PAYBACK PAY Datenschutzhinweise

1. Überblick: Worum geht es in diesem Dokument?

1.1 Die PAYBACK GmbH, Theresienhöhe 12, 80339 München („PAYBACK“) bietet mit PAYBACK PAY die Möglichkeit, mittels eines dafür geeigneten Mobilfunkgeräts über eine Funktion der PAYBACK APP unbar bei an PAYBACK PAY teilnehmenden Unternehmen („HÄNDLER“) zu bezahlen. Für PAYBACK PAY ist eine gesonderte Registrierung notwendig, welche in der PAYBACK APP vorgenommen werden muss. Es gelten die PAYBACK PAY Nutzungsbedingungen. HÄNDLER können Partnerunternehmen von PAYBACK sein, aber auch sonstige an PAYBACK PAY teilnehmende Unternehmen.

Um die Zahlungsfunktionalität von PAYBACK PAY anbieten zu können, arbeitet PAYBACK mit Dienstleistern zusammen, die auf Zahlungsfunktionen und Zahlungsabrechnungen spezialisiert sind („ABRECHNUNGSPARTNER“). Bei den ABRECHNUNGSPARTNERN handelt es sich um sog. Zahlungsdienstleister im Sinne des Zahlungsdiensteaufsichtsgesetzes.

Vertragliche Details zur Einbindung der ABRECHNUNGSPARTNER in den Bezahlvorgang finden Sie in Ziffer 1.4 und in Ziffer 7 der PAYBACK PAY Nutzungsbedingungen. Welche Unternehmen aktuell jeweils ABRECHNUNGSPARTNER sind und welche Dienstleister ein bestimmter ABRECHNUNGSPARTNER im Rahmen der Abwicklung und Abrechnung von Zahlungen einschaltet, können Sie hier einsehen.

1.2 In diesem Dokument („PAYBACK PAY Datenschutzhinweise“) finden SIE Informationen darüber, welche IHRER personenbezogenen Daten von wem der an PAYBACK PAY unmittelbar Beteiligten (PAYBACK, HÄNDLER und ABRECHNUNGSPARTNER) wie erhoben, verarbeitet und genutzt werden im Zusammenhang mit

(a) dem Registrierungsprozess für PAYBACK PAY (siehe dazu nachfolgende Ziffer 2);

(b) der Abwicklung eines Bezahlvorgangs mit PAYBACK PAY (siehe dazu nachfolgende Ziffer 3)

damit PAYBACK, HÄNDLER und ABRECHNUNGSPARTNER IHNEN die Nutzung der Zahlungsfunktionalität von PAYBACK PAY ermöglichen und den Vertrag über die Nutzung von PAYBACK PAY durchführen können.

1.3 In diesen PAYBACK PAY Datenschutzhinweisen finden SIE weiter in Ziffer 4 Informationen über bestimmte ergänzende Angebote zu PAYBACK PAY, die eine Erhebung, Verarbeitung und Nutzung bestimmter weiterer IHRER personenbezogenen Daten erfordern. Da SIE die Zahlungsfunktionalität von PAYBACK PAY auch dann nutzen können, ohne diese ergänzenden Angebote zu nutzen, entscheiden alleine SIE, ob SIE PAYBACK die für die Nutzung der ergänzenden Angebote erforderliche Erhebung, Verarbeitung und Nutzung IHRER personenbezogenen Daten durch Erteilung einer gesonderten datenschutzrechtlichen Einwilligungserklärung erlauben oder nicht.

1.4 Schließlich finden SIE in Ziffer 5 dieser PAYBACK PAY Datenschutzhinweise allgemeine Informationen, insbesondere darüber, wo SIE diese PAYBACK PAY Datenschutzhinweise und die in der vorstehenden Ziffer 1.3 erwähnte datenschutzrechtliche Einwilligung (soweit von IHNEN erteilt) abrufen können, wie SIE diese datenschutzrechtliche Einwilligung (soweit von IHNEN erteilt) widerrufen können, an wen SIE sich zur Geltendmachung von datenschutzrechtlichen Auskunftsrechten oder allgemein bei Fragen zu PAYBACK PAY wenden können, sowie die Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten von PAYBACK.

2. Erhebung, Verarbeitung und Nutzung IHRER Daten im Rahmen des Registrierungsprozesses für PAYBACK PAY

Bei der Registrierung zu PAYBACK PAY geht es einerseits darum, dass PAYBACK IHREN Antrag auf Abschluss des Vertrages über die Nutzung von PAYBACK PAY prüft und für SIE technisch die Zahlungsfunktionalität von PAYBACK PAY in der PAYBACK APP freischaltet, andererseits auch um IHRE Freischaltung durch und bei den ABRECHNUNGSPARTNERN als zwingende Voraussetzung dafür, dass PAYBACK IHNEN die Nutzung von PAYBACK PAY ermöglichen kann.

2.1 Wer ist neben PAYBACK an der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung IHRER Daten im Rahmen des Registrierungsprozesses für PAYBACK PAY beteiligt?

Neben PAYBACK sind die ABRECHNUNGSPARTNER in den Registrierungsprozess eingebunden, wie näher in Ziffer 2.3 beschrieben.

Die HÄNDLER sind in den Registrierungsprozess dagegen nicht eingebunden. PAYBACK übermittelt bei einer erfolgreichen Registrierung an das Partnerunternehmen von PAYBACK, von dem Sie Ihre PAYBACK Karte erhalten haben, die Information, dass Sie sich bei PAYBACK PAY erfolgreich registriert haben, damit dieses Partnerunternehmen dies in der Kundenansprache berücksichtigen kann. Andere Händler oder Partnerunternehmen von PAYBACK erhalten diese Information dagegen nicht.

2.2 Welche Daten werden von PAYBACK im Rahmen des Registrierungsprozesses als verantwortliche Stelle wie erhoben, verarbeitet und genutzt?

