Chinabeere Shisandra

Geschmackswunder Chinabeere

Dieses Früchtchen führt sich auf wie ein Marktschreier auf dem Hamburger Fischmarkt: Es legt immer noch einen ... und noch einen ... und noch einen drauf! Wenn es um den Geschmack geht, kann die Chinabeere einfach nicht genug bekommen und bringt nicht zwei, nicht drei, nicht vier, sondern gleich fünf verschiedene Geschmacksrichtungen mit!

Süß, sauer, bitter, salzig und scharf schmecken die knallroten Früchte der in Asien beheimateten Kletterpflanze. Im September baumeln sie in Trauben an den Ästen und genießen die letzten warmen Sonnenstrahlen des Jahres. Von der Größe und Farbe her erinnert die Chinabeere stark an die Johannisbeere, mit der sie aber weder privat noch beruflich etwas zu tun hat. 

Getrocknete Chinabeere Shisandra

Superleckeres Superfood

Die Früchte der Pflanze, die auch

  • Chinesische Beerentraube,
  • Chinesischer Limonenbaum,
  • Chinesisches Spaltkörbchen,
  • Schisandra chinensis,
  • Wu-Zei-Zi,
  • Vitalbeere oder
  • Fünf-Aroma-Frucht

genannt wird, gelten inzwischen auch hierzulande als ➤Superfood. Und das vollkommen zu Recht, denn die kugelrunden Beerchen haben es faustdick hinter der feinen Schale: In ihnen sind zwei kleine Kerne und außerdem jede Menge Vitamin E, Eisen, Natrium, Phosphor und Magnesium zu finden.

Die Chinabeere kannst du ganz frisch vom Baum pflücken und verdrücken. Alternativ schmecken die kleinen Geschmackskünstler aber auch getrocknet als Knabbersnack oder im Müsli. Und wenn du dann immer noch nicht genug von ihnen hast, kannst du sie zu einem Chutney oder zu Marmelade bzw. Konfitüre verarbeiten. Du weißt nicht, wie man Marmelade einkocht? Kein Problem, schau mal hier: ➤Marmelade kochen – So einfach geht's.

Süßes gibt's auch von Meisterhand. Schau mal hier vorbei:

Das könnte dich auch interessieren:

Felsenbirne: Was soll das denn sein?

Also bei diesem Obst ist wirklich einiges los: Es heißt Birne, sieht aus wie eine Beere und ist doch eigentlich ein Apfel! Donnerwetter!

Honigbeere: rüsselige Leckerei

Im Mai und Juni baumeln die länglich geformten Früchtchen an den Sträuchern und warten darauf, abgezupft und gegessen zu werden. Zupfe los!

Indianerbanane: Frucht mit Identitätsproblem

Von außen sieht es aus wie eine Mango, von innen wie eine Papaya: Ja, was will denn dieses Früchtchen nun eigentlich sein?! Na, vor allem: lecker!