Eine Frau und ein Mann machen gemeinsam ein Bett

Darum solltest Du morgens Dein Bett nicht machen

Wann hattest Du das letzte Mal so viel Spaß beim Bettmachen wie die beiden da oben im Bild? Noch nie? Dann haben wir hier eine wunderbare Neuigkeit für Dich, denn: Man sollte das Bett morgens besser gar nicht machen! Und das aus einem guten Grund!

Auch wenn ein schönes Bett mit hübscher Bettwäsche (z. B. von unserem Partner ➤JYSK) einfach netter aussieht, wenn es gemacht ist, ist es ratsam, die Decke morgens nicht fein säuberlich darauf zusammenzulegen. Denn: Nachts schwitzt man und wärmt die Bettdecke, das Kissen und die Matratze außerdem mit seiner Körperwärme auf.

Wer direkt nach dem Aufstehen für Ordnung sorgt und das Bett macht, lässt dem Bettzeug und auch der Matratze keine Chance auszukühlen und die Feuchtigkeit loszuwerden. So - und das ist leider etwas unappetitlich - fühlen sich Milben im Bett besonders wohl, denn die mögen es warm, dunkel und feucht.

Am besten ist es daher, die Bettdecke morgens nach dem Aufstehen weit zurückzuschlagen und das Schlafzimmer gut durchzulüften. So kann die Feuchtigkeit aus dem Bett entweichen und Milben fühlen sich nicht mehr ganz so wohl.

Wie oft du deine ➤Daunen waschen solltest und vor allem wie, verraten wir dir im verlinkten Artikel.

Ein neues Bett für himmlischen Schlaf bekommst Du hier:

Das könnte Dich auch interessieren:

10 Tipps: So kommst Du besser aus dem Bett

Hopp, raus aus den Federn! Der Tag wartet auf Dich! Mit diesen Tipps hüpfst Du künftig ganz leicht in den Tag.

Schnell einschlafen: Tipps für eine gute Nacht

Abends einzuschlafen klingt wie die leichteste Sache der Welt. Doch nicht immer gelingt es. Diese Tipps helfen.

Powernapping: Mittagsschlaf für mehr Energie

Mittagsschlaf ist was für Babys? Von wegen! Wer richtig "napt" läuft zur Höchstform auf. Und das natürlich ohne Schnuller.