(a) IHRE PAYBACK PAY-Basisdaten

Im Rahmen des Registrierungsprozesses zu PAYBACK PAY werden IHR Name und IHRE Anrede, IHR Geburtsdatum, IHRE E-Mail Adresse, und IHRE vollständige private Anschrift benötigt (nachfolgend als „PAYBACK PAY-Basisdaten“ bezeichnet). Sofern PAYBACK diese Angaben bereits im Zusammenhang mit IHRER Teilnahme am PAYBACK Programm vorliegen, werden diese Angaben von PAYBACK übernommen. Übernommene Angaben müssen von IHNEN bestätigt werden.

Die PAYBACK PAY-Basisdaten erhebt, verarbeitet und nutzt PAYBACK zur Bearbeitung und Prüfung IHRES Antrags auf Registrierung, zur Erstellung eines individualisierten SEPA-Mandats sowie bei erfolgreicher Registrierung zur Durchführung der Funktionalitäten von PAYBACK PAY.

PAYBACK übermittelt diese Daten zu vorgenannten Zwecken auch an die ABRECHNUNGSPARTNER. Aktualisieren SIE später IHREN Namen, IHRE Anrede, IHR Geburtsdatum, IHRE E-Mail Adresse oder IHRE Anschrift, reichen wir die Änderungen an die ABRECHNUNGSPARTNER weiter.

(b) IHRE Bankverbindungsdaten

Zusätzlich zu den PAYBACK PAY-Basisdaten werden für PAYBACK PAY IHRE Bankverbindungsdaten (IBAN) benötigt. Diese werden von PAYBACK ausschließlich zur Weiterleitung an die ABRECHNUNGSPARTNER und zur Erstellung eines individualisierten SEPA-Mandats kurzzeitig zwischengespeichert. Unmittelbar nach der Übermittlung und der Erstellung des individualisierten SEPA-Mandats werden diese Bankverbindungsdaten bei PAYBACK gelöscht.

(c) Berechnung sog. EINSTUFUNGSWERTE anhand von Daten aus IHRER Teilnahme am PAYBACK Programm

PAYBACK unterstützt die ABRECHNUNGSPARTNER bei deren Bewertung IHRER Bonität und Feststellung des individuellen ZAHLUNGSLIMITS (wie für die Registrierung näher in Ziffer 2.3(c) beschrieben), indem PAYBACK den ABRECHNUNGSPARTNERN nach deren Vorgaben mehrere sog. „EINSTUFUNGSWERTE“ berechnet und zuliefert. Die ABRECHNUNGSPARTNER benötigen diese EINSTUFUNGSWERTE bei der Bewertung IHRER Bonität und der Berechnung IHRES individuellen ZAHLUNGSLIMITS. PAYBACK berechnet diese EINSTUFUNGSWERTE unter Zugrundelegung eines wissenschaftlich anerkannten mathematisch-statistischen Verfahrens, welches die ABRECHNUNGSPARTNER PAYBACK jeweils vorgeben.

Zur Berechnung dieser EINSTUFUNGSWERTE verwendet PAYBACK Daten, die PAYBACK über Sie zuvor im Rahmen Ihrer Nutzung des PAYBACK Programms erhoben hat. Hierzu gehören z.B. die Anzahl der Einlösungen von Prämien, Anzahl der erfolgreich zugestellten Postsendungen, Häufigkeit der Nutzung, durchschnittlicher monatlicher Umsatz bei bestimmten Partnerunternehmen, und ähnliche Daten. Die zugrunde liegenden Daten selbst werden jedoch nicht an die ABRECHNUNGSPARTNER übermittelt. PAYBACK berechnet nur die EINSTUFUNGSWERTE und übermittelt diese an die ABRECHNUNGSPARTNER.

PAYBACK kennt den Aussagegehalt der EINSTUFUNGSWERTE nicht und verwendet die berechneten EINSTUFUNGSWERTE selbst auch nicht.

(d) Protokollierung

Um IHRE Registrierung, Zustimmung zu den PAYBACK PAY Nutzungsbedingungen und etwaige von Ihnen im Rahmen der Registrierung oder später abgegebene datenschutzrechtliche Einverständniserklärungen zu dokumentieren, speichert PAYBACK den Zeitpunkt der Bestätigung IHRER Registrierung durch PAYBACK, IHRER Zustimmung zu den PAYBACK PAY Nutzungsbedingungen und IHRER Abgabe der Einverständniserklärungen sowie die IP-Adresse des Geräts, das SIE zur Anmeldung, Zustimmung und Abgabe der Einverständniserklärungen genutzt haben. Damit diejenigen ABRECHNUNGSPARTNER, über die Bezahlungen mittels PAYBACK PAY abgewickelt werden sollen, prüfen können, ob Sie den PAYBACK PAY Nutzungsbedingungen zugestimmt haben, übermittelt PAYBACK auf Verlangen die insoweit protokollierten Daten an diese ABRECHNUNGSPARTNER.

(e) Zu IHRER Sicherheit: Protokollierung von GERÄTE-DATEN

Für PAYBACK PAY werden technische Daten Ihres Mobilfunkgeräts, mit dem Sie PAYBACK PAY nutzen und die dieses Mobilfunkgerät möglichst eindeutig identifizieren („GERÄTE-DATEN“) zum Zweck der Missbrauchs- und Betrugsprävention benötigt. Zu den GERÄTE-DATEN gehören die IP-Adresse, Informationen über den von Ihnen genutzten Browser (Versionsnummer, verwendete Plug-ins, Spracheinstellungen) sowie Mobilfunkbetreiber, Spracheinstellungen, installierte Apps und ggfls. weitere Informationen zu den Einstellungen Ihres Mobilfunkgeräts. Um diese GERÄTE-DATEN zu erheben, werden Cookies, Flash, Silverlight, Cache-Technologien, HTML5 Storage und vergleichbare andere Technologien verwendet.

