

Eintritt: 
ab 5,50 Euro (ggf. zzgl. Parken oder Shuttlebus)
Gruppen ab 4,50 Euro pro Person

Dresden

Weihnachtsmärkte in Deutschland: der Striezelmarkt in Dresden

27. November bis 24. Dezember 2024
Der Weihnachtsmarkt auf dem Altmarkt in der Dresdner Innenstadt, der sog. Striezelmarkt, ist der älteste Weihnachtsmarkt Deutschlands. Bereits 1434 konnten Besucher hier an einem Tag vor Weihnachten die festliche Stimmung genießen und sich auf das anstehende Fest freuen. Als regionale Leckerei lockt in Dresden der berühmte Dresdner Christstollen.

Öffnungszeiten:
27.11.: 16 Uhr bis 21 Uhr
28.11. bis 23.12.: täglich 10 Uhr bis 21 Uhr
Am 24.12.: 10 Uhr bis 14 Uhr

Karlsruhe

Weihnachtsmärkte in Deutschland: der Christkindlesmarkt in Karlsruhe

26. November bis 23. Dezember 2024
In der Adventszeit beginnt die Karlsruher Innenstadt wieder herrlich zu leuchten und nach Lebkuchen und gebrannten Mandeln zu duften. Mitten auf dem großen Marktplatz lässt es sich auf dem Christkindlesmarkt herrlich schlendern und die Vorfreude auf Weihnachten genießen. Wer hoch hinaus will, nimmt im barrierefreien Riesenrad Platz. Wer lieber unten bleibt, sollte aber zumindest nach oben schauen: Über den Weihnachtsmarkt saust nämlich täglich um 17 Uhr und 19:30 Uhr der Weihnachtsmann mit seinem großen Schlitten hinweg.

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag und Sonntag: 11 Uhr bis 21 Uhr
Freitag und Samstag: 11 Uhr bis 22 Uhr

Ein Pointee mit Schal freut sich über ... vermutlich einfach so

Nürnberg

Weihnachtsmärkte in Deutschland: der Christkindlesmarkt in Nürnberg

29. November bis 24. Dezember 2024
Der Nürnberger Weihnachtsmarkt auf dem Hauptmarkt ist international bekannt. Entsprechend gut besucht ist er natürlich auch, sodass es zwischen den vielen kleinen Ständen schon mal etwas kuscheliger werden kann. Die regionale Spezialität ist hier der weltbekannte Nürnberger Lebkuchen oder – etwas weniger weihnachtlich – eine Rostbratwurst. 

Öffnungszeiten:
29.11.: ab 17:30 Uhr
Täglich: 10 Uhr bis 21 Uhr
Am 24.12.: 10 Uhr bis 14 Uhr

Quedlinburg

Weihnachtsmärkte in Deutschland: der Weihnachtsmarkt in Quedlinburg

27. November bis 22. Dezember 2024
Quedlinburg ist wie gemacht für einen besinnlichen Weihnachtsmarkt: Zwischen den urigen Fachwerkhäusern lässt es sich ganz wundervoll bummeln und den Duft nach Zimt, Glühwein und Mandeln genießen. An den kleinen Buden des Weihnachtsmarktes mitten auf dem historischen Marktplatz kannst du feine Handwerkskunst bewundern und so manche Köstlichkeit erstehen.

Öffnungszeiten:
27.11.: ab 17:00 Uhr
Sonntag bis Donnerstag: 11 Uhr bis 20 Uhr
Freitag: 11 Uhr bis 22 Uhr
Samstag: 10 Uhr bis 22 Uhr

Hamburg

Weihnachtsmärkte in Deutschland: Weihnachten in Hamburg Der Zeitraum steht noch nicht fest.
Das Hamburger Rathaus ist in jedem Fall eine Besichtigung wert. Und so beeindruckend es von innen ist, so beeindruckend ist auch die Fassade, die dem Hamburger Weihnachtsmarkt einen pompösen Hintergrund gibt. Dreimal täglich (um 16, 18 und 20 Uhr) fliegt ein Weihnachtsmann über die Köpfe der Besucher. Da kommen nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder auf ihre Kosten. Und: In Hamburg lohnen sich auch auf dem Weihnachtsmarkt die verschiedenen Fischspezialitäten als kleiner oder auch größerer Happen zwischendurch.

Öffnungszeiten:
Täglich: 11 Uhr bis 21 Uhr

Frankfurt

Weihnachtsmärkte in Deutschland: Frankfurt

25. November bis 22. Dezember 2024
Die Frankfurter Altstadt rund um den Römerberg bietet mit ihren zauberhaften Fachwerkfassaden das ganze Jahr über eine beeindruckende Kulisse. Zur Weihnachtszeit ist es hier jedoch besonders schön, denn dann sorgt der Frankfurter Weihnachtsmarkt für vorweihnachtliche Stimmung. Die örtliche Spezialität sind die Bethmännchen, kleine Marzipankekse mit Mandeln, die an den Ständen angeboten werden. Unser Tipp: Unbedingt gleich mehrere wegfuttern!

Öffnungszeiten:
Montag bis Samstag: 10 Uhr bis 21 Uhr
Sonntag: 11 Uhr bis 21 Uhr

Weihnachtsmann Pointee winkt fröhlich

Berlin

Weihnachtsmärkte in Deutschland: Weihnachtsmarkt am Gendarmenmarkt in Berlin 25. November bis 31. Dezember 2024
Einer der schönsten Weihnachtsmärkte in Berlin hat normalerweise seinen Platz auf dem Berliner Gendarmenmarkt (s. Bild). Da dort aktuell gebaut wird, ist der ganze Weihnachtszauber allerdings kurzerhand umgezogen: Von 2022 bis 2024 findet er zwei Straßen weiter auf dem Bebelplatz statt. Gegenüber der Humboldt-Universität lässt es sich nun genauso stimmungsvoll schlendern und genießen.

Öffnungszeiten: 
Sonntag bis Donnerstag: 12 Uhr bis 22 Uhr
Freitag und Samstag: 12 Uhr bis 23 Uhr
Am 24.12.: 12 Uhr bis 18 Uhr
An Silvester: 12 Uhr bis 1 Uhr

Eintritt:
2 Euro
Kinder bis 12 Jahre frei
Montag bis Freitag von 12 bis 14 Uhr frei außer vom 24. bis 26.12. und am 31.12.

Du willst lieber zu Hause bleiben und auf der Couch in weihnachtliche Stimmung kommen? Dann schnapp dir Tee und Decke und sieh dir einen festlichen Film an. Alle ➤Sendetermine der schönsten Weihnachtsfilme im TV findest du hier.

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn gleich mit deinen Freund:innen!

Warm anziehen und wohlfühlen! Kuscheliges gibt es hier:

Das könnte dich auch interessieren:

Warum zünden wir im Advent Kerzen an?

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt. Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier, dann fragt man sich: "Was mach' ich hier?" 

5 Plätzchenrezepte für Weihnachten

Komm nimm dir 'nen Keks! Oder backe einfach selbst welche! Mit diesen Rezepten können auch Ungeübte Naschereien zaubern.

Hat es den Nikolaus wirklich mal gegeben?

Am 6. Dezember gibt es Süßes in die Stiefel. Aber woher kommt der Brauch eigentlich? Gab es den Nikolaus wirklich mal?