Zeichen zum Schuhmaterial

Nanu? Was steht auf dem Schuh?

Du dachtest, Schuhe kauft man einfach so? Klar geht das. Und bei unseren Partnern wie z. B. ➤mirapodo, ➤Deichmann oder ➤Schuh-Mann sogar besonders einfach und noch dazu mit reichlich °P.

Bevor die schicken Schuhe allerdings bei unseren Partnern im Regal stehen, müssen sie sich mit manchem Gesetz herumschlagen und bekommen dann auch noch den einen oder anderen Stempel aufgedrückt.

Denn in § 10a der unendlich sperrig benannten Bedarfsgegenständeverordnung ist genau festgehalten, welche Hinweise auf Schuhen angebracht sein müssen. Und das ist weit mehr als nur die Größe!

Was so umständlich klingt, hat für dich einen großen Vorteil: Aufgrund der EU-weiten Kennzeichnungspflicht weißt du nämlich nach einem genauen Blick in den Schuh ganz genau, woraus er bzw. seine einzelnen Bestandteile gemacht wurden.

Dafür sind zwei Hinweise im oder am Schuh angebracht: einer, der dir verrät, um welchen Bereich des Schuhs es sich dreht. Und dann ist da noch einer, der die wesentliche Information zum Material liefert.

Welcher Bereich des Schuhs ist gemeint?

Achte beim Kauf deiner neuen Lieblingsschuhe einmal auf diese Zeichen:

Zeichen mit Beschreibung des Obermaterials

Der kleine Pfeil verrät es schon: Hier geht es um das Obermaterial, also um die äußere Hülle des Schuhs.

Zeichen mit Beschreibung des Futters/Decksohle

Ab nach drinnen: Mit „Futter“ und „Decksohle“ ist das Material im Inneren des Schuhs oben und unten gemeint.

Zeichen mit Beschreibung der Laufsohle

Die Laufsohle macht die eigentliche Arbeit: Sie kommt direkt mit dem Boden in Kontakt. Hinter oder neben diesem Bild steht ein Hinweis auf das Material der Sohle.

Material der Schuhe

Weißt du, um welchen Teil des Schuhs es geht, musst du nur noch die anderen Piktogramme oder schriftlichen Hinweise finden, die dir verraten, woraus der jeweilige Bereich des Schuhs gemacht ist.

Hier gilt: Es wird das Material angegeben, das mindestens 80 % der Fläche und des Volumens ausmacht. Erreicht kein Material diese Grenze, müssen die beiden Stoffe angegeben werden, die den größten Anteil am Schuh haben.

Schau doch mal, ob du diese Zeichen entdeckst:

Zeichen für Leder

Dieses Zeichen bedeutet, dass der Schuh aus Fellen oder Häuten von Tieren gemacht wurde. Ist außerdem Farbe oder eine Folie auf dem Schuh, darf sie nicht dicker als 0,15 mm sein, denn sonst wird das nächste Zeichen benötigt.

Zeichen für Beschichtetes Leder

Ist Farbe oder eine Folie auf dem Schuh, die dicker als 0,15 mm ist, gilt der Schuh als aus beschichtetem Leder gemacht. Und hier kommen sogar noch mehr Zahlen ins Spiel: Ist z. B. die Farbe so dick, dass sie mehr als ein Drittel der Gesamtstärke des Materials ausmacht, spricht man von Kunstleder.

Zeichen für Textil

Das Symbol mit den vielen kleinen Balken verrät dir, dass dieser Schuh nicht hauptsächlich oder u. U. auch gar nicht aus Leder hergestellt wurde. Er besteht stattdessen aus natürlichen oder synthetisch hergestellten Textilien.

Zeichen für Sonstiges

Passt ein Material in keine der oben genannten Gruppen, findest du die auf der Spitze stehende Raute am Schuh. Dann ist der Treter beispielsweise aus Gummi oder auch Kunststoff hergestellt worden.

Schöne Schuhe shoppen! Diese Partner hauen dich aus den Latschen:

Das könnte dich auch interessieren:

Schuhgrößentabelle: Schuhgrößen umrechnen

Eine Schuhgrößentabelle hilft, die richtige Schuhgröße zu finden. Lies hier einfach ab, welche Größe in welchem System die jeweils richtige für dich ist.

Apfelessig hilft gegen Muffelfüße

Wer die Veranlagung zu schwitzigen Füßen hat, bekommt in Schuhen bald ein Problem: Muffelfuß! Dieses Hausmittel hilft!

5 Mittel gegen müffelnde Schuhe

Du traust dich nicht, deine Lieblingsschuhe an- und vor allem wieder auszuziehen? Schau dir unsere Tipps an: Damit vertreibst du schlechte Gerüche aus deinen Tretern.