Die GERÄTE-DATEN können durch PAYBACK fortlaufend (auch bereits im Rahmen des Registrierungsprozesses) erhoben und zu vorgenannten Zwecken an die ABRECHNUNGSPARTNER weitergeleitet werden, werden bei PAYBACK aber unmittelbar nach dieser Weiterleitung gelöscht. PAYBACK kann die Daten jeweils an alle ABRECHNUNGSPARTNER weiterleiten, über die Transaktionen von PAYBACK PAY abgewickelt werden.

2.3 Welche Daten werden von den ABRECHNUNGSPARTNERN im Rahmen des Registrierungsprozesses als verantwortliche Stellen wie erhoben, verarbeitet und genutzt?

(a) PAYBACK PAY-Basisdaten und Bankverbindungsdaten

Die ABRECHNUNGSPARTNER verarbeiten und nutzen IHRE PAYBACK PAY-Basisdaten ebenfalls zur Prüfung Ihres Antrags auf Registrierung und zusammen mit IHREN Bankverbindungsdaten zur Zusendung des von IHNEN erteilten SEPA-Mandats an die von IHNEN angegebene E-Mail Adresse.

Außerdem verarbeiten und nutzen die ABRECHNUNGSPARTNER IHRE PAYBACK PAY-Basisdaten und Bankverbindungsdaten

  • zur Identitätsprüfung sowie zur Abwicklung von Lastschriften sowie eventuellen Gutschriften im Rahmen der Kontovalidierung (wie in Ziffer 2.3(b) unten näher beschrieben) und
  • zur Einschätzung Ihrer Bonität und zur Festlegung der Höhe des Betrages, bis zu dem der jeweilige ABRECHNUNGSPARTNER nach Maßgabe der Ziffer 7.3 der PAYBACK PAY Nutzungsbedingungen Bezahlvorgänge freigibt („ZAHLUNGSLIMIT“) (wie in Ziffer 2.3(c) unten näher beschrieben).

(b) Identitätsprüfung und Kontovalidierung

(i) Identitätsprüfung

Im Rahmen des PAYBACK PAY Registrierungsprozesses müssen die ABRECHNUNGSPARTNER eine Identitätsprüfung durchführen. Dazu holen die ABRECHNUNGSPARTNER zunächst Informationen bei einer oder mehreren der folgenden Wirtschaftsauskunfteien ein:

  • Bürgel Wirtschaftsinformationen GmbH & Co. KG
  • Creditreform Boniversum GmbH
  • CRIF GmbH
  • infoscore Consumer Data GmbH
  • "Real" Inform GmbH
  • TeleCash GmbH & Co. KG
  • HIT Hanseatische Inkasso-Treuhand GmbH
  • SCHUFA Holding AG

 (ii) 1 Cent Überweisung

Die ABRECHNUNGSPARTNER können vorsehen, dass SIE das sog. „1 Cent Überweisung“ Verfahren durchlaufen müssen. Dazu überweisen SIE mindestens 0,01 Euro (1 Cent) per SEPA-Überweisung auf die vom ABRECHNUNGSPARTNER angegebene Bankverbindung. Nach erfolgreichem Eingang des Betrags prüft der jeweilige ABRECHNUNGSPARTNER, ob das bei der Anmeldung zu PAYBACK PAY angegebene Konto mit dem Konto, von dem SIE 1 Cent oder einen höheren Betrag überwiesen haben, übereinstimmt. Der ABRECHNUNGSPARTNER wird IHNEN anschließend automatisch 0,01 Euro (1 Cent) bzw. den von IHNEN überwiesenen Euro Betrag auf IHR für die Überweisung genutztes Bankkonto (Zahlungskonto) zurück überweisen.

(iii) Kontovalidierung

Im Rahmen des Registrierungsprozesses kann zudem jeder ABRECHNUNGSPARTNER für sich IHRE Bankverbindungsdaten nutzen, um zum Zweck der Kontenvalidierung jeweils den Betrag von 0,01 Euro (1 Cent) zunächst von Ihrem Bankkonto (Zahlungskonto) abzubuchen. Nach erfolgreicher Abbuchung wird IHNEN dieser Betrag wieder zurücküberwiesen. Ob ein ABRECHNUNGSPARTNER die Kontenvalidierung durchführt, entscheidet der ABRECHNUNGSPARTNER.

(iv) Kontonummernprüfung

Jeder der ABRECHNUNGSPARTNER kann Ihre Personalien sowie Ihre Angaben zur Bankverbindung (insbesondere IBAN bzw. Bankleitzahl und Kontonummer) zum Zwecke der Kontonummernprüfung an die SCHUFA Holding AG, Kormoranweg 5, 65201 Wiesbaden, übermitteln und die SCHUFA prüft anhand dieser Daten zunächst, ob die von Ihnen gemachten Angaben zur Bankverbindung plausibel sind. Ferner werden diese Daten zur Prüfung verwendet, ob diese ggf. im Datenbestand der SCHUFA gespeichert sind und das Ergebnis der Überprüfung wird sodann an den jeweiligen ABRECHNUNGSPARTNER zurück übermittelt. Ein weiterer Datenaustausch, wie die Bekanntgabe von Bonitätsinformationen oder eine Übermittlung abweichender Bankverbindungsdaten sowie eine Speicherung Ihrer Daten im SCHUFA-Datenbestand, finden im Rahmen der Kontonummernprüfung nicht statt. Es wird aus Nachweisgründen allein die Tatsache der Überprüfung der Bankverbindungsdaten bei der SCHUFA gespeichert.

