Warum wird Sahne beim Schlagen steif?

Warum wird Sahne beim Schlagen steif?

Ein paar frische Erdbeeren im Schälchen, etwas köstlicher Kaffee in der Tasse, eine lachende Sonne am Himmel ... da fehlt wirklich nur noch eins, um diesen Moment perfekt zu machen: ein kleiner Klecks Sahne!

Mit der schmeckt jede Erdbeere noch ein bisschen süßer, der Kaffee noch ein bisschen cremiger und sollte mit etwas Glück vielleicht sogar noch ein Stück Kuchen den Tisch mit dir teilen, holt die Sahne auch aus dem das Allerbeste heraus!

Schwinge also noch flott den Mixer und rühre etwas Schlagsahne an. Denn nur, wenn du sie sorgfältig steif schlägst, bewahrt sie bei Tisch die Haltung und schmeckt nicht nur gut, sondern sieht auch gut aus.

Extratipp: Wenn du deinen Kaffee ohne zusätzliche Kalorien süßen willst, streusel doch mal etwas Salz hinein. Das klingt komisch, klappt aber wirklich, ➤schau mal hier.

Pointee leckt fröhlich den Bildschirm ab.

Die angemessene Haltung bei Tisch

Warum die Sahne stramm steht, nachdem du den Mixer einige engagierte Runden in der Schüssel drehen lassen hast, ist übrigens leicht erklärt: Sahne besteht hauptsächlich aus Wasser und Fett. Bei flüssiger Sahne haben die vielen Fetttröpfchen, die sie so köstlich machen, allerdings jeweils eine kleine Eiweißhülle um sich herum. Deshalb können sie sich nicht mit ihren Artgenossen zusammenschließen. Stattdessen schwimmt jeder Tropfen für sich im Wasser herum.

Sorgst du nun mit dem Mixer nicht nur für ordentlich Krach, sondern auch für allerhand Bewegung in der Schüssel, reißt du den Fetttröpfchen diese Eiweißmäntel weg. Plötzlich befreit, nutzen die prompt die Gelegenheit und tun sich mit ihren Verwandten zusammen. Durch die vielen kleinen Fettklümpchen wird die Sahne schon etwas fester. 

Beim Mixen passiert aber zusätzlich noch etwas anderes: Durch das rasante Rühren wird zwischen den Fetttröpfchen reichlich Luft und auch Wasser eingeschlossen. Dadurch wird die Sahne so herrlich cremig und fluffig. Mit Sahnesteif kannst du diesen Effekt noch verstärken, wirklich nötig ist das Mittel aber nicht.

Aber Vorsicht: Denke unbedingt daran, rechtzeitig mit dem Rühren aufzuhören, denn sonst kannst du dir bald ein Butterbrot schmieren. Nach fest kommt bei Sahne nämlich genau das: ➤Butter. Rühre also nicht weiter, wenn die Sahne in bester Offiziershaltung in der Schüssel auf ihren Einsatz wartet, sondern kümmere dich dann nur noch ums Genießen.

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn gleich mit deinen Freund:innen!

Genießen ist das Größte! Schlag hier zu:

Das könnte dich auch interessieren:

Salz im Kaffee? Bitte, gern!

Lass etwas Salz in die Tasse rieseln. Da entwickeln die kleinen Körnchen nämlich echte Superkräfte und machen deinen Kaffee so lecker wie noch nie!

Rezept: Johannisbeer-Muffins

Aus Johannisbeeren kannst du etwas ganz Besonderes machen. Wir haben das Rezept für wunderbar saftige Schokomuffins mit Johannisbeeren!

Gehört Kaffee in den Kühlschrank?

Damit Kaffee nicht das Aroma verliert, hört man häufig den Tipp, ihn im Kühlschrank zu lagern. Aber ist das wirklich ratsam?