Wofür stehen die Zahlen am Thermostat?

Wofür stehen die Zahlen am Heizungsthermostat?

Ein bisschen können wir uns noch drücken, aber ganz bald wird es nichts mehr helfen, dann müssen wir die Heizung wieder um etwas mehr Wärme im Zuhause bitten. Auch wenn man ihr gern noch etwas längere ➤Sommerferien gönnen würde – fängt man zu Hause an zu frieren, ist der Spaß vorbei. Dann muss die Heizung ran ans Werk!

Gesetzlich geregelt ist es zwar nicht, ab wann die Heizungen wieder ihren Dienst antreten müssen. Meist beginnt die Heizperiode aber am 1. Oktober. Drehst du dann am Rad, also am Thermostat deines Heizkörpers, sollte sich dieser nach und nach für die eigene Arbeit erwärmen können.

Ein Pointee friert ganz fürchterlich Damit du nicht mehr Energie verbrauchst, als du für eine angenehm kuschelige Wohnung benötigst, stellst du einfach das Thermostat an der Heizung auf die richtige Zahl ein. Schon kannst du aufhören zu zittern und zu schlottern und dich über die angenehme Wärme freuen, die dein Heizkörper in den Raum schickt.

Die Zahlen 1 bis 5 am Thermostat stehen dabei übrigens nicht für "schlotterkalt" bis "Puh, ist das warm hier", sondern jede einzelne Zahl benennt eine bestimmte Temperatur:

Einstellung

Zieltemperatur

1

12 °C

2

16 °C

3

20 °C

4

24 °C

5

28 °C

Stellst du die Heizung über das Thermostat auf Stufe 1, wird sie versuchen, den Raum auf 12 °C zu erwärmen. Mit jeder folgenden Stufe verlangst du der Heizung etwas mehr Arbeit ab. Genau genommen vier Grad mehr. Denn Stufe für Stufe erhöht sich die von der Heizung angestrebte Raumtemperatur um vier Grad. 

Stellst du das Thermostat auf Stufe 3, erreichst du eine Raumtemperatur von 20 °C. Das ist in der Regel ausreichend für das Wohn- oder Arbeitszimmer. Hast du es z. B. im Bad lieber etwas wärmer, kannst du das Thermostat in Richtung Stufe 4 drehen, dann kannst du bei muggeligen 24 °C Raumtemperatur aus der Wanne oder Dusche steigen. Stufe 5 solltest du im Normalfall niemals brauchen, denn eine Raumtemperatur von 28 °C kann fast schon als Heimsauna durchgehen.

Natürlich sind auch Abstufungen möglich. Ist das Thermostat beispielsweise genau zwischen Stufe 3 und 4 eingestellt, kannst du dich schon bald über eine Raumtemperatur von 22 °C freuen. 

Ein Pointee futtert eine Schneeflocke

Ach, und noch etwas: Neben den Zahlen findest du auf dem Thermostat auch noch eine kleine Schneeflocke. Was es mit dieser Einstellung auf sich hat und warum sie eine Gefahr birgt, liest du hier.

Wer mehr anhat, muss weniger heizen. Hier gibt's kuschelige Mode:

Das könnte dich auch interessieren:

Heizen: Die Schneeflocke reicht nicht immer

Reicht die Schneeflocke am Thermostat, um die Heizung vor dem Einfrieren zu schützen? Die Heizung ja, aber zum Rohrbruch kann es trotzdem kommen!

So leicht kannst du beim Heizen sparen

Ums Heizen kommst du nicht herum, aber du kannst dennoch etwas tun, um deinem Geldbeutel das Leben etwas leichter zu machen. Wir haben alle Tipps!

Socken stricken: Mit dieser Anleitung klappt's

Wie wäre es mit selbstgestrickten warmen Socken für den Herbst und Winter? Wir verraten, wie es geht. An die Nadeln, fertig, los!