(v) Übermittlung der Ergebnisse der Prüfungen an PAYBACK

Die ABRECHNUNGSPARTNER übermitteln nach Abschluss der vorgenannten Prüfungen an PAYBACK die Information, ob diese Prüfungen erfolgreich waren oder nicht. Scheitert eine dieser Prüfungen, ist eine Registrierung für PAYBACK PAY leider nicht möglich.

(c) Bewertung IHRER Bonität und Berechnung IHRES ZAHLUNGSLIMITS

Im Rahmen des Registrierungsprozesses ist eine Feststellung Ihrer Bonität durch die ABRECHNUNGSPARTNER zur Erfüllung ihrer gesetzlichen Pflicht zum Risikomanagement bei der Ausführung von Zahlungstransaktionen erforderlich.

Die ABRECHNUNGSPARTNER verarbeiten und nutzen die EINSTUFUNGSWERTE im Rahmen dieser Bonitätsfeststellung. Die ABRECHNUNGSPARTNER können zu diesem Zweck auch weitere Informationen zu Ihrem bisherigen Kauf- und Zahlungsverhalten außerhalb der Nutzung von PAYBACK PAY und Informationen zur Bonität auf Basis mathematisch-statistischer Verfahren unter Verwendung von Anschriftendaten (Scoring - zur Berechnung von Zahlungswahrscheinlichkeiten) verwenden.

Auch findet eine Prüfung von Bankverbindungsdaten und ein Abgleich mit entsprechenden Sperrlisten statt.

Für die vorstehend genannten Zwecke holen die ABRECHNUNGSPARTNER Informationen bei Wirtschaftsauskunfteien ein, die Daten für die Erteilung von Auskünften speichern. Zurzeit werden Daten bei einer oder mehrerer der folgenden Wirtschaftsauskunfteien erhoben:

  • Bürgel Wirtschaftsinformationen GmbH & Co. KG
  • Creditreform Boniversum GmbH
  • CRIF GmbH
  • infoscore Consumer Data GmbH
  • "Real" Inform GmbH
  • TeleCash GmbH & Co. KG
  • HIT Hanseatische Inkasso-Treuhand GmbH
  • SCHUFA Holding AG

Sie können bei den Wirtschaftsauskunfteien Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten verlangen.

Wenn Sie eine geschuldete Leistung trotz Fälligkeit nicht erbracht haben, können die ABRECHNUNGSPARTNER den Wirtschaftsauskunfteien auch weitere Einzelheiten zu diesen Forderungen übermitteln. Dies ist nach dem Bundesdatenschutzgesetz (§ 28a Absatz 1 Satz 1) zulässig, wenn Sie die geschuldete Leistung trotz Fälligkeit nicht erbracht haben, die Übermittlung zur Wahrung berechtigter Interessen von PAYBACK, eines ABRECHNUNGSPARTNERS oder Dritter erforderlich ist und

  • die Forderung vollstreckbar ist oder Sie die Forderung ausdrücklich anerkannt haben, oder
  • Sie nach Eintritt der Fälligkeit der Forderung mindestens zweimal schriftlich gemahnt worden sind, und der jeweilige ABRECHNUNGSPARTNER Sie rechtzeitig, jedoch frühestens bei der ersten Mahnung, über die bevorstehende Übermittlung nach mindestens vier Wochen unterrichtet hat, und Sie die Forderung nicht bestritten haben.

Der jeweilige ABRECHNUNGSPARTNER kann im Falle einer von Ihnen trotz Fälligkeit nicht erbrachten Leistung ggfls. einen Eintrag in eine eigene Sperrliste vornehmen.

Darüber hinaus können die ABRECHNUNGSPARTNER den Wirtschaftsauskunfteien auch Daten über von den ABRECHNUNGSPARTNERN festgestelltes sonstiges, nicht vertragsgemäßes Verhalten (z.B. betrügerisches oder sonstiges missbräuchliches Verhalten) übermitteln. Diese Meldungen dürfen nur erfolgen, soweit dies zur Wahrung berechtigter Interessen eines ABRECHNUNGSPARTNERS oder Dritter (einschließlich PAYBACK) erforderlich ist und kein Grund zu der Annahme besteht, dass Sie ein überwiegendes schutzwürdiges Interesse an dem Ausschluss der Übermittlung haben.

Die Wirtschaftsauskunfteien speichern und nutzen die erhaltenen Daten. Die Nutzung umfasst auch die Errechnung eines Wahrscheinlichkeitswertes auf Grundlage des Datenbestandes zur Beurteilung des Kreditrisikos (Score). Die erhaltenen Daten übermitteln die Auskunfteien ggfls. an ihre Vertragspartner im Europäischen Wirtschaftsraum und der Schweiz, um diesen Informationen zur Beurteilung der Kreditwürdigkeit von natürlichen Personen zu geben. Die Wirtschaftsauskunfteien stellen personenbezogene Daten nur zur Verfügung, wenn ein berechtigtes Interesse hieran im Einzelfall glaubhaft dargelegt wurde und die Übermittlung nach Abwägung aller Interessen zulässig ist. Daher kann der Umfang der jeweils zur Verfügung gestellten Daten nach Art der Vertragspartner unterschiedlich sein.

Die ABRECHNUNGSPARTNER treffen im Hinblick auf die Bonitäts- und Risikoprüfung und die Bestimmung IHRES individuellen ZAHLUNGSLIMITS ausschließlich auf automatisierte Verarbeitung personenbezogener Daten gestützte Entscheidungen. Diese Verfahren bewerten einzelne Persönlichkeitsmerkmale. Sollte deshalb Ihre Anmeldung zur PAYBACK PAY abgelehnt werden, können Sie sich von dem betreffenden ABRECHNUNGSPARTNER über PAYBACK die wesentlichen Gründe hierfür nennen und erläutern lassen.

