Emoji-Quiz: Titanic

Gesucht ist: Titanic (1997)

In tiefster, eisiger Nacht schiebt sich im April 1912 ein gigantisches Passagierschiff über den Nordatlantik. In New York soll es nach seiner Jungfernfahrt von Southampton aus ankommen. Und zwar nach einer bemerkenswert kurzen Reisezeit. Dass auf der Strecke gefährliche Eisberge im Wasser lauern, ist eine bekannte Gefahr, doch der Ehrgeiz ist größer: Die Titanic zieht mit viel zu hohem Tempo über den Ozean, bis sie schließlich einen Eisberg rammt und im Wortsinn dem Untergang geweiht ist.

Hätte der kanadische Regisseur James Cameron lediglich die Geschichte dieses Unglücks erzählt, wäre vermutlich eine spannende Dokumentation herausgekommen. Zu der in weiten Teilen faktentreuen Darstellung wurde im Film "Titanic" allerdings noch eine Liebesgeschichte eingebaut und als ungleiches Pärchen Kate Winslet und Leonardo DiCaprio gecastet. Diese Kombination führte schließlich dazu, dass der Film zu einem bis dahin nie dagewesenen Erfolg wurde: Er gewann elf Oscars, spielte über 1,8 Milliarden US-Dollar ein und galt zwölf Jahre lang als der erfolgreichste Film aller Zeiten. Erst 2009 wurde er schließlich von "Avatar – Aufbruch nach Pandora" abgelöst.

Ein Pointee steuert ein Schiff und mag es sehr

Auch wenn sich 1997 quasi wie gestern anfühlt – es ist inzwischen schon über ein Vierteljahrhundert her, dass dieser ganz besondere Film damals in die Kinos gekommen ist. Zwar gab es auch vor der Jahrtausendwende schon viele Möglichkeiten, die Szenen an Bord und vor allem (Vorsicht, Spoiler! ;) ) den Untergang mit Spezialeffekten darzustellen. Im Vergleich zu heute waren die Optionen aber noch recht begrenzt. Schaut man hier und da genau hin, kann man die kleinen "Schummeleien" daher – aus aktueller Sicht mehr als deutlich – entdecken.

Ist das schlimm? Absolut nicht, denn der Film hat bis heute nichts von seiner Zauberhaftigkeit verloren. Die Geschichte um die wohlhabende und aus bestem Hause stammende Rose (Kate Winslet) und den nahezu mittellosen, der unteren Bevölkerungsschicht angehörenden Jack (Leonardo DiCaprio), funktioniert in ihrer Erzählung auch heute noch und nimmt die Zuschauer mit auf eine Zeitreise weit an den Anfang des 20. Jahrhunderts.

Alle Szenen des Films, die im Jahr 1912 spielen, sollen übrigens insgesamt eine Länge von zwei Stunden und vierzig Minuten haben. Exakt so lange soll es gedauert haben, bis die Titanic damals tatsächlich versunken ist. Wenn du das prüfen willst oder wenn dir einfach nach bester Unterhaltung ist, die ans Herz geht, schau dir doch mal wieder "Titanic" an. Bei unserem Partner ➤Disney+ wartet das Schiff untergangsbereit auf dich. Plane aber genügend Zeit ein: "Titanic" läuft über drei Stunden.

Ach, und wenn du reinguckst, gib Rose doch im hinteren Teil des Films bitte mal Bescheid, denn ja: Da ist Platz für zwei auf dem herumtreibenden Stück Holz!

Zwei Pointees schippern auf einem Papierschiffchen durch die Welt

"Titanic" und weitere exzellente Unterhaltung gibt es hier:

Das könnte dich auch interessieren:

Emoji-Quiz: Welcher Film ist hier gesucht?

Viele Filme lassen sich anhand weniger Emojis erraten. Bei diesem hier reichen sogar zwei! Schau mal rein, welchen Film wir meinen!

Heißt es Trilogie oder Triologie?

Ein O oder zwei? Das ist hier die Frage! Wir haben uns das verwirrende Wörtchen mal angeschaut und können sagen: Huch! Nanu! Und: Ach so ist das!

Was ist schwerer? Öl oder Wasser?

Schleppst du auf beiden Seiten gleich schwer, wenn du rechts einen Liter Wasser und links einen Liter Öl trägst? Nein, eine Seite ist deutlich leichter.