Emoji-Quiz: Die Eiskönigin

Gesucht ist: Die Eiskönigin – Völlig unverfroren (2013)

Reichlich Schnee hat ja schon etwas Schönes. Er deckt die Landschaft sanft zu, die sich dann auch prompt schlafen zu legen scheint: Alles wird heimeliger, ruhiger und irgendwie besinnlich. Nett ist das.

Aber Schnee für immer? Das muss nun wirklich nicht sein. Zumindest finden das die Bewohner:innen des kleinen Örtchens Arendelle, das irgendwo im traumhaft schönen Norwegen zu verorten sein dürfte und über dem seit einem dramatischen Zwischenfall ewige Kälte liegt. Vor allem Kristoff, der normalerweise große Eisblöcke an seine Kund:innen liefert, ist aus offensichtlichen Gründen vom Dauerfrost alles andere als begeistert und beschließt, etwas dagegen zu tun.

Ein Pointee hat eine schicke, grüne Mütze auf dem Kopf

Dafür macht er sich mit der Frau auf den Weg, die eine Mitschuld an dem problematischen Permafrost hat: Anna, die Schwester der Eiskönigin Elsa, hatte sich einst so mit ihr gestritten, dass Elsa die Kontrolle über ihre magischen Kräfte verlor: Sie verwandelte Arendelle versehentlich in eine ewige Schnee- und Eislandschaft und zog sich, von sich selbst schockiert und voller Angst, auf den Nordberg zurück. In einem großen Schloss aus Eis harrt sie dort seitdem aus, um keinen weiteren Schaden anzurichten.

Dorthin stapfen nun Kristoff, Anna und ein gefräßiges Rentier namens Sven, um Elsa dazu zu bringen, das Bibbern zu beenden. Dass das nicht ganz so einfach ist, nicht ohne höchst erfreuliche, aber auch sehr beängstigende Bekanntschaften ausgeht, versteht sich von selbst. Und genau deshalb kann man "Die Eiskönigin – Völlig unverfroren" auch immer und immer wieder schauen.

Kleiner Schneemann, ganz groß

Der Animationsfilm der Walt Disney Pictures ist eine Adaption des Märchens "Die Schneekönigin" von Hans Christian Andersen. Die Figuren sind besonders sympathisch dargestellt und in Teilen (wie etwa beim Herzog von Pitzbühl) mit liebevollem Maß überzeichnet. 

Der eigentliche Star des Films ist allerdings der kleine Schneemann Olaf, den es hier und da immer mal wieder in seine knuffigen Einzelteile zerlegt, der vom herrlich warmen Sommer träumt und gleichzeitig ständig aufpassen muss, dass ihm das Rentier Sven nicht die karottige Nase aus dem Gesicht futtert. Mit seiner unerschütterlich positiven Art muss man diesen drolligen und kugelrunden Schneemann unbedingt ins Herz schließen.

Nicht umsonst ist er schließlich die Hauptfigur in allerhand Kurzfilmen, die rund um den Langfilm entstanden sind, und sogar in einer Serie, wie diese Beispiele zeigen: 

  • Es war einmal ein Schneemann (Kurzfilm, verfügbar auf ➤Disney+)
  • Olaf präsentiert ... (Serie, verfügbar auf Disney+)
  • Die Eiskönigin – Olaf taut auf (Kurzfilm, verfügbar auf Disney+)

Olaf ist übrigens auch der heimliche Hauptdarsteller in der Musical-Adaption des Films, die seit November 2021 im "Theater an der Elbe" in Hamburg gezeigt wird. Wie das knuffige Kerlchen hier zum Leben erweckt wird, ist – wie das Musical insgesamt – unbedingt sehenswert. Schau doch am besten direkt einmal bei unseren ➤Reisepartnern vorbei, die bringen dich nach Hamburg. Die passenden Musicalkarten bekommst du bei unserem Partner ➤Eventim.

Mach dich dann allerdings darauf gefasst, dass dir auch noch Tage später das oscarprämierte Lied "Lass jetzt los" als Ohrwurm im Kopf herumspuken wird. Sag nicht, wir hätten dich nicht gewarnt!

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn gleich mit deinen Freund:innen!

Hol dir Olaf und seine Freunde nach Hause:

Das könnte dich auch interessieren:

Emoji-Quiz: Welcher Film ist hier gesucht?

Erkennst du anhand von drei Emojis, um welchen Film es hier geht? Ein Tipp: Eigentlich ist es nicht nur ein Film, sondern eine ganze Filmreihe.

Emoji-Quiz: Hier kocht die Maus

Um die Vorbereitung auf den Film kann man die Filmemacher:innen beneiden: Sie gingen mehrfach in französische Restaurants, um dort Menüs zu testen.

Heißt es Trilogie oder Triologie?

Ein O oder zwei? Das ist hier die Frage! Wir haben uns das verwirrende Wörtchen mal angeschaut und können sagen: Huch! Nanu! Und: Ach so ist das!