3. Erhebung, Verarbeitung und Nutzung IHRER Daten im Zusammenhang mit über PAYBACK PAY abgewickelten Bezahlvorgängen

3.1 Wer ist an der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung IHRER personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit über PAYBACK PAY abgewickelten Bezahlvorgängen beteiligt?

Sowohl die HÄNDLER, PAYBACK als auch die ABRECHNUNGSPARTNER sind an der der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung IHRER personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit über PAYBACK PAY abgewickelten Bezahlvorgängen beteiligt.

3.2 Welche Daten werden von den HÄNDLERN im Zusammenhang mit über PAYBACK PAY abgewickelten Bezahlvorgängen als verantwortliche Stelle wie erhoben, verarbeitet und genutzt?

Wenn Sie PAYBACK PAY zur Bezahlung von Waren oder Dienstleistungen bei einem HÄNDLER an der Kasse verwenden, übermittelt Ihr Mobilfunkgerät je nach der vom jeweiligen HÄNDLER angebotenen und von IHNEN genutzten Methode für die Zahlung über unterschiedliche technische Verfahren bestimmte Daten an die Kasse bzw. das Terminal des HÄNDLERS. Bei diesen Daten handelt es sich um IHRE PAYBACK-Nummer sowie einen durch Verschlüsselung gesicherten Zahlungsschlüssel, den sog. Payment-Token, der unter anderem auch GERÄTE-DATEN enthält.

Bei dem Verfahren, bei dem der HÄNDLER einen auf IHREM Mobilfunkgerät generierten und angezeigten optischen Code (bspw. in Form eines sog. Quick Response Code oder QR-Code) scannt, sind diese Daten in dem optischen Code enthalten. Bei dem Verfahren, welches Nearfield Communication (kurz NFC) einsetzt, werden diese Daten über den in IHREM Mobilfunkgerät ggfls. integrierten NFC-Funkchip per Funk übertragen. NFC ist ein internationaler Übertragungsstandard zum kabel- und kontaktlosen Austausch von Daten per Funkübertragung.

Der HÄNDLER meldet dann diese übermittelten Daten (PAYBACK-Nummer und Payment-Token) sowie Zahlbetrag, Währung, Ort, Kassen- oder Terminal-ID, Zeitpunkt und Nummer des Vorgangs sowie Name und ggfls. Filialbezeichnung des HÄNDLERS (die sog. „TRANSAKTIONSDATEN“) an PAYBACK zur Weiterleitung an den einzusetzenden ABRECHNUNGSPARTNER.

3.3 Welche Daten werden von PAYBACK im Zusammenhang mit über PAYBACK PAY abgewickelten Bezahlvorgängen als verantwortliche Stelle wie erhoben, verarbeitet und genutzt?

(a) Übermittlung von TRANSAKTIONSDATEN und Entscheidungen des ABRECHNUNGSPARTNERS

PAYBACK leitet die von den HÄNDLERN erhaltenen TRANSAKTIONSDATEN an den jeweiligen ABRECHNUNGSPARTNER zur Abwicklung der Zahlung weiter.

PAYBACK leitet die von dem jeweiligen ABRECHNUNGSPARTNER erhaltene Entscheidung im Hinblick auf eine Zahlungsabwicklung (bspw. eine Ablehnung der Freigabe der Bezahltransaktion durch den ABRECHNUNGSPARTNER, weil diese das individuelle ZAHLUNGSLIMIT übersteigen würde) an den betreffenden HÄNDLER weiter.

(b) Berechnung von EINSTUFUNGSWERTEN und Übermittlung an ABRECHNUNGSPARTNER

PAYBACK nutzt die von den ABRECHNUNGSPARTNERN erhaltenen Daten über IHR Zahlungsverhalten (siehe Ziffer 3.4(b) unten) zu folgenden Zwecken:

  • um für die ABRECHNUNGSPARTNER auch nach der Registrierung in bestimmten Abständen erneut EINSTUFUNGSWERTE zu berechnen, um damit die Bonitätsbewertung durch die ABRECHNUNGSPARTNER zu unterstützen, und
  • um den ABRECHNUNGSPARTNERN Vorschläge zur Verbesserung der Berechnungsmethode für die EINSTUFUNGSWERTE zu machen (nähere Informationen zu den EINSTUFUNGSWERTEN und deren Berechnung finden Sie in Ziffer 2.2(c) dieses Dokuments).

(c) Zu IHRER Sicherheit: Protokollierung von GERÄTE-DATEN

Die GERÄTE-DATEN können durch PAYBACK fortlaufend erhoben und zu Zwecken der Missbrauchs- und Betrugsprävention an die ABRECHNUNGSPARTNER weitergeleitet werden, werden bei PAYBACK aber unmittelbar nach dieser Weiterleitung gelöscht. Ziffer 2.2(e) oben gilt insoweit entsprechend.

3.4 Welche personenbezogenen Daten werden von den ABRECHNUNGSPARTNERN im Zusammenhang mit über PAYBACK PAY abgewickelten Bezahlvorgängen als verantwortliche Stelle wie erhoben, verarbeitet und genutzt?

Der für eine bestimmte Transaktion eingesetzte ABRECHNUNGSPARTNER (einschließlich des von diesem ggfs. eingesetzten Dienstleisters) verarbeitet und nutzt IHRE PAYBACK PAY-Basisdaten, IHRE Bankverbindung und alle im Zusammenhang mit IHRER Inanspruchnahme von PAYBACK PAY anfallenden TRANSAKTIONSDATEN, Daten über IHRE Bonität und Daten über IHR Zahlungsverhalten (z.B. im Falle von Rücklastschriften oder sonstigen Leistungsstörungen bei der Zahlung) um über die Freigabe der Bezahltransaktion zu entscheiden und ggfls. die Zahlung abzuwickeln sowie um seinen gesetzlichen Pflichten als Zahlungsdienst nachzukommen. Dazu gehören insbesondere folgende Zwe >Zahlungsabwicklung im Rahmen der Nutzung von PAYBACK PAY;

  • Risikomanagement durch Festlegung IHRES individuellen ZAHLUNGSLIMITS und der in diesem Zusammenhang erforderlichen Feststellung IHRER individuellen Bonität, und
  • Missbrauchs- und Betrugsprävention.

