Pasta: Pipe Rigate liegen in einer weißen Schale beieinander

Pipe Rigate: Die Nudel, die auf alles pfeift

Manche Nudeln machen einfach ihr Ding. Die Pipe Rigate gehört eindeutig dazu, denn sie ist nicht nur sehr ungewöhnlich geformt, sondern auch besonders vielseitig einsetzbar.

Magst du es gern unkompliziert, könnte die Pipe Rigate also deine neue Lieblingsnudel werden. Der kleinen Pfeife (Pardon, das ist keine Beschimpfung, sondern ihr Name: „Pipe“ ist die italienische Mehrzahl von „Pfeife“) mit den hilfreichen Rillen ist nämlich so gut wie jede Soße, Füllung oder auch Zubereitungsart recht.

Du kannst die kurze Pasta mit der runden, gebogenen Form entweder mit einer leckeren Käsesoße servieren, sie mit Ragout verputzen, mit Fisch genießen oder füllen und im Ofen mit Käse überbacken. Die Rillen an der Außenseite sorgen dafür, dass die Nudel brav alles festhält, was in ihre Nähe kommt. Mit sämiger Soße funktioniert das besonders gut.

Pasta: Pipe Rigate gefüllt mit Gemüse und Fleisch

Die geriffelte Pfeife aus Hartweizengrieß braucht etwa 11 Minuten in kochendem Wasser, um den richtigen Biss zu haben.

Entscheidest du dich für die Zubereitung im Ofen, hast du durch die stattliche Größe der Pipe Rigate eine ganz ordentliche Auswahl, was du erst in der Nudel versteckst und dann in die Wärme schiebst: Gemüse wie Kirschtomaten, Brokkoli oder Erbsen bietet sich genauso an wie Pilze oder auch kleingeschnittenes Fleisch oder Wurst.

Gib dann noch eine leichte Soße darüber, vielleicht eine mit zitronigem Aroma, und schon hast du eine herrliche Leckerei im Handumdrehen gezaubert.

Lass sie dir schmecken!

Mach’s der Nudel schön! Stilvolle Pastateller bekommst du hier:

Das könnte dich auch interessieren:

Warum haben gekochte Nudeln weniger Kalorien als rohe?

Bei rohen Nudeln steht grundsätzlich ein höherer Kalorienwert als bei gekochten. Aber wieso eigentlich? Wohin verschwinden die Kalorien?

Nudeln, Reis und Kartoffeln mit weniger Kilokalorien futtern

Mit diesem Tipp für alle Nudel-, Kartoffel- und Reisfreunde sparst du satte zehn Prozent der sonst in den Speisen enthaltenen Kilokalorien!

Kann ich keimende Kartoffeln noch essen?

Lag die Kartoffel schon etwas länger und hat angefangen zu keimen? Dann solltest Du sie nicht mehr essen ... oder geht das vielleicht doch noch?