(a) Fortlaufende Bestimmung IHRER Bonität und IHRES individuellen ZAHLUNGSLIMITS

Im Zusammenhang mit IHRER Nutzung von PAYBACK PAY ist zur fortlaufenden Anpassung IHRES individuellen ZAHLUNGSLIMITS (vgl. Ziffer 7.3 der PAYBACK PAY Nutzungsbedingungen) außerdem eine fortlaufende Feststellung IHRER Bonität durch die ABRECHNUNGSPARTNER zur Erfüllung ihrer gesetzlichen Pflicht zum Risikomanagement bei der Ausführung von Zahlungstransaktionen erforderlich. Das individuelle ZAHLUNGSLIMIT sowie die Bonität berechnen die ABRECHNUNGSPARTNER in eigener Verantwortung. Insoweit finden auch nach der Registrierung die in Ziffer 2.3(c) dargestellten Erhebungen, Verarbeitungen und Nutzungen IHRER Daten statt, einschließlich der Übermittlung von Daten an Wirtschaftsauskunfteien.

Die ABRECHNUNGSPARTNER treffen im Hinblick auf die Bonitäts- und Risikoprüfung und die Bestimmung IHRES individuellen ZAHLUNGSLIMITS ausschließlich auf automatisierte Verarbeitung personenbezogener Daten gestützte Entscheidungen. Diese Verfahren bewerten einzelne Persönlichkeitsmerkmale. Sollte deshalb die Freigabe einer Bezahltransaktion abgelehnt werden, können SIE sich von dem betreffenden ABRECHNUNGSPARTNER über PAYBACK die wesentlichen Gründe hierfür nennen und erläutern lassen.

(b) Übermittlung von Daten an PAYBACK

Die ABRECHNUNGSPARTNER übermitteln zudem die Daten über IHR Zahlungsverhalten (ob eine Zahlung akzeptiert wurde oder nicht und ob ggfs. eine Rücklastschrift offen ist oder nicht) im Zusammenhang mit Transaktionen, bei denen der jeweilige ABRECHNUNGSPARTNER eingesetzt ist, an PAYBACK, zu folgenden Zwecken:

  • damit PAYBACK den zwischen IHNEN und PAYBACK bestehenden Vertrag über die Nutzung von PAYBACK PAY durchführen kann (z.B. Sperrung der Bezahlfunktion);
  • um PAYBACK zu ermöglichen, für die ABRECHNUNGSPARTNER auch nach der Registrierung in bestimmten Abständen erneut EINSTUFUNGSWERTE zu berechnen, um damit die Bonitätsbewertung durch die ABRECHNUNGSPARTNER zu unterstützen, und
  • um PAYBACK zu ermöglichen, den ABRECHNUNGSPARTNERN Vorschläge zur Verbesserung der Berechnungsmethode für die EINSTUFUNGSWERTE zu machen (nähere Informationen zu den EINSTUFUNGSWERTEN und deren Berechnung finden Sie in Ziffer 2.2(c) dieses Dokuments).

(c) GERÄTE-DATEN

Die übermittelten GERÄTE-DATEN werden von den ABRECHNUNGSPARTNERN für Zwecke der Missbrauchs- und Betrugsprävention in einer zweckgebundenen Datei (Sperrdatei) gespeichert.

(d) Übermittlung von Daten an Dienstleister

Der ABRECHNUNGSPARTNER übermittelt die TRANSAKTIONSDATEN ggfs. an einen von ihm eingesetzten Dienstleister zur Abwicklung der Zahlung.

(e) Übermittlung von Daten nach Forderungsverkauf

Der jeweilige ABRECHNUNGSPARTNER darf im Fall eines Verkaufs von Forderungen IHRE hierfür erforderlichen personenbezogenen Daten an den Käufer der Forderungen übermitteln.

4. Freiwillige Datennutzung: Ihr Datenschutz-Einverständnis zur weitergehenden Verwendung Ihrer Daten

4.1 Um was geht es?

Neben der in den vorstehenden Ziffern 2 und 3 beschriebenen und zur Nutzung von PAYBACK PAY zwingend erforderlichen Verwendung IHRER Daten möchte einerseits PAYBACK und andererseits das Partnerunternehmen, von dem Sie Ihre PAYBACK Karte erhalten haben, verschiedene IHRER personenbezogener Daten auch zu werblichen Zwecken nutzen.

Eine solche Verwendung erfolgt, soweit Sie speziell dafür IHR Datenschutz-Einverständnis erteilen, wozu im Rahmen der Registrierung zu PAYBACK PAY die Möglichkeit besteht („PAY Marketing Einverständnis“).

Die ABRECHNUNGSPARTNER sind an den in dieser Ziffer 4 beschriebenen Erhebungen, Verwendungen und Nutzungen IHRER Daten jeweils nicht beteiligt.

4.2 Was umfasst ein erteiltes Datenschutz-Einverständnis genau?

Soweit SIE IHR PAY Marketing Einverständnis erteilt haben, gestatten SIE betreffend IHRER personenbezogener Daten die im Folgenden beschriebene werbliche Nutzung. Den Wortlaut dieses PAY Marketing Einverständnisses können SIE in der App unter „...Mehr“ einsehen; aus diesem ergibt sich, was IHR Einverständnis im Einzelnen umfasst.

Das Partnerunternehmen, von dem SIE IHRE PAYBACK-Karte erhalten haben, und PAYBACK, können IHNEN per Post, bei der Nutzung eines PAYBACK Kundenterminals und – soweit SIE diese gesondert bestellt haben – in weiteren PAYBACK Services (E-Mail, SMS/MMS) an SIE gerichtete Werbung unterbreiten, die sich an IHREN individuellen Interessen ausrichtet (z. B. Extra-Punkte Chancen und besondere Werbeaktionen wie Sonderangebote, Rabattaktionen, Produkt- und Dienstleistungsinformationen). Diese Werbung wird auf der Basis der folgenden Daten ausgewählt:

  • IHREM Namen, IHREM Geburtsdatum, IHRER Anrede und IHRER Anschrift;
  • der Information, dass SIE sich erfolgreich bei PAYBACK PAY registriert haben, sowie dem Tag der Registrierung bei PAYBACK PAY und dem Tag der Beendigung IHRER Teilnahme an PAYBACK PAY;
  • im Fall der Unterbreitung der Werbung durch das Partnerunternehmen, von dem SIE ihre PAYBACK-Karte erhalten haben, den bei IHRER Nutzung von PAYBACK PAY bei diesem Partnerunternehmen anfallenden TRANSAKTIONSDATEN, und im Fall der Unterbreitung der Werbung durch PAYBACK den bei IHRER Nutzung von PAYBACK PAY bei allen teilnehmenden HÄNDLERN anfallenden TRANSAKTIONSDATEN, wobei PAYBACK diese TRANSAKTIONSDATEN jeweils von den HÄNDLERN erhält, nicht von dem jeweils eingesetzten ABRECHNUNGSPARTNER;
  • den bei IHRER Nutzung von Kundenterminals dieses Partnerunternehmens anfallenden Daten (d.h. welche dieser Kommunikationswege haben SIE wann genutzt, welche der dort unterbreiteten Angebote haben SIE sich wann angesehen bzw. angehört und ggfls. in Anspruch genommen)
  • und – soweit SIE im Rahmen Ihrer PAYBACK Mitgliedschaft anderweitig IHRE „Einwilligung für Werbung und Marktforschung“ erteilt haben – den Rabattdaten, die dieses Partnerunternehmen über SIE im Rahmen IHRER Nutzung des PAYBACK Programms erhoben hat.

Zudem kann PAYBACK ausschließlich für Werbung durch PAYBACK:

  • die bei IHRER Nutzung der Internet-Seite www.payback.de, der PAYBACK APP oder des PAYBACK Service Centers anfallenden Daten (d.h. welchen dieser Kommunikationswege mit PAYBACK haben SIE wann genutzt, welche der dort unterbreiteten Angebote haben SIE sich wann angesehen bzw. angehört und ggf. in Anspruch genommen);
  • Daten ber IHR Zahlungsverhalten im Rahmen der Nutzung von PAYBACK PAY (z.B. Rücklastschriften oder sonstige Leistungsstörungen bei der Zahlung);
  • und – soweit SIE ihre „Einwilligung für Werbung und Marktforschung“ erteilt haben - Daten, die PAYBACK über SIE im Rahmen Ihrer Nutzung des PAYBACK Programms erhoben hat (z.B. Anzahl der Einlösungen von Prämien, Anzahl der erfolgreich zugestellten Postsendungen, Häufigkeit der Nutzung, Datum der Registrierung für Payback, durchschnittlicher monatlicher Umsatz bei bestimmten PAYBACK Partnerunternehmen, Alter, und ähnliche Daten)

verwenden. PAYBACK darf IHNEN solche Werbung außerdem anbieten, während SIE beim PAYBACK Service Center anrufen, während SIE die Internet-Seite www.payback.de besuchen, und bei der Nutzung der PAYBACK APP oder, falls von Ihnen gesondert freigegeben, auch via Push Notifications.

Zudem kann PAYBACK dann die Information, dass SIE sich erfolgreich bei PAYBACK PAY registriert haben, sowie den Tag der Registrierung bei PAYBACK PAY und den Tag der Beendigung IHRER Teilnahme an PAYBACK PAY an das Partnerunternehmen, von dem SIE IHRE PAYBACK-Karte erhalten haben, übermitteln.

Soweit SIE gegenüber PAYBACK IHRE „Einwilligung für Werbung und Marktforschung“ erteilt haben, kann PAYBACK sämtliche IHRER vorstehend genannten Daten zum Zwecke der Werbung, wie in der „Einwilligung für Werbung und Marktforschung“ beschrieben, mit weiteren Daten kombinieren, die PAYBACK über SIE im Rahmen IHRER Nutzung des PAYBACK Programms erhoben hat (z.B. Anzahl der Einlösungen von Prämien, Anzahl der erfolgreich zugestellten Postsendungen, Häufigkeit der Nutzung, Datum der Registrierung für das PAYBACK Programm, durchschnittlicher monatlicher Umsatz bei bestimmten PAYBACK Partnerunternehmen, Alter). IHR Einverständnis umfasst ferner, dass das Partnerunternehmen, von dem SIE IHRE PAYBACK-Karte erhalten haben, IHRE oben genannten Daten zum Zwecke der Werbung wie dort beschrieben mit IHREN von diesem Partnerunternehmen im Rahmen des PAYBACK Programms erhobenen Rabattdaten kombiniert.

Zudem können die in den vorstehenden Absätzen dieser Ziffer 4.2 sowie in dem PAY Marketing Einverständnis näher beschriebenen Daten von dem Partnerunternehmen, von dem SIE IHRE PAYBACK-Karte erhalten haben, und von PAYBACK für Zwecke der Marktforschung und zur Verbesserung der Funktionalitäten von PAYBACK PAY gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Dies gilt jeweils nur für die Daten, welche dieses Partnerunternehmen bzw. PAYBACK nach den vorstehenden Absätzen dieser Ziffer 4.2 sowie Nr. 1 und Nr. 2 des PAY Marketing Einverständnisses erheben, verarbeiten oder nutzen darf.

Zur Versendung von Informationen per Post sowie weiteren von IHNEN bestellten PAYBACK Services (z.B. E-Mail, SMS, MMS, Newsletter, etc.) werden die notwendigen PAYBACK PAY-Basisdaten fallweise durch beauftragte Dienstleistungsunternehmen verarbeitet (Auftragsdatenverarbeiter). Unmittelbar nach Durchführung der Aktion werden Ihre Daten dort gelöscht.

5. Allgemeines

5.1 Wo kann ich die PAYBACK PAY Datenschutzhinweise und das PAY Marketing Einverständnis nachlesen, wo und wie mein Einverständnis widerrufen?

Diese PAYBACK PAY Datenschutzhinweise können SIE in der PAYBACK APP unter „...Mehr“ einsehen. Den Inhalt des von IHNEN erteilten PAY Marketing Einverständnisses können Sie ebenfalls in der PAYBACK APP unter „...Mehr“ nachlesen.

IHR PAY Marketing Einverständnis können Sie jederzeit gegenüber dem PAYBACK Service Center, Postfach 23 21 02, 85330 München, oder der PAYBACK GmbH, Postfach 23 21 03, 85330 München, widerrufen. Im Falle eines solchen Widerrufs findet eine Verwendung Ihrer Daten, wie oben in Ziffer 4 beschrieben, nicht mehr statt. Sie können PAYBACK PAY aber weiterhin nutzen.

5.2 An wen kann ich mich zur Ausübung von Auskunftsansprüchen wenden? An wen zur Ausübung von Ansprüchen auf Berichtigung oder Löschung meiner Daten?

Auf Anforderung teilt IHNEN PAYBACK gerne mit, ob und welche personenbezogenen Daten über SIE bei PAYBACK im Zusammenhang mit PAYBACK PAY gespeichert sind.

SIE können sich bei Fragen oder wenn Sie Auskunft betreffend IHRER bei einem ABRECHNUNGSPARTNER gespeicherten Daten oder von diesem eingesetzten automatisierter Verarbeitungsverfahren wünschen, jederzeit auch an die ABRECHNUNGSPARTNER und die Datenschutzbeauftragten der ABRECHNUNGSPARTNER wenden. Deren Kontaktdaten finden SIE hier.

Soweit PAYBACK verantwortliche Stelle im datenschutzrechtlichen Sinn ist, können Sie sich zur Ausübung von Ansprüchen auf Berichtigung oder Löschung IHRER Daten an PAYBACK wenden. Soweit die ABRECHNUNGSPARTNER verantwortliche Stelle im datenschutzrechtlichen Sinn sind, können Sie sich zur Ausübung von Ansprüchen auf Berichtigung oder Löschung IHRER Daten an die ABRECHNUNGSPARTNER und die Datenschutzbeauftragten der ABRECHNUNGSPARTNER wenden. Deren Kontaktdaten finden SIE hier.

5.3 Technische Durchführung von PAYBACK PAY

Für den Betrieb der technischen Plattform für die Auslösung des Bezahlvorgangs anhand von PAYBACK PAY kann PAYBACK einen externen Dienstleister beauftragen, der auch IHRE in diesen PAYBACK PAY Datenschutzhinweisen aufgeführten personenbezogenen Daten verarbeitet. Dieser Dienstleister verarbeitet die Daten ausschließlich nach den Weisungen von PAYBACK (Auftragsdatenverarbeiter). Der jeweils aktuell im Rahmen von PAYBACK PAY für PAYBACK tätige externe Dienstleister kann hier eingesehen werden.

5.4 Was soll ich tun, wenn ich mein Mobilfunkgerät, auf dem die PAYBACK App installiert ist, verliere oder dieses gestohlen oder zerstört wird?

In diesen Fällen sollten Sie sich unverzüglich an PAYBACK wenden und die Bezahlfunktion von PAYBACK PAY sperren lassen. Ziffer 9 der PAYBACK PAY Nutzungsbedingungen bleibt unberührt.

5.5 Fragen zu PAYBACK PAY?

Haben SIE eine spezielle Frage zu PAYBACK PAY, können SIE sich über eine Funktion der PAYBACK APP (soweit vorhanden) an das PAYBACK Service Center wenden oder die anderen auf der Webseite angegebenen Kommunikationsmöglichkeiten nutzen.

Wenn zur Beantwortung IHRER Frage Informationen erforderlich sind, die nur dem jeweils eingesetzten ABRECHNUNGSPARTNER vorliegen, wird PAYBACK SIE um IHR gesondertes Einverständnis bitten, diese Informationen bei dem betreffenden ABRECHNUNGSPARTNER abfragen zu dürfen. IHR Einverständnis dokumentiert PAYBACK, indem PAYBACK den Zeitpunkt IHRER Erklärung und die Umstände IHRER Kommunikation mit dem PAYBACK Service Center speichert, insbesondere die IP Adresse IHRES Mobilfunkgeräts bei Nutzung der Funktion der PAYBACK APP, und den Zeitpunkt eines Anrufs beim PAYBACK Service Center und die Rufnummer IHRES Anschlusses (sofern übermittelt).

5.6 An wen kann ich mich mit allgemeinen Fragen zum Datenschutz bei PAYBACK PAY wenden und wer ist der Datenschutzbeauftragte von PAYBACK ?

Für alle Fragen zum Thema Datenschutz bei PAYBACK PAY können SIE sich an den Datenschutzbeauftragten von PAYBACK wenden:

PAYBACK Datenschutzbeauftragter, Theresienhöhe 12, 80339 München.

Fragen und Hinweise können Sie auch per E-Mail an datenschutz@payback.de schicken. 